30.11.2012 15:16
Bewerten
 (0)

Winterblues oder Jahresendrallye?

Die Aktienmärkte könnten noch ein wenig Luft nach oben haben.
Kommt sie oder kommt sie nicht? Rein statistisch zumindest stehen die Chancen auf eine Jahresendrallye nicht schlecht. So stieg etwa der heimische Leitindex DAX im Dezember zwischen 1955 bis 2010 um durchschnittlich rund 2,0 Prozent – und damit so kräftig wie in keinem anderen Monat.

Mehr Chancen als Risiken

Zwar schwebt derzeit vor allem das so genannte „fiscal cliff“ in den USA wie ein Damoklesschwert über den Märkten. Das Gros der Experten rechnet jedoch damit, dass der US-Kongress – nach dem üblichen politischen Gerangel – eine wirtschaftsfreundliche Lösung finden und die USA somit Anfang 2013 nicht in eine Rezession schlittern wird. Auch die jüngsten Konjunkturindikatoren aus den Vereinigten Staaten wie etwa das gestiegene Verbrauchervertrauen könnten den Märkten zum Jahresende noch einmal einen Schub verleihen. Gleiches gilt für die Daten aus dem Reich der Mitte. Und auch der Ifo-Geschäftsklimaindex weckt Hoffnungen auf eine zeitnahe konjunkturelle Besserung. Auf der anderen Seite sollte aber auch nicht vergessen werden, dass sich die Aktienmärkte in diesem Jahr bereits außerordentlich gut entwickelt haben. So machte etwa der DAX seit Jahresbeginn über 25 Prozent an Boden gut. Allzu große Risiken sollten vor allem risikoscheue Anleger daher nicht mehr eingehen.

Die RBS zählt zu den Vorreitern im Zertifikatemarkt. Seit 1999 sind wir mit der Derivateabteilung, die für die Emission von Zertifikaten und Strukturierten Produkten verantwortlich ist, in Deutschland aktiv. Zahlreiche Innovationen im schnellwachsenden Zertifikatesegment sind auf uns zurückzuführen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.rbs.de/markets.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen mit Verlusten -- Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss -- Commerzbank ist nur noch Deutschlands viertgrößte Bank -- SMA Solar im Fokus

Gerüchte um Start als Mobilfunkanbieter: Was plant Amazon wirklich? ElringKlinger kürzt nach Problemen in der Schweiz Dividende leicht. Preisnachlässe machen H&M zum Jahresstart zu schaffen. Hafenbetreiber HHLA erwartet 2017 weniger Gewinn. SLM Solutions will 2017 kräftig wachsen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Siemens AG723610