25.02.2013 20:11
Bewerten
 (0)

ROUNDUP 3: Verhandlungen bei Opel vor dem Aus - Bochumer Belegschaft zittert

    (neu: Betriebsversammlung beendet)

    BOCHUM/RÜSSELSHEIM (dpa-AFX) - Die Verhandlungen über den Sparkurs des angeschlagenen Autobauers Opel drohen auf der Zielgeraden zu platzen. Spätestens am Donnerstag will das Unternehmen die Gespräche mit den Arbeitnehmern abschließen und damit auch über die Zukunft des Standorts Bochum entscheiden - doch die Gräben sind tief wie nie.

    Denn die Adam Opel AG gehe mit einer Reihe von inakzeptablen Vorbedingungen in die letzten Gespräche, kritisierte der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel am Montag am Rande einer Betriebsversammlung in Bochum: "Betriebsrat und IG Metall verlangen, dass der Opel-Vorstand seine Drohungen zurücknimmt und [...] zu ernsthaften und verantwortlichen Verhandlungen zurückfindet."

    So erwarte das Unternehmen von den Arbeitnehmervertretern, dass sie dem Abbau von bis zu 3000 Arbeitsplätzen bis 2016 sowie betriebsbedingten Kündigungen zustimmen. Zudem solle die Belegschaft bis mindestens 2015 auf die Auszahlung von Tariferhöhungen verzichten. Den Wegfall der Nachtschicht in Bochum vom zweiten Quartal an sollen Betriebsrat und Gewerkschaft demnach ebenfalls abnicken. Doch die Arbeitnehmervertreter lehnen das ab: "Der Standort Bochum muss entwickelt und nicht abgewickelt werden. Die Marke Opel braucht eine Zukunft. Das geht nicht ohne Bochum."

    Verhandlungskreise der Arbeitgeberseite wiesen die Darstellung am Montag zurück. Es gebe keine neuen Vorbedingungen, ohnehin liefen die Gespräche ständig weiter.

    Die Beschäftigten von Früh- und Spätschicht im Bochumer Werk berieten am Montag bei der Betriebsversammlung fast elf Stunden lang über die Lage. Währenddessen ruhte die Produktion.

    Die Adam Opel AG will die Verhandlungen noch in dieser Woche abschließen. Das Ultimatum von Aufsichtsratschef Steve Girsky, wonach die Gespräche im Februar beendet werden müssen, habe Bestand, war am Montag aus Unternehmenskreisen zu hören. Sollten die Gespräche scheitern, will die Adam Opel AG die Fahrzeugproduktion in Bochum schon 2014 statt zwei Jahre später beenden. Möglicherweise werde aber bis Ende März weiter verhandelt, sagte Einenkel.

    Derzeit scheint eine schnelle Einigung jedenfalls unwahrscheinlich: Denn das Unternehmen hält daran fest, spätestens nach 2016 keine Autos mehr in Bochum vom Band rollen zu lassen. Nach der von Einenkel verbreiteten Mitteilung sollen Getriebe an dem Standort maximal bis 2014 gebaut werden. Eine Motorenfertigung in Bochum lehne das Management grundsätzlich ab.

    "Unsere Vorschläge nach einer Komponentenfertigung, Aufbau eines Technologie-Zentrums "E-Mobilität", eines Technologie-Zentrums für Leichtbau und Verbundwerkstoffe ... sollen geprüft werden", teilten die Arbeitnehmervertreter mit. Ein Ergebnis wolle das Unternehmen allerdings erst in drei bis vier Monaten vorlegen, berichtete Einenkel und warf dem Management erneut Erpressung vor. Das Unternehmen erwarte Zugeständnisse der Arbeitnehmer, ohne selbst verbindliche Zusagen zu machen. Bisher habe die Adam Opel AG lediglich die Erweiterung des Ersatzteillagers zugesagt: "Das bedeutet nach heutigem Stand 66 zusätzliche Arbeitsplätze."

    Opel fährt massive Verluste ein und muss die Kosten daher drücken. Die US-Mutter General Motors (GM) erwartet zur Mitte des Jahrzehnts wieder schwarze Zahlen in Europa. Das laufende Jahr dürfte aber nochmals schwer werden, wie Opel-Personalvorstand Holger Kimmes am Montag auf der Betriebsversammlung in Bochum sagte: "Reden wir nicht lange drum herum: Auch 2013 werden wir noch deutliche Verluste schreiben."/hqs/DP/he

Nachrichten zu General Motors

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Motors

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors BuyInstinet
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
06.03.2017General Motors BuyInstinet
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
19.09.2016General Motors overweightMorgan Stanley
22.10.2015General Motors BuyUBS AG
02.10.2015General Motors BuyUBS AG
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
06.10.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
07.07.2016General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.04.2016General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
29.02.2016General Motors HoldArgus Research Company
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.04.2014General Motors UnderweightMorgan Stanley
12.12.2011General Motors verkaufenDer Aktionär

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Motors nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX klar im Minus -- Dow schwächer -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- EU billigt Fusion von Dow und DuPont -- Lufthansa-Aktien rutschen an DAX-Ende -- Apple im Fokus

Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht. Europas Banken erzielen auffällig hohe Gewinne in Steueroasen. Audi muss Produktion der Modelle A4 und A5 für vier Tage einstellen. Schwache Rohstoffe ohne Einfluss auf Aurubis.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
SAP SE716460
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212