16.01.2013 19:14
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: IAEA drängt auf Inspektion der iranischen Militäranlage Parchin

    (neu: Vertagung auf Donnerstag)

 

    TEHERAN (dpa-AFX) - Im Atomstreit mit dem Teheran will die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in neuen Gesprächen einen Zugang zu der iranischen Militäranlage Parchin bekommen. Ein Inspektorenteam der IAEA verhandelte dazu am Mittwoch in Teheran mit iranischen Stellen, wie iranische Medien berichteten. Über den Verlauf wurden keine Details bekannt. Die iranische Agentur Isna meldete am Abend lediglich, die Gespräche würden diesen Donnerstag fortgesetzt.

 

    In der Militäranlage soll der Iran nach Vermutung westlicher Geheimdienste Experimente zur Entwicklung von Atomsprengköpfen vorgenommen haben. Teheran bestreitet das. Vor einer Besichtigung der Anlage müsse die IAEA das Recht des Irans auf die Entwicklung eines zivilen Atomprogramms anerkennen, hatte Teheran am Dienstag gefordert.

 

    Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung ein Atomwaffenprogramm zu betreiben. Die internationalen Sanktionen wegen des Atomprogramms und ein Ölembargo haben das Land in den vergangenen Monaten in eine Wirtschaftskrise geführt.

 

    Präsident Mahmud Ahmadinedschad erläuterte am Mittwoch Kritikern im Parlament, er wolle die Abhängigkeit des Landes von Öleinnahmen verringern und andere wirtschaftliche Optionen stärken. "Man sollte aus den Sanktionen neue Gelegenheiten schaffen", sagte Ahmadinedschad.

 

    Wegen des seit dem vergangenen Jahr wirksamen Ölembargos der Europäischen Union hat das Land mindestens 30 Prozent weniger Einkommen. Auch andere Exportoptionen sind problematisch, weil dem Iran auch internationale Zahlungen erschwert wurden. 60 bis 70 Prozent des nationalen Einkommens werden mit dem Öl- und Gasexport erwirtschaftet.

 

    Unterdessen berichtete die iranische Agentur Isna, für eine neue Runde der Atomgespräche der iranischen Führung mit den Weltmächten sei der 28. und 29. Januar als Termin vereinbart worden. Eine offizielle Erklärung werde es erst geben, wenn auch der Tagungsort feststehe.

 

    Die 5+1-Gruppe der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates (China, Frankreich, Großbritannien, Russland, USA) und Deutschlands sucht in Gesprächen mit Teheran nach einer friedlichen Lösung in dem Atomstreit. Mehrere Gesprächsrunden habe bisher aber keine wesentlichen Fortschritte gebracht./fmb/DP/he

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
Amazon.com Inc.906866
Siemens AG723610
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872