05.02.2013 13:52
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Munich Re verdient trotz 'Sandy' glänzend - Rekorddividende

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Glänzende Gewinne trotz "Sandy": Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) hat im abgelaufenen Jahr überraschend gut verdient. Zwar kostete allein der verheerende Wirbelsturm an der US-Ostküste den Dax-Konzern rund 800 Millionen Euro - im Vergleich zum Katastrophenjahr 2011 kam die Branche aber wesentlich billiger davon. Unter dem Strich verdiente die Munich Re 3,2 Milliarden Euro, viereinhalb Mal so viel wie ein Jahr zuvor, wie der Rückversicherer am Dienstag mitteilte. Die Aktionäre können sich auf eine Rekord-Dividende freuen.

 

    Die Munich-Re-Aktie reagierte mit einem Kurssprung auf die Nachrichten. Bis zur Mittagszeit legte das Papier um 2,43 Prozent auf 137,00 Euro zu und war damit stärkster Wert im Dax (DAX). Analysten zeigten sich vor allem von der hohen Dividende begeistert.

 

REKORDDIVIDENDE

 

    Mit 7,00 Euro je Aktie will die Munich Re so viel Geld an ihre Anteilseigner ausschütten wie nie zuvor. Für die beiden Vorjahre hatte sich die Dividende auf 6,25 Euro belaufen. Nur vor zwei Aktiensplits in den 90er Jahren war die Dividende je Aktie höher ausgefallen.

 

    Unterdessen musste die Munich Re für "Sandy" mit 800 Millionen Euro tiefer in die Tasche greifen als gedacht. Bislang war von einem mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag die Rede gewesen. Insgesamt schätzen die Münchner den Schaden für die Branche inzwischen auf 25 Milliarden US-Dollar - weit mehr als anfangs von vielen Experten erwartet.

 

WENIGE KATASTROPHEN

 

    Dennoch kam die Branche bei Naturkatastrophen 2012 vergleichsweise glimpflich davon. 2011 war mit Erdbeben und Tsunami in Japan, dem schweren Beben in Neuseeland und dem Hochwasser in Thailand das bisher teuerste Katastrophenjahr für die Branche gewesen. Alleine die Münchner mussten damals 4,5 Milliarden Euro für Katastrophenschäden ausgeben. Im abgelaufenen Jahr waren es trotz "Sandy" nur 1,3 Milliarden Euro.

 

    Daher reichten die Prämieneinnahmen auch wieder aus, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote blieb mit 91,0 Prozent weit unter dem desaströsen Vorjahreswert von 113,8 Prozent.

 

ERGO-UMBAU BELASTET

 

    Zugleich profitierte die Munich Re von lukrativeren Börsengeschäften. Nachdem der Schuldenschnitt für Griechenland im Vorjahr merkliche Spuren in der Bilanz hinterlassen hatte, sprang der Gewinn aus Kapitalanlagen nun um ein Viertel auf 8,4 Milliarden Euro. Die Kapitalanlagerendite lag bei 3,9 Prozent.

 

    Der Stellenabbau bei der Erstversicherungssparte Ergo kam die Munich Re wie erwartet teuer zu stehen. Die Umstrukturierung kostete im vergangenen Jahr 130 Millionen Euro. Der Ergo-Gewinn ging daher von rund 350 Millionen auf etwa 290 Millionen Euro zurück. Zu dem Düsseldorfer Erstversicherer gehören neben den Marken Ergo und Ergo Direkt der Rechtsschutzversicherer D.A.S., der Krankenversicherer DKV und die Europäische Reiseversicherung ERV.

 

KONKURRENZ DRÜCKT DIE PREISE

 

    Bei der Vertragserneuerung in Schaden- und Unfall-Rückversicherung zum Jahreswechsel musste sich die Munich Re wie schon die Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) mit härterer Konkurrenz herumschlagen. Dabei trifft eine rückläufige Nachfrage der Erstversicherer auf ein gewachsenes Angebot an Rückversicherungsschutz.

 

    Zwar konnte die Munich Re das Preisniveau nach eigenen Angaben um ein halbes Prozent anheben. Während die Hannover Rück ihr Geschäft zum Jahreswechsel bei leicht höheren Preisen etwas ausbauen konnte, verzichteten die Münchner auf Geschäft. Das erneuerte Prämienvolumen ging dabei um 1,5 Prozent auf gut neun Milliarden Euro zurück./stw/sbr/stb/jha/

 

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen+
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyHSBC
28.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyGoldman Sachs Group Inc.
20.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
16.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightJP Morgan Chase & Co.
03.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.04.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2015Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Dax fester -- Dow im Plus -- Österreichische Bundespräsidentenwahl muss wiederholt werden -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen

USA: Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Spotify wirft Apple unfairen Wettbewerb im App Store vor. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid. Milliarden-Zukauf für Fuhrpark-Management bei Daimler. Boeing kurz vor Entscheidung für neue Mittelstreckenmaschine. Apple hat Interesse an Jay Z's Streamingdienst Tidal.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?