-->-->
03.01.2013 18:29
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gemischt - Ernüchterung nach US-Etatkompromiss

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach der Vortagesrally haben sich die wichtigsten Börsen Europas am Donnerstag uneinheitlich präsentiert. Händler verwiesen auf eine gewisse Ernüchterung nach dem Kompromiss im US-Budgetstreit. Nach positiv aufgenommenen US-Arbeitsmarktdaten dämmte der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) seine Verluste allerdings etwas ein. Der Leitindex der Eurozone verlor 0,37 Prozent auf 2.701,22 Punkte, nachdem er am ersten Handelstag des neuen Jahres fast drei Prozent gewonnen hatte. In Paris sank der Cac 40 (CAC 40) am Donnerstag um 0,34 Prozent auf 3.721,17 Zähler. Der britische FTSE 100 drehte hingegen am frühen Nachmittag ins Plus und schloss 0,33 Prozent höher bei 6.047,34 Punkten.

 

    Die Anleger sorgten sich, dass viele Punkte der US-Haushaltsdebatte nach der vorläufigen Einigung zwischen Demokraten und Republikanern lediglich in die Zukunft verschoben worden seien, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital. Es gebe Zweifel, ob zwei Monate genug seien, um die strittigen Punkte auszuräumen.

 

    In den USA fielen die wichtigen ADP-Arbeitsmarktdaten derweil positiv aus: Die Beschäftigung im Privatsektor war im Dezember deutlicher gestiegen als erwartet. Die ADP-Zahlen gelten als Indikator für den offiziellen Arbeitsmarktbericht des US-Arbeitsministeriums, der am Freitag veröffentlicht wird.

 

    Die schweizerische Börse, die am Vortag geschlossen geblieben war, zeichnete indes am Donnerstag die euphorische Stimmung vom Mittwoch nach. Der Swiss-Market-Index (SMI) (SMI) übersprang die Marke von 7.000 Punkten und schloss mit plus 2,90 Prozent auf 7.020,46 Punkte auf dem höchsten Stand seit Mitte September 2008.

 

    Unter den Einzelwerten zählten die ASML-Aktien (ASML) zu den wenigen gefragten Titeln im EuroStoxx. Sie gewannen 0,34 Prozent, nachdem Barclays das Kursziel für die Papiere des niederländischen Halbleiterunternehmens auf 53,00 Euro angehoben und die "Overweight"-Einstufung bekräftigt hatte. Stärkster Werte waren erneut die Nokia-Titel (Nokia) mit plus 2,43 Prozent. Am Index-Ende büßten die Anteilsscheine von Iberdrola nach deutlichen Vortagesgewinnen 4,10 Prozent ein.

 

    Vivendi (Vivendi) verloren am Donnerstag 1,75 Prozent. Wie der französische Radiosender BFM ohne konkrete Quellenangabe berichtete, haben sich Vivendi und Iliad wegen einer Fusion ihrer Mobilfunktöchter an die französische Kartellbehörde gewandt. Diese habe sich allerdings gegen einen Zusammenschluss der SFR-Sparte von Vivendi mit der zum Internetanbieter Iliad gehörenden Tochter Free ausgesprochen, hieß es.

 

    Die Aktien des auf Tiefseebohrungen spezialisierten Ölkonzerns Transocean sprangen im SMI um 10,61 Prozent nach oben. Dem "Wall Street Journal" zufolge hat sich der Eigentümer der 2010 im Golf von Mexiko gesunkenen Ölplattform Deepwater Horizon mit dem US-Justizministerium auf eine Strafzahlung in Höhe von rund 1,4 Milliarden US-Dollar geeinigte. Bei dem Unfall, der zur größten Ölkatastrophe in der US-Geschichte führte, waren elf Arbeiter ums Leben gekommen. Transocean war von der britischen BP mit dem Betrieb der Plattform beauftragt worden. Für die Papiere von BP ging es im "Footsie" um 2,41 Prozent nach oben./mis/he

 

Nachrichten zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.08.2016Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
05.08.2016Nokia buyKepler Cheuvreux
05.08.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
05.08.2016Nokia Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2016Nokia buyKepler Cheuvreux
05.08.2016Nokia Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2016Nokia Strong BuyS&P Capital IQ
01.08.2016Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2016Nokia Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
25.08.2016Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
05.08.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
01.07.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
28.06.2016Nokia NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
14.04.2015Nokia SellS&P Capital IQ
14.04.2015Nokia UnderperformBernstein Research
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2014Nokia SellS&P Capital IQ
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nokia Oyj (Nokia Corp.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->