26.10.2012 16:10
Bewerten
 (0)

ROUNDP: US-Wirtschaftswachstum beschleunigt sich - Fiskalische Klippe droht

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat sich das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal dank eines gestiegenen privaten Konsums beschleunigt. Das Wachstum bleibt jedoch vergleichsweise schwach und Ökonomen sehen Risiken in der drohenden "fiskalischen Klippe". Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei von Juli bis September um annualisiert 2,0 Prozent gestiegen, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington in einer Erstschätzung mit. Volkswirte hatten lediglich mit einer Rate von 1,8 Prozent gerechnet. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft um 1,3 Prozent gewachsen und im ersten Quartal ebenfalls um 2,0 Prozent.

 

    Gestützt wurde das Wachstum im Sommer durch den privaten Konsum, der annualisiert um 2,0 Prozent zulegte. Im zweiten Quartal waren es nur 1,5 Prozent gewesen. "Sowohl die Stabilisierung am Immobilienmarkt als auch die steigenden Aktiennotierungen hatten eine deutliche Aufhellung der Konsumentenstimmung zur Folge", schreibt die VP Bank in einem Kommentar.  

 

STAATSAUSGABEN STEIGEN WEGEN RÜSTUNG

 

    Zudem wurde das Wachstum durch Staatsausgaben und durch den Bau von Häusern gestützt. So stiegen die Staatsausgaben anualisiert um 9,6 Prozent. Dies war das höchste Wachstum seit dem zweiten Quartal 2010. Vor allem wachsende Rüstungsausgaben waren dafür verantwortlich. Die Hausbauinvestitionen stiegen im dritten Quartal um 14,4 Prozent - nach 8,5 Prozent im Vorquartal. Belastet wurde das Wachstum hingegen durch die Jahrhundert-Dürre im Mittleren Westen der USA.

 

    Die US-Wirtschaft wird laut Commerzbank-Ökonom Bernd Weidensteiner weiterhin nur moderat wachsen. "Trotz des leicht beschleunigten Wachstums im dritten Quartal bleibe die Konjunkturerholung die Schwächste nach einer Rezession", sagte Weidensteiner der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Auch die Berenberg Bank bewertet die Aussichten für die US-Wirtschaft weiterhin als trüb. Die Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt dürfte sich weiter in schleppendem Tempo dahinziehen. "Wir rechnen in kommenden Jahr mit einem moderaten Wachstum in der Größenordnung von zwei Prozent."

 

FISKALISCHE KLIPPE DROHT

 

    Ob die US-Wirtschaft im neuen Jahr mit Wachstumsraten um zwei Prozent aufwarten könne, hänge maßgeblich von den Präsidentschaftswahlen und den Verhandlungen über die Entschärfung der sogenannten "fiskalischen Klippe" ab, schreibt die VP Bank. "Ohne Einigung der beiden politischen Parteien droht den USA im ersten Halbjahr 2013 eine Rezession, ausgelöst durch automatische Ausgabenkürzungen und durch weniger Konsum als Folge wegfallender Steuergeschenke." Falls alle Ausgabenkürzungen und Steuerhöhungen in Kraft treten sollten, dürfte das Wirtschaftswachstum laut Weidensteiner um drei Prozentpunkte niedriger ausfallen. Im ersten Halbjahr 2013 würde es dann zu einer Rezession kommen.

 

    An den Aktienmärkten spielten die Daten kaum eine Rolle. Der Eurokurs (Dollarkurs) legte etwas zu und stieg wieder deutlich über die Marke von 1,29 Dollar./jsl/jkr/he

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- EVOTEC im Fokus

EnBW macht 1,8 Milliarden Verlust. Öffentliche Schulden im vierten Quartal um 0,8 Prozent niedriger. Gründer Gross einigt sich mit Pimco offenbar auf Millionenzahlung. Kampf gegen Fälscher: Briten führen neue Ein-Pfund-Münze ein. Frankreich ordnet Beteiligung an Opel-Käufer PSA neu.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
BASFBASF11
Infineon Technologies AG623100
Siemens AG723610
BMW AG519000