15.03.2013 17:55
Bewerten
 (0)

Luft nach oben wird dünner

Aktienmärkte könnten schon bald eine Verschnaufpause einlegen.
Die weltweit wichtigsten Aktienindizes kennen seit einigen Wochen nur noch eine Richtung: aufwärts. So stieg etwa der Dow Jones seit Ende Februar um über 5 Prozent auf ein neues Allzeithoch. Auch der DAX gab zuletzt kräftig Gas und notiert aktuell – erstmals seit Anfang 2008 – über der Marke von 8.000 Punkten.

Rallye könnte Zwischenstopp einlegen

Dass sich die Aktienmärkte zuletzt in blendender Verfassung gezeigt haben, kommt nicht von ungefähr. Zum einen hat die laxe Geldpolitik die Kurse beflügelt. Zudem fehlen Anlegern aufgrund des Niedrigzinsumfelds schlichtweg die Alternativen. Hinzu kommt, dass einige der jüngst veröffentlichten Konjunkturindikatoren durchaus überzeugen konnten. Doch genau hier liegt auch die Gefahr. Sollten die realwirtschaftlichen Daten die hohen Erwartungen verfehlen, könnten auch die Aktienkurse unter Druck geraten. Und: Da Experten zufolge Investoren ihre Aktienquote seit Sommer 2012 bereits deutlich erhöht haben, stellt sich die Frage nach weiteren Investoren, deren Nachfrage die Kurse beflügeln könnte. Kurzum: Zwar könnten die Aktienmärkte bis zum Jahresende noch durchaus Luft nach oben haben, nach den zuletzt kräftigen Anstiegen könnten die Kurse aber auch eine kleine Verschnaufpause einlegen. Allzu große Risiken sollten daher derzeit vor allem konservative Anleger wohl eher meiden.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?