19.02.2013 18:57
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Fest - ZEW-Index und US-Kursgewinne treiben an

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag von erfreulichen Konjunkturaussichten für Deutschland und steigenden Kursen an der Wall Street profitiert. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) ging mit plus 1,75 Prozent bei 2.662,37 Punkten nur knapp unter seinem kurz vor Schluss erreichten Tageshoch aus dem Handel. In Paris rückte der Cac 40 (CAC 40) um 1,88 Prozent auf 3.735,82 Punkte vor. Der Londoner FTSE 100 gewann 0,96 Prozent auf 6.379,07 Punkte.

 

    Dass der ZEW-Index deutlich über den Erwartungen gelegen habe und der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) nach dem verlängerten Wochenende auf ein Hoch seit Oktober 2007 geklettert sei, habe für eine gute Börsenlaune gesorgt, hieß es vom Broker IG Markets.

 

    Gefragt waren vor allem der Chemie-Sektor sowie der Nahrungsmittelsektor . Letzterer stieg als zweitbester im Stoxx Europe 600 um 1,68 Prozent und wurde von Aussagen des Joghurtherstellers Danone (Groupe Danone) angetrieben. Dessen Aktien sprangen nach vorgelegter Bilanz für 2012 und angekündigten Stellenstreichungen mit einem Plus von 5,90 Prozent an die Spitze im EuroStoxx 50. Wegen der schwachen Nachfrage in Südeuropa will Danone rund 900 Arbeitsplätze in Europa abbauen. Carrefour (Petro-Canada) profitierten mit einem Aufschlag von 4,58 Prozent von einer positiven Studie von JPMorgan. Analyst Jaime Vazquez glaubt bei dem Lebensmittel-Einzelhändler vor allem daran, dass die schwachen Margen wieder steigen werden und nahm die Bewertung mit "Overweight" wieder auf.

 

    In London litten Vodafone , die angeblich an einer Übernahme von Kabel Deutschland interessiert sind, an einer Abstufung durch Bernstein auf "Underperform". Die Aktien büßten als Schlusslicht im "Footsie" 1,98 Prozent ein. Der Wert der europäischen Unternehmensteile des Telekomkonzerns dürfte in den kommenden drei Jahren um 23 Prozent sinken, schrieb Analystin Robin Bienenstock. Der Konzern müsse entweder den strukturellen Abwärtstrend mit Kostensenkungen und höheren Ausgaben abmildern, oder die Probleme mit viel Geld in Form von Zukäufen im Festnetzgeschäft lösen. Angesichts der aktuellen Bewertungen habe der Konzern hier den richtigen Moment aber wohl schon verpasst.

 

    Tui Travel verzeichneten als Favorit im Index ein Plus von 4,14 Prozent. Die Anteilsscheine der HSBC Holdings (HSBC) gewannen 0,39 Prozent. Die britische Großbank verkaufte ihr Geschäft in Panama für 2,1 Milliarden Dollar an die Bancolombia. Die Briten wollen sich in Lateinamerika auf das Geschäft in Argentinien, Brasilien und Mexiko konzentrieren./ck/he

 

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.12.2016HSBC Equal-WeightMorgan Stanley
01.12.2016HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2016HSBC HoldDeutsche Bank AG
29.11.2016HSBC NeutralCredit Suisse Group
29.11.2016HSBC HaltenBankhaus Lampe KG
08.11.2016HSBC buyCitigroup Corp.
09.08.2016HSBC buyCitigroup Corp.
09.08.2016HSBC buyCitigroup Corp.
04.08.2016HSBC buyUBS AG
03.08.2016HSBC buyCitigroup Corp.
06.12.2016HSBC Equal-WeightMorgan Stanley
01.12.2016HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2016HSBC HoldDeutsche Bank AG
29.11.2016HSBC NeutralCredit Suisse Group
29.11.2016HSBC HaltenBankhaus Lampe KG
07.11.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
20.10.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
06.10.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
12.09.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
06.07.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?