07.03.2013 12:02
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Hannover Rück beglückt Aktionäre nach Rekordjahr mit hoher Dividende

    (Neu: Aktienkurs, mehr Details)

    HANNOVER (dpa-AFX) - Die Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) hat 2012 trotz der anhaltend niedrigen Zinsen und des Hurrikans "Sandy" so viel verdient wie noch nie. Der Überschuss sei um 42 Prozent auf 858,3 Millionen Euro gestiegen, teilte der weltweit drittgrößte Rückversicherer am Donnerstag in Hannover mit. Das ist mehr als von Experten erwartet wurde. Die Aktionäre sollen eine auf 3,00 (Vorjahr: 2,10) Euro erhöhte Dividende erhalten. Die Gewinnbeteiligung enthält einen Bonus von 40 Cent - mit diesem gibt der Konkurrent von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) und Swiss Re einen Teil des überschüssigen Kapitals an die Aktionäre weiter.

    Am Markt wurden die Dividende und das Ergebnis positiv aufgenommen. Die Hannover Rück habe im operativen Geschäft deutlich besser abgeschnitten als erwartet, sagte ein Händler. Die im MDAX (MDAX) notierte Aktie kletterte am Vormittag um bis zu 2,55 Prozent auf 62,80 Euro. Zuletzt musste das Papier wieder einen Teil der Gewinne abgeben und war noch rund zwei Prozent im Plus. Die Aktie der seit kurzem ebenfalls börsennotierten Hannover-Rück-Mutter Talanx profitierte auch von den Zahlen. Das Papier stieg um rund ein Prozent.

    Die Zahlen dürften dem Papier trotz der jüngsten Kursgewinne einen weiteren Schub geben, auch wenn der Ausblick wie gewohnt konservativ ist, sagte ein Experte. Einige Analysten wie etwa Thorsten Wenzel von der DZ-Bank rechnen nach dem fast 50-prozentigen Anstieg in den vergangenen zwölf Monaten jedoch mit Rückschlägen. Daran ändere auch das überzeugende Zahlenwerk für 2012 nichts, schrieb er in einer Studie. Wenzel empfiehlt das Papier zum Verkauf.

     Für die Rückversicherer lief das Geschäft zuletzt rund. Wegen der hohen Schäden aus Naturkatastrophen im Jahr 2011 konnten die Konzerne bei den Erstversicherern wie der Allianz deutlich höhere Preise für das Übernehmen von Risiken durchsetzen. Bei der Hannover Rück schlug sich das im vergangenen Jahr in einem deutlichen Prämienplus nieder.

    Die Bruttoprämien legten um knapp 14 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro zu. Damit übertraf der Konzern die zuletzt angehobene Prognose und die Erwartungen der Experten. Für 2013 stellt Konzernchef Ulrich Wallin ein weiteres Prämienwachstum von rund fünf Prozent in Aussicht. Beim Gewinn geht er weiter von einer Größenordnung von 800 Millionen Euro aus.

    Von dem Gewinn will die Hannover Rück weiter 35 bis 40 Prozent an die Aktionäre ausschütten. Für 2011 und 2012 hatte diese Quote jeweils 42 Prozent betragen. Einige Experten hatten sogar mit einer noch höheren Dividende gerechnet, da der Versicherer wie einige Konkurrenten auf zu viel Geld sitzt.

    Dank alter, hochverzinster Anleihen konnten sie zuletzt milliardenschwere Bewertungsgewinne verbuchen. Eine Kapitalschwemme auf Zeit - ausgelöst von der Tiefzinspolitik der Notenbanken. Zuletzt hatte die Swiss Re eine hohe Sonderdividende angekündigt und damit für Kursgewinne in der gesamten Branche gesorgt.

    Das Kapitalanlageergebnis kletterte um gut ein Fünftel auf 1,7 Milliarden Euro und war damit eine wichtige Ergebnisstütze bei der Hannover Rück. Zudem trug die geringe Belastung aus Großschäden zum Gewinnsprung bei. Die Aufwendungen für Großschäden halbierten sich auf 478 Millionen Euro - und lagen damit deutlich unter dem veranschlagten Budget von 560 Millionen Euro. Mit 257,5 Millionen Euro sorgte der Hurrikan "Sandy" an der Ostküste der USA für die größte Belastung im vergangenen Jahr./zb/jha/fbr

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Hannover Rueck

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Hannover Rueck

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2014Hannover Rueck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2014Hannover Rueck SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.11.2014Hannover Rueck kaufenCredit Suisse Group
11.11.2014Hannover Rueck HoldDeutsche Bank AG
07.11.2014Hannover Rueck HaltenBankhaus Lampe KG
20.11.2014Hannover Rueck kaufenCredit Suisse Group
06.11.2014Hannover Rueck buyKepler Cheuvreux
05.11.2014Hannover Rueck kaufenDZ-Bank AG
05.11.2014Hannover Rueck buyKepler Cheuvreux
05.11.2014Hannover Rueck kaufenDZ-Bank AG
26.11.2014Hannover Rueck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2014Hannover Rueck HoldDeutsche Bank AG
07.11.2014Hannover Rueck HaltenBankhaus Lampe KG
06.11.2014Hannover Rueck HoldCommerzbank AG
06.11.2014Hannover Rueck neutralIndependent Research GmbH
24.11.2014Hannover Rueck SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.11.2014Hannover Rueck SellClose Brothers Seydler Research AG
03.11.2014Hannover Rueck SellClose Brothers Seydler Research AG
27.10.2014Hannover Rueck SellClose Brothers Seydler Research AG
24.07.2014Hannover Rueck SellClose Brothers Seydler Research AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hannover Rueck nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?