30.11.2012 13:32
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Siemens-Tochter Osram streicht tausende Jobs - 1 Milliarde Sparziel

    (Neu: Details zur Geschäftslage von Osram)

 

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Osram streicht nach einem massiven Jobabbau in Deutschland auch im Ausland tausende Stellen. Weltweit will die Siemens-Lichttochter wenige Monate vor ihrer Abspaltung vom Mutterkonzern rund 4.300 Stellen einsparen, wie Osram am Freitag in München bekanntgab. Auch in Deutschland sollen noch einmal 400 Jobs zusätzlich wegfallen, betroffen sind vor allem die Standorte Berlin, Wipperfürth und München. "Wir gehen konsequent den Weg des Firmenumbaus und schreiten dabei in das digitale Lichtzeitalter voran", sagte Osram-Chef Wolfgang Dehen der Mitteilung zufolge.

 

    Mit den Stellenstreichungen will Osram rund eine Milliarde Euro einsparen und Werke verkaufen - über diese Verkäufe soll auch ein großer Teil des Personalabbaus im Ausland abgewickelt werden. Details zu Standorten nannte das Unternehmen aber nicht. Die in Deutschland zusätzlich wegfallenden Jobs sind nicht Teil der bereits mit den Arbeitnehmervertretern getroffenen Vereinbarungen zum Stellenabbau. Dazu sollen rasch Gespräche aufgenommen werden, sagte ein Sprecher.

 

ROTE ZAHLEN

 

    Der grundlegende Wandel auf dem Lichtmarkt - etwa zur hin LED-Technik macht dem traditionsreichen Unternehmen seit langem zu schaffen. Im jüngst beendeten Geschäftsjahr schrieb Osram tiefrote Zahlen. Anfang des Jahres hatte der Konzern bereits in Deutschland jede zehnte Stelle gestrichen und einen "deutlichen Anpassungsbedarf" an den Standorten weltweit angekündigt. Am Ende wird fast jede fünfte Stelle weggefallen sein.

 

    Die Hälfte der Einsparungen soll der Einkauf beitragen, den Stellenabbau und Umbau will sich das Unternehmen einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag kosten lassen. Siemens wollte die Tochter ursprünglich mit einem klassischen Börsengang abspalten, entschloss sich wegen der unsicheren Lage an den Finanzmärkten aber für ein sogenanntes Spin-off. Nach einem Ja der Hauptversammlung am 23. Januar sollen Aktionäre je zehn Siemens-Aktien eine Osram-Aktie erhalten. Das Papier soll dann an der Börse gehandelt werden.

 

PREISDRUCK BEI LED

 

    Eigentlich wird dem weltweiten Lichtmarkt angesichts des Trends zum Energiesparen und der wachsenden Nachfrage ein enormes Potenzial vorhergesagt. Allerdings kostet die Entwicklung neuer Technik und der Umbau auf dem Weg dorthin zunächst viel Geld - und der Markt ist umkämpft. Der harte Wettbewerb drückt angesichts starker asiatischer Rivalen auch die Preise. In Industriekreisen heißt es, dass bei LEDs die Preise zuletzt um 20 Prozent nachgaben. Siemens pumpte laut des eben veröffentlichten Geschäftsberichts 2011/12 über eine Kapitalerhöhung zuletzt fast 700 Millionen Euro in die Lichttochter.

 

    Osram betonte, für die neuen Technologien auch neue Jobs geschaffen zu haben und weiter schaffen zu wollen. Doch mit LEDs lässt sich weniger Geld verdienen. "Daher kann der Stellenaufbau in den Zukunftsfeldern die Anpassungen im traditionellen Bereich leider nur teilweise kompensieren", sagte Dehen. Der Konzern hatte im Januar angekündigt in Deutschland bis 2014 auf jede zehnte Stelle zu verzichten. Anstelle von 1050 Mitarbeitern wird es hierzulande nun knapp 1500 Beschäftigte treffen.

 

RUND 39.000 MITARBEITER

 

    Zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres arbeiteten insgesamt rund 39.000 Menschen für Osram, davon 10.000 in Deutschland. Von den weltweit 40 Standorten befinden sich acht in Deutschland, der größte mit rund 1.900 Beschäftigten in Regensburg. Osram machte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 5,4 Milliarden Euro./sbr/DP/stb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu OSRAM Licht AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu OSRAM Licht AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015OSRAM Licht buyCommerzbank AG
29.01.2015OSRAM Licht ReduceKepler Cheuvreux
23.01.2015OSRAM Licht HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
20.01.2015OSRAM Licht buyCommerzbank AG
20.01.2015OSRAM Licht overweightBarclays Capital
30.01.2015OSRAM Licht buyCommerzbank AG
20.01.2015OSRAM Licht buyCommerzbank AG
20.01.2015OSRAM Licht overweightBarclays Capital
14.01.2015OSRAM Licht buyJefferies & Company Inc.
16.12.2014OSRAM Licht buyJefferies & Company Inc.
23.01.2015OSRAM Licht HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
15.01.2015OSRAM Licht Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.2015OSRAM Licht NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.01.2015OSRAM Licht HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.11.2014OSRAM Licht NeutralUBS AG
29.01.2015OSRAM Licht ReduceKepler Cheuvreux
11.12.2014OSRAM Licht UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2014OSRAM Licht SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.11.2014OSRAM Licht ReduceKepler Cheuvreux
05.11.2014OSRAM Licht SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für OSRAM Licht AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr OSRAM Licht AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?