07.03.2013 12:02
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Hannover Rück beglückt Aktionäre nach Rekordjahr mit hoher Dividende

    (Neu: Aktienkurs, mehr Details)

    HANNOVER (dpa-AFX) - Die Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) hat 2012 trotz der anhaltend niedrigen Zinsen und des Hurrikans "Sandy" so viel verdient wie noch nie. Der Überschuss sei um 42 Prozent auf 858,3 Millionen Euro gestiegen, teilte der weltweit drittgrößte Rückversicherer am Donnerstag in Hannover mit. Das ist mehr als von Experten erwartet wurde. Die Aktionäre sollen eine auf 3,00 (Vorjahr: 2,10) Euro erhöhte Dividende erhalten. Die Gewinnbeteiligung enthält einen Bonus von 40 Cent - mit diesem gibt der Konkurrent von Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) und Swiss Re einen Teil des überschüssigen Kapitals an die Aktionäre weiter.

    Am Markt wurden die Dividende und das Ergebnis positiv aufgenommen. Die Hannover Rück habe im operativen Geschäft deutlich besser abgeschnitten als erwartet, sagte ein Händler. Die im MDAX (MDAX) notierte Aktie kletterte am Vormittag um bis zu 2,55 Prozent auf 62,80 Euro. Zuletzt musste das Papier wieder einen Teil der Gewinne abgeben und war noch rund zwei Prozent im Plus. Die Aktie der seit kurzem ebenfalls börsennotierten Hannover-Rück-Mutter Talanx profitierte auch von den Zahlen. Das Papier stieg um rund ein Prozent.

    Die Zahlen dürften dem Papier trotz der jüngsten Kursgewinne einen weiteren Schub geben, auch wenn der Ausblick wie gewohnt konservativ ist, sagte ein Experte. Einige Analysten wie etwa Thorsten Wenzel von der DZ-Bank rechnen nach dem fast 50-prozentigen Anstieg in den vergangenen zwölf Monaten jedoch mit Rückschlägen. Daran ändere auch das überzeugende Zahlenwerk für 2012 nichts, schrieb er in einer Studie. Wenzel empfiehlt das Papier zum Verkauf.

     Für die Rückversicherer lief das Geschäft zuletzt rund. Wegen der hohen Schäden aus Naturkatastrophen im Jahr 2011 konnten die Konzerne bei den Erstversicherern wie der Allianz deutlich höhere Preise für das Übernehmen von Risiken durchsetzen. Bei der Hannover Rück schlug sich das im vergangenen Jahr in einem deutlichen Prämienplus nieder.

    Die Bruttoprämien legten um knapp 14 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro zu. Damit übertraf der Konzern die zuletzt angehobene Prognose und die Erwartungen der Experten. Für 2013 stellt Konzernchef Ulrich Wallin ein weiteres Prämienwachstum von rund fünf Prozent in Aussicht. Beim Gewinn geht er weiter von einer Größenordnung von 800 Millionen Euro aus.

    Von dem Gewinn will die Hannover Rück weiter 35 bis 40 Prozent an die Aktionäre ausschütten. Für 2011 und 2012 hatte diese Quote jeweils 42 Prozent betragen. Einige Experten hatten sogar mit einer noch höheren Dividende gerechnet, da der Versicherer wie einige Konkurrenten auf zu viel Geld sitzt.

    Dank alter, hochverzinster Anleihen konnten sie zuletzt milliardenschwere Bewertungsgewinne verbuchen. Eine Kapitalschwemme auf Zeit - ausgelöst von der Tiefzinspolitik der Notenbanken. Zuletzt hatte die Swiss Re eine hohe Sonderdividende angekündigt und damit für Kursgewinne in der gesamten Branche gesorgt.

    Das Kapitalanlageergebnis kletterte um gut ein Fünftel auf 1,7 Milliarden Euro und war damit eine wichtige Ergebnisstütze bei der Hannover Rück. Zudem trug die geringe Belastung aus Großschäden zum Gewinnsprung bei. Die Aufwendungen für Großschäden halbierten sich auf 478 Millionen Euro - und lagen damit deutlich unter dem veranschlagten Budget von 560 Millionen Euro. Mit 257,5 Millionen Euro sorgte der Hurrikan "Sandy" an der Ostküste der USA für die größte Belastung im vergangenen Jahr./zb/jha/fbr

Anzeige

Nachrichten zu Hannover Rueck

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hannover Rueck

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.03.2017Hannover Rueck NeutralOddo Seydler Bank AG
22.03.2017Hannover Rueck HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Hannover Rueck Neutralequinet AG
21.03.2017Hannover Rueck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Hannover Rueck buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.03.2017Hannover Rueck buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.03.2017Hannover Rueck buyKepler Cheuvreux
08.02.2017Hannover Rueck buyHSBC
02.02.2017Hannover Rueck buyKepler Cheuvreux
13.01.2017Hannover Rueck KaufenSRC Research GmbH
23.03.2017Hannover Rueck NeutralOddo Seydler Bank AG
22.03.2017Hannover Rueck HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Hannover Rueck Neutralequinet AG
21.03.2017Hannover Rueck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017Hannover Rueck HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.03.2017Hannover Rueck verkaufenMorgan Stanley
10.03.2017Hannover Rueck UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Hannover Rueck VerkaufenIndependent Research GmbH
09.03.2017Hannover Rueck SellBaader Bank
09.03.2017Hannover Rueck ReduceCommerzbank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hannover Rueck nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BMW AG519000
Volkswagen St. (VW)766400