-->-->
05.02.2013 18:52
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Erholung nach der Schwäche zum Wochenstart

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben am Dienstag einen Teil ihrer deutlichen Verluste vom Vortag wieder wettgemacht. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) erholte sich um 0,99 Prozent auf 2.651,21 Punkte. In der Vorwoche hatte der Leitindex der Eurozone bei fast 2.755 Punkten den höchsten Stand seit Ende Juli 2011 erreicht. Für den Pariser CAC 40 ging es am Dienstag um 0,95 Prozent auf 3.694,70 Punkte hoch, der Londoner Leitindex FTSE 100 gewann 0,58 Prozent auf 6.282,76 Punkte.

 

    Nach den starken Verlusten des Vortages hätten es die Börsen wieder etwas ruhiger angehen lassen, sagte Marktbeobachter Tobias Reichert vom Broker IG. Zum Wochenauftakt hatten die wieder verschlechterten politischen Rahmenbedingungen in Italien und Spanien die Märkte belastet. Die Erholungsbewegung an der Wall Street zusammen mit dem wieder stabilisierten Euro wirkten ebenfalls positiv.

 

    Die zuletzt zu den größten Verlierern zählenden Bankentitel führten die europäische Sektorübersicht mit einem Plus von 1,11 Prozent im Stoxx 600 Banks an. Die jüngst mit einem Skandal um mögliche dubiose Geschäfte ins Straucheln geratene drittgrößte italienische Bank Monte dei Paschi di Siena (BMPS) führte mit einem Plus von 3,22 Prozent auf 0,2279 Euro den Branchenindex und auch den FTSE MIB in Mailand nach oben. Im Stoxx 50 zählten die spanischen Banken Santander und BBVA mit plus 2,97 und 2,34 Prozent zu den Favoriten. In London verteuerten sich Royal Bank of Scotland (RBS) als einer der Besten Werte um 2,71 Prozent auf 337,50 Pence.

 

    Tagesgewinner im europäischen Auswahlindex Stoxx 50, der neben den Eurozonen-Werten auch Aktien aus Nicht-Euro-Ländern wie Schweiz und England enthält, waren aber die Aktien der BG Group mit einem Plus von 3,44 Prozent auf 1.142,00 Pence. Der britische Öl- und Gaskonzern verdiente zwar im Schlussquartal 2012 angesichts gesunkener Preise für Flüssiggas deutlich weniger als ein Jahr zuvor und verfehlte leicht die Schätzungen der Analysten. Börsianern zufolge wurde aber die Analystenkonferenz mit dem neuen Konzernchef Chris Finlayson positiv aufgenommen. BP-Aktien legten indes 1,44 Prozent auf 468,70 Pence zu. Bei dem britischen Ölkonzern ist der Gewinn im vergangenen Jahr zwar um die Hälfte eingebrochen. Im laufenden Jahr erwartet BP aber wieder einen Zuwachs bei der Öl- und Gasförderung.

 

    Nach der Vorlage ihrer Quartalsbilanz brachen indes die Aktien der niederländischen Telekomgesellschaft KPN (Koninklijke KPN) um 15,85 Prozent auf 3,45 Euro ein. Rote Zahlen und die Ankündigung einer vier Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung sorgten für die rasante Talfahrt./fat/jha/

 

Nachrichten zu KPN

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KPN

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
23.10.2013Koninklijke KPN kaufenUBS AG
17.10.2013Koninklijke KPN kaufenBarclays Capital
24.09.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
26.08.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
18.10.2013Koninklijke KPN haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
31.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.06.2013Koninklijke KPN verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.04.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KPN nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow startet fester -- Mächtige Spionage-Software für Apple iPhones entdeckt -- STADA-Chef verspricht Aktionären Veränderung -- VW-Vergleichsangebot kommt bei US-Kunden gut an

US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte. Lufthansa-Chef: Lösen Tarifkonflikt mit Piloten in diesem Jahr. VW-Betriebsrat - Beteiligung an Zulieferern mögliche Lehre aus Streit.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->