13.12.2012 14:00
Bewerten
 (0)

RATING: Moody's droht ThyssenKrupp nach Milliardenverlust mit Ramschniveau

    LONDON/ESSEN (dpa-AFX) - Die Ratingagentur Moody's prüft eine Herabstufung der Bonitätsnote des angeschlagenen Industriekonzerns ThyssenKrupp. Falls die Experten den Daumen senken, würden die Anleihen der Essener ihren Investmentstatus verlieren und auf Ramschniveau fallen. Die Agentur verwies am Donnerstag als Begründung auf den Milliardenverlust in abgelaufenen Geschäftsjahr, den allgemeinen Abwärtstrend und einen schwachen Ausblick. Hohe Verluste mit den zum Verkauf stehenden Stahlwerken in Brasilien und den USA hätten zudem den Schuldenstand des Konzerns erhöht, teilte Moody's London weiter mit.

 

    Bislang bewertet Moody's die Kreditwürdigkeit des Essener Stahl- und Industriekonzerns mit der Note Baa3. Eine Herabstufung würde bedeuten, dass Moody's nach eigener Definition bei Anleihen von ThyssenKrupp "spekulative Elemente" und ein "erhebliches Kreditrisiko" erkennt. In der Moody's-Mitteilung hieß es weiter, falls es zu einer Abwertung komme, sei davon auszugehen, dass diese auf eine Ratingstufe begrenzt sei. Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hatte den deutschen Stahlkonzern bereits 2009 als riskante Anlage eingestuft und im Juni die Bewertung noch einmal gesenkt.

 

    ThyssenKrupp hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr aufgrund hoher Abschreibungen auf Steel Americas einen Verlust von fünf Milliarden Euro aufgetürmt. Deshalb strich der Konzern die Dividende und kündigte am Dienstag eine radikalen Umbau an. Die Börsen hatten auf diese Ankündigung nach anfänglichem Schock positiv reagiert./hossku/stk/enl/fbr

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
04.12.2014ThyssenKrupp buyWarburg Research
04.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
25.11.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
24.11.2014ThyssenKrupp HaltenBankhaus Lampe KG
21.11.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
04.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?