05.02.2013 18:18
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Metro erweitert Vorstand - Bekenntnis zu Media-Saturn

    (Neu: Reaktion Metro, Onlinezahlen)

 

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Handelsriese Metro will stärker im Internet Fuß fassen. Der Vorstand des Düsseldorfer Konzerns wird erweitert, um den Umbau von Media Markt und Saturn voranzutreiben. Der gebürtige Niederländer Pieter Haas (49) soll als fünftes Vorstandsmitglied der Metro AG (METRO) außerdem dafür sorgen, innovative Konzepte herauszufinden. Sein Wechsel von Media-Saturn in Ingolstadt zur Metro nach Düsseldorf ist im zweiten Quartal 2013 vorgesehen, teilte Metro am Dienstag mit. Aktionärsvertreter begrüßten den Entschluss, das Thema Internet in der Chefetage des Konzerns zu verankern. Bei Media- Markt-Gründer Erich Kellerhals kam das Vorgehen der Metro allerdings nicht gut an.

 

    Europas führende Elektronikketten hatten im vergangenen Jahrzehnt den Trend zum Einkaufen im Internet unterschätzt. Sie gerieten durch reine Onlinehändler wie Amazon immer mehr unter Druck. Media-Saturn wurde in den vergangenen Jahren zur größten Baustelle innerhalb des Metro-Konzerns. Mit Preissenkungen und neuen Serviceangeboten soll der Umsatz angekurbelt werden. Haas ist bereits seit mehr als zehn Jahren für Media-Saturn tätig, zunächst als Geschäftsführer der niederländischen Aktivitäten. Seit 2008 gehört er der Führung von Media-Saturn an, baute das Onlinegeschäft mit auf. Er gilt als ein Fachmann für das Verknüpfen von Internetgeschäft und Ladennetz.

 

    "Media-Saturn ist und bleibt Kerngeschäft der Metro Group - das spiegelt sich nun auch entsprechend in der Struktur der Vorstandsressorts wider", erklärte Aufsichtsratschef Franz Markus Haniel. Für die Metro-Großhandelsmärkte für Gewerbetreibende gibt es seit langem ein Vorstandsmitglied. Die Vize-Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Jella Benner-Heinacher nannte es konsequent, dass es für Media-Saturn ein Vorstandsmitglied geben wird, nachdem der Düsseldorfer Konzern seinen Anteil an den beiden Elektronikketten gerade um rund drei auf über 78 Prozent aufgestockt hat. Metro müsse die Onlinegeschäfte deutlich ausbauen. "Internet, das ist das Problem, was sie haben", sagte sie.

 

    Kritik kam von Convergenta, der Vermögensverwaltung von Kellerhals. "Wir betrachten es als schlechten Stil, dass die Metro ohne Einvernehmen des Mitgesellschafters Convergenta einen Geschäftsführer der Media-Saturn-Holding GmbH (MSH) abwerben will", erklärte ein Sprecher der Convergenta auf Anfrage der dpa. Damit werde operatives Know-how aus der Geschäftsführung von Media-Saturn abgezogen und das Unternehmen geschwächt. "Zwar will die Metro nun endlich unserem Wunsch nachkommen, in den Vorstand des Handelsunternehmens Metro auch das zu holen, was dort bitter nötig ist: Handelskompetenz. Aber es muss alles mit rechten Dingen zugehen, und wir werden uns die Vorgänge sehr genau ansehen", betonte er.

 

    Metro wies die Kritik des Media-Saturn-Minderheitsgesellschafters zurück. "Wir haben Herrn Haas nicht abgeworben", erklärte ein Sprecher der Metro. Der Manager habe seinen Vertrag bei Media-Saturn gekündigt. Alle Gesellschafter seien frühzeitig informiert gewesen. Die Geschäftsführung von Media-Saturn werde dafür sorgen, dass die strategisch wichtigen Bereiche, die Haas geleitet habe, auch weiter kompetent und professionell betreut werden. Im Januar hatte der Konzern bei seinen Umsatzzahlen den Umfang des Internetgeschäftes von Media-Saturn beziffert. Demnach hat der Elektronikhändler seinen Onlineumsatz 2012 auf 0,8 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Damit erzielte die Media-Saturn-Gruppe fast 4 Prozent des Umsatzes online./vd/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.12.2014METRO buyequinet AG
18.12.2014METRO kaufenBankhaus Lampe KG
17.12.2014METRO kaufenBankhaus Lampe KG
17.12.2014METRO HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014METRO HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.12.2014METRO buyequinet AG
18.12.2014METRO kaufenBankhaus Lampe KG
17.12.2014METRO kaufenBankhaus Lampe KG
17.12.2014METRO overweightBarclays Capital
17.12.2014METRO buyequinet AG
17.12.2014METRO HoldDeutsche Bank AG
17.12.2014METRO HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2014METRO HoldWarburg Research
17.12.2014METRO HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.12.2014METRO HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
17.12.2014METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2014METRO UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.09.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.09.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
31.07.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr METRO AG St. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?