16.01.2013 19:14
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: IAEA drängt auf Inspektion der iranischen Militäranlage Parchin

    (neu: Vertagung auf Donnerstag)

 

    TEHERAN (dpa-AFX) - Im Atomstreit mit dem Teheran will die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in neuen Gesprächen einen Zugang zu der iranischen Militäranlage Parchin bekommen. Ein Inspektorenteam der IAEA verhandelte dazu am Mittwoch in Teheran mit iranischen Stellen, wie iranische Medien berichteten. Über den Verlauf wurden keine Details bekannt. Die iranische Agentur Isna meldete am Abend lediglich, die Gespräche würden diesen Donnerstag fortgesetzt.

 

    In der Militäranlage soll der Iran nach Vermutung westlicher Geheimdienste Experimente zur Entwicklung von Atomsprengköpfen vorgenommen haben. Teheran bestreitet das. Vor einer Besichtigung der Anlage müsse die IAEA das Recht des Irans auf die Entwicklung eines zivilen Atomprogramms anerkennen, hatte Teheran am Dienstag gefordert.

 

    Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung ein Atomwaffenprogramm zu betreiben. Die internationalen Sanktionen wegen des Atomprogramms und ein Ölembargo haben das Land in den vergangenen Monaten in eine Wirtschaftskrise geführt.

 

    Präsident Mahmud Ahmadinedschad erläuterte am Mittwoch Kritikern im Parlament, er wolle die Abhängigkeit des Landes von Öleinnahmen verringern und andere wirtschaftliche Optionen stärken. "Man sollte aus den Sanktionen neue Gelegenheiten schaffen", sagte Ahmadinedschad.

 

    Wegen des seit dem vergangenen Jahr wirksamen Ölembargos der Europäischen Union hat das Land mindestens 30 Prozent weniger Einkommen. Auch andere Exportoptionen sind problematisch, weil dem Iran auch internationale Zahlungen erschwert wurden. 60 bis 70 Prozent des nationalen Einkommens werden mit dem Öl- und Gasexport erwirtschaftet.

 

    Unterdessen berichtete die iranische Agentur Isna, für eine neue Runde der Atomgespräche der iranischen Führung mit den Weltmächten sei der 28. und 29. Januar als Termin vereinbart worden. Eine offizielle Erklärung werde es erst geben, wenn auch der Tagungsort feststehe.

 

    Die 5+1-Gruppe der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates (China, Frankreich, Großbritannien, Russland, USA) und Deutschlands sucht in Gesprächen mit Teheran nach einer friedlichen Lösung in dem Atomstreit. Mehrere Gesprächsrunden habe bisher aber keine wesentlichen Fortschritte gebracht./fmb/DP/he

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX fest erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Gewinn der Deutschen Bank schmilzt -- BASF mit schwachem Quartal -- Apple schlägt Gewinnerwartungen -- Twitter im Fokus

Air France-KLM sieht Frankreich als Touristenziel in Gefahr. Tesla fuhr bei Todes-Crash laut Ermittlern zu schnell. Desaster um A400M kostet Airbus eine Milliarde Euro. Telefónica Deutschland verbucht ersten Gewinn seit Fusion. OSRAM wächst kräftig - Abspaltung Lampengeschäft kostet Geld.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?