04.02.2013 16:08
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 2: Teilverstaatlichte Commerzbank 2012 nur knapp in Gewinnzone

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank hat 2012 mit Ach und Krach gerade noch die Gewinnzone erreicht. Einen Mini-Überschuss von 6 (Vorjahr: 638) Millionen Euro erwartet der Konzern nach vorläufigen Zahlen. Das vierte Quartal fiel tiefrot aus, wie Deutschlands zweitgrößtes Geldhaus überraschend am Montag in Frankfurt mitteilte. Hohe Abschreibungen und Belastungen durch den Verkauf der Problem-Tochter Bank Forum in der Ukraine fraßen die operativen Gewinne fast völlig auf. Dennoch geht das teilverstaatlichte Institut weiter davon aus, dass es für 2012 erstmals Zinsen auf die verbliebenen Rettungsmilliarden des Bundes zahlen wird.

 

    Der Konzern stimmte allerdings auf weitere Belastungen ein: Der angekündigte massive Stellenabbau kommt die Bank teuer zu stehen. Im ersten Quartal 2013 sei ein Restrukturierungsaufwand von rund 500 Millionen Euro zu erwarten. Die Commerzbank hatte Ende Januar angekündigt, dass sie 4.000 bis 6.000 Vollzeitstellen bis 2016 streichen will. Nach Gewerkschaftsangaben soll vor allem das Privatkundengeschäft stark beschnitten werden. Hier kämpft die Bank wie die Konkurrenz mit starkem Wettbewerb und geringen Margen.

 

HOHER VERLUST IM 4. QUARTAL

 

    Für das vierte Quartal 2012 rechnet die Commerzbank mit rund 720 Millionen Euro Verlust. Belastet wurden sowohl das Schlussquartal als auch das Gesamtjahr 2012 durch Abschreibungen auf Steueransprüche und den Verkauf der Bank Forum.

 

    Für die letzten drei Monate des Jahres verbuchte die Bank außerordentliche Abschreibungen auf Steueransprüche von 560 Millionen Euro. Der Schlussstrich unter das Abenteuer Ukraine schlug zum Jahresende mit 185 Millionen Euro Belastungen zu Buche. Für das Gesamtjahr machte die Bank außerordentliche Belastungen von insgesamt rund 980 Millionen Euro geltend. Das operative Ergebnis sei jedoch im Gesamtjahr auf rund 1,2 Milliarden Euro mehr als verdoppelt worden. Für mögliche Risiken legte die Commerzbank knapp 1,7 Milliarden Euro zurück und damit 300 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor.

 

COMMERZBANK-AKTIEN AUF TALFAHRT

 

    Analysten hatten für das vierte Quartal ein geringeres Minus von rund 560 Millionen Euro erwartet. Die detaillierten Geschäftszahlen zum vierten Quartal und zum Gesamtjahr 2012 will die Bank wie geplant am 15. Februar veröffentlichen. Die Deutsche Bank hatte in der vergangenen Woche einen Milliardenverlust für das vierte Quartal gemeldet. In einem insgesamt schwachen Börsenumfeld ging die Aktie der Commerzbank am Montag auf Talfahrt: Am Nachmittag war das Papier mit einem Minus von mehr als fünf Prozent Schlusslicht im Deutschen Aktienindex./ben/zb/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
"Problem in den Büchern"
Die Russland-Krise bereitet den Commerzbank-Aktionären zunehmend Kopfzerbrechen. Am Mittwoch gab das Papier der zweitgrößten deutschen Bank klar nach und gehörte zu den schwächsten Werten im DAX.
18.12.14
17.12.14
DGAP-DD: Commerzbank (Equitystory)
17.12.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
04.12.2014Commerzbank overweightHSBC
01.12.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
06.11.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.11.2014Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.10.2014Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2014Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
08.12.2014Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2014Commerzbank Holdequinet AG
20.11.2014Commerzbank Holdequinet AG
28.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
11.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2014Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
06.11.2014Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2014Commerzbank VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?