16.01.2013 19:14
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: IAEA drängt auf Inspektion der iranischen Militäranlage Parchin

    (neu: Vertagung auf Donnerstag)

 

    TEHERAN (dpa-AFX) - Im Atomstreit mit dem Teheran will die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in neuen Gesprächen einen Zugang zu der iranischen Militäranlage Parchin bekommen. Ein Inspektorenteam der IAEA verhandelte dazu am Mittwoch in Teheran mit iranischen Stellen, wie iranische Medien berichteten. Über den Verlauf wurden keine Details bekannt. Die iranische Agentur Isna meldete am Abend lediglich, die Gespräche würden diesen Donnerstag fortgesetzt.

 

    In der Militäranlage soll der Iran nach Vermutung westlicher Geheimdienste Experimente zur Entwicklung von Atomsprengköpfen vorgenommen haben. Teheran bestreitet das. Vor einer Besichtigung der Anlage müsse die IAEA das Recht des Irans auf die Entwicklung eines zivilen Atomprogramms anerkennen, hatte Teheran am Dienstag gefordert.

 

    Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung ein Atomwaffenprogramm zu betreiben. Die internationalen Sanktionen wegen des Atomprogramms und ein Ölembargo haben das Land in den vergangenen Monaten in eine Wirtschaftskrise geführt.

 

    Präsident Mahmud Ahmadinedschad erläuterte am Mittwoch Kritikern im Parlament, er wolle die Abhängigkeit des Landes von Öleinnahmen verringern und andere wirtschaftliche Optionen stärken. "Man sollte aus den Sanktionen neue Gelegenheiten schaffen", sagte Ahmadinedschad.

 

    Wegen des seit dem vergangenen Jahr wirksamen Ölembargos der Europäischen Union hat das Land mindestens 30 Prozent weniger Einkommen. Auch andere Exportoptionen sind problematisch, weil dem Iran auch internationale Zahlungen erschwert wurden. 60 bis 70 Prozent des nationalen Einkommens werden mit dem Öl- und Gasexport erwirtschaftet.

 

    Unterdessen berichtete die iranische Agentur Isna, für eine neue Runde der Atomgespräche der iranischen Führung mit den Weltmächten sei der 28. und 29. Januar als Termin vereinbart worden. Eine offizielle Erklärung werde es erst geben, wenn auch der Tagungsort feststehe.

 

    Die 5+1-Gruppe der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates (China, Frankreich, Großbritannien, Russland, USA) und Deutschlands sucht in Gesprächen mit Teheran nach einer friedlichen Lösung in dem Atomstreit. Mehrere Gesprächsrunden habe bisher aber keine wesentlichen Fortschritte gebracht./fmb/DP/he

 

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Österreich verschärft Kontrollen an Ungarns Grenze. Erneute Dividendensorgen drücken RWE weiter ins Minus. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 47 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?