26.10.2012 16:10
Bewerten
 (0)

ROUNDP: US-Wirtschaftswachstum beschleunigt sich - Fiskalische Klippe droht

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat sich das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal dank eines gestiegenen privaten Konsums beschleunigt. Das Wachstum bleibt jedoch vergleichsweise schwach und Ökonomen sehen Risiken in der drohenden "fiskalischen Klippe". Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei von Juli bis September um annualisiert 2,0 Prozent gestiegen, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington in einer Erstschätzung mit. Volkswirte hatten lediglich mit einer Rate von 1,8 Prozent gerechnet. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft um 1,3 Prozent gewachsen und im ersten Quartal ebenfalls um 2,0 Prozent.

 

    Gestützt wurde das Wachstum im Sommer durch den privaten Konsum, der annualisiert um 2,0 Prozent zulegte. Im zweiten Quartal waren es nur 1,5 Prozent gewesen. "Sowohl die Stabilisierung am Immobilienmarkt als auch die steigenden Aktiennotierungen hatten eine deutliche Aufhellung der Konsumentenstimmung zur Folge", schreibt die VP Bank in einem Kommentar.  

 

STAATSAUSGABEN STEIGEN WEGEN RÜSTUNG

 

    Zudem wurde das Wachstum durch Staatsausgaben und durch den Bau von Häusern gestützt. So stiegen die Staatsausgaben anualisiert um 9,6 Prozent. Dies war das höchste Wachstum seit dem zweiten Quartal 2010. Vor allem wachsende Rüstungsausgaben waren dafür verantwortlich. Die Hausbauinvestitionen stiegen im dritten Quartal um 14,4 Prozent - nach 8,5 Prozent im Vorquartal. Belastet wurde das Wachstum hingegen durch die Jahrhundert-Dürre im Mittleren Westen der USA.

 

    Die US-Wirtschaft wird laut Commerzbank-Ökonom Bernd Weidensteiner weiterhin nur moderat wachsen. "Trotz des leicht beschleunigten Wachstums im dritten Quartal bleibe die Konjunkturerholung die Schwächste nach einer Rezession", sagte Weidensteiner der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Auch die Berenberg Bank bewertet die Aussichten für die US-Wirtschaft weiterhin als trüb. Die Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt dürfte sich weiter in schleppendem Tempo dahinziehen. "Wir rechnen in kommenden Jahr mit einem moderaten Wachstum in der Größenordnung von zwei Prozent."

 

FISKALISCHE KLIPPE DROHT

 

    Ob die US-Wirtschaft im neuen Jahr mit Wachstumsraten um zwei Prozent aufwarten könne, hänge maßgeblich von den Präsidentschaftswahlen und den Verhandlungen über die Entschärfung der sogenannten "fiskalischen Klippe" ab, schreibt die VP Bank. "Ohne Einigung der beiden politischen Parteien droht den USA im ersten Halbjahr 2013 eine Rezession, ausgelöst durch automatische Ausgabenkürzungen und durch weniger Konsum als Folge wegfallender Steuergeschenke." Falls alle Ausgabenkürzungen und Steuerhöhungen in Kraft treten sollten, dürfte das Wirtschaftswachstum laut Weidensteiner um drei Prozentpunkte niedriger ausfallen. Im ersten Halbjahr 2013 würde es dann zu einer Rezession kommen.

 

    An den Aktienmärkten spielten die Daten kaum eine Rolle. Der Eurokurs (Dollarkurs) legte etwas zu und stieg wieder deutlich über die Marke von 1,29 Dollar./jsl/jkr/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?