11.01.2013 12:14
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: American Express streicht 5.400 Jobs

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Kreditkartenkonzern American Express legt die Axt an seiner Belegschaft an. Rund 5.400 Jobs würden gestrichen, verkündete das Unternehmen am späten Donnerstag. Momentan arbeiten 63.500 Menschen in der Finanzfirma. Wegen der anstehenden Abfindungen brach der Quartalsgewinn ein.

 

    Hintergrund der Einschnitte ist nach Angaben von American Express, dass immer mehr Transaktionen online ablaufen. Die Kunden griffen immer seltener zu Papier oder Telefon, hieß es. American Express müsse sich mit verändern, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sagte Firmenchef Kenneth Chenault am Sitz in New York.

 

    Der Abbau geht quer durchs Unternehmen und betrifft Mitarbeiter weltweit. Besonders hart wird es aber diejenigen Beschäftigten treffen, die sich ums Reisegeschäft kümmern. In anderen Sparten können dagegen neue Jobs entstehen. Das Management rechnet damit, dass am Jahresende bis zu 6 Prozent weniger Menschen beschäftigt sind.

 

    Die Stellenstreichungen kosten American Express nach Steuern 287 Millionen Dollar (179 Mio Euro). Weitere Belastungen in ähnlicher Höhe fallen durch Mitgliederprogramme und nachträgliche Rückerstattungen an. Unterm Strich bleiben als Gewinn im vierten Quartal 637 Millionen Dollar übrig. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch fast das Doppelte verdient. Nachbörslich fiel die Aktie um ein Prozent.

 

    Grundsätzlich läuft das Geschäft von American Express allerdings: Die Kunden gaben acht Prozent mehr aus als im Vorjahreszeitraum - und das trotz eines kleinen Einbruchs Ende Oktober/Anfang November. Hier war der Wirbelsturm "Sandy" über die Ostküste der Vereinigten Staaten hinweggezogen und hatte schwere Verwüstungen angerichtet, unter anderem in New York City.

 

    American Express gehört zusammen mit Visa (Vivendi Universal) und Mastercard (MasterCard) zu den drei großen Kreditkarten-Anbietern. Im Unterschied zur Konkurrenz vergibt American Express auch den eigentlichen Kredit. Damit streicht American Express zwar Zinsen ein, doch gleichzeitig trägt das Unternehmen auch das Risiko unbeglichener Schulden. Die Ausfallquote sei aber auf einem historischen Tiefstand, hieß es. Die gesamten Einnahmen stiegen um fünf Prozent auf 8,1 Milliarden Dollar.

 

    Die Rivalen Visa und Mastercard fungieren dagegen als Abwickler für Banken. Sie leben vor allem von den Gebühren, die bei jeder Zahlung mit Karte anfallen. Sie legen später ihre Geschäftszahlen vor. Eigentlich wäre auch American Express erst nächste Wochen an der Reihe gewesen, doch das Management entschied sich, früher an die Öffentlichkeit zu gehen./das/DP/stw

 

Nachrichten zu American Express Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu American Express Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2017American Express NeutralInstinet
21.04.2017American Express NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2016American Express NeutralD.A. Davidson & Co.
11.03.2016American Express Equal WeightBarclays Capital
25.01.2016American Express PerformOppenheimer & Co. Inc.
22.10.2015American Express BuyArgus Research Company
18.06.2015American Express HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
17.04.2015American Express BuyArgus Research Company
13.02.2015American Express BuyArgus Research Company
13.02.2015American Express Market PerformBMO Capital Markets
27.04.2017American Express NeutralInstinet
21.04.2017American Express NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2016American Express NeutralD.A. Davidson & Co.
11.03.2016American Express Equal WeightBarclays Capital
25.01.2016American Express PerformOppenheimer & Co. Inc.
22.01.2016American Express UnderperformOppenheimer & Co. Inc.
22.01.2016American Express UnderperformRBC Capital Markets
26.10.2015American Express SellUBS AG
17.04.2015American Express UnderperformRBC Capital Markets
07.04.2015American Express UnderperformOppenheimer & Co. Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für American Express Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Sonstiges
03:00 Uhr
New Work: alles so neu hier
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663