Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKursziele ProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

09.03.2013 17:11

Senden

ROUNDUP 2: Ölgigant perfekt - Russische Rosneft darf TNK-BP kaufen

BP zu myNews hinzufügen Was ist das?


    (Neu: Weitere Details)

    BRÜSSEL/MOSKAU (dpa-AFX) - Grünes Licht für einen Megadeal: Der Moskauer Staatskonzern Rosneft darf nach der Zusage durch die EU-Kommission das russisch-britische Unternehmen TNK-BP (BP) übernehmen. Durch das milliardenschwere Geschäft wird Rosneft zum größten börsennotierten Ölförderer der Welt.

    Nach dem Zukauf habe Rosneft weiterhin genug Konkurrenz, entschieden die Brüsseler Wettbewerbshüter nach einer Prüfung. Die Verbraucher hätten auch künftig die Wahl zwischen mehreren Rohölversorgern, teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Rosneft erwirbt TNK-BP in zwei separaten Geschäften für mindestens 45,1 Milliarden US-Dollar (34,7 Mrd Euro).

    Dazu übernimmt Russlands größter Ölförderer den 50-Prozent-Anteil des britischen Energiekonzerns BP für 17,1 Milliarden Dollar plus 12,84 Prozent eigener Aktien. Die andere Hälfte kauft Rosneft vom russischen Oligarchenkonsortium AAR für 28 Milliarden Dollar. Für das spektakuläre Geschäft hatte sich der Staatskonzern auch auf dem westlichen Kapitalmarkt Geld geliehen. Rosneft kontrolliert künftig nach eigenen Angaben etwa 200 Millionen der insgesamt 500 Millionen Tonnen Öl, die jährlich in Russland produziert werden.

    Die EU-Kommission untersuchte insbesondere die Folgen der Übernahme auf dem Rohölmarkt. Das Geschäft sei für den Wettbewerb unbedenklich, folgerte die Brüsseler Behörde, "da das fusionierte Unternehmen weiterhin ausreichendem Wettbewerb durch eine Vielzahl von starken Wettbewerbern ausgesetzt wäre".

    Die Frage, ob die Moskauer Regierung beim Betrieb von Rosneft mitentscheide, hat die EU-Kommission offen gelassen, weil sie die Übernahme als unbedenklich für den Wettbewerb eingestuft hat.

    Für wichtige Zusammenschlüsse oder Übernahmen brauchen Firmen grünes Licht von der EU-Kommission. Dies soll verhindern, dass einzelne Unternehmen eine marktbeherrschende Stellung gewinnen und ihren Kunden allzu hohe Preise diktieren können. Die meisten Anträge genehmigt die Kommission.

    Ängste vor einer Monopolstellung hatte auch Moskau zurückgewiesen. "Dieses Unternehmen muss sich dem Weltmarkt stellen, es konkurriert mit anderen Großkonzernen", hatte Energieminister Andrej Beloussow gesagt. Rosneft erwarte von der Fusion Synergieeffekte in Höhe von bis zu fünf Milliarden US-Dollar, sagte Konzernchef Igor Setschin, der als Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putins gilt.

    Mit der Komplettübernahme von TNK-BP steigt Rosneft Medienberichten zufolge zum größten börsennotierten Ölförderer der Welt auf. Die tägliche Fördermenge erhöhe sich von 2,4 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öl auf 4,1 Millionen Barrel, sagte Setschin./wo/hrz/DP/zb

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP Plc Deutsche Zert.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
Keine Analysen gefunden.

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Meistgelesene BP News 1M

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere BP News

BP Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen