04.01.2013 18:21
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gewinne nach US-Konjunkturdaten

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach mehrheitlich guten US-Konjunkturdaten sind die wichtigsten europäischen Börsen am Freitag gestiegen. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) drehte am Nachmittag ins Plus und schloss mit einem Aufschlag von 0,30 Prozent bei 2.709,35 Punkten. In den ersten drei Handelstagen des Jahres gewann der Leitindex der Eurozone damit 2,79 Prozent. In Paris ging es für den Cac 40 (CAC 40) um 0,24 Prozent auf 3.730,02 Zähler nach oben. Der britische FTSE 100 rückte um 0,70 Prozent auf 6.089,84 Punkte vor.

 

    Mit Blick auf den US-Arbeitsmarktbericht wertete Analyst Bernd Krampen von der NordLB die höheren Stundenlöhne sowie die Wochenstundenzahl positiv. Zudem sei angesichts der Unsicherheiten um die Fiskal-Klippe die Fortsetzung des nachhaltigen Stellenaufbaus bemerkenswert. Daneben präsentierte sich der ISM-Einkaufsmanagerindex Dienste im Berichtsmonat Dezember freundlich und zeigte klar Wachstum an. Lediglich die Auftragseingänge der US-Industrie im November verfehlten die durchschnittliche Prognose.

 

    Favorit im Branchentableau war der Gesundheitssektor mit plus 0,77 Prozent. Der Rohstoffsektor war mit minus 0,94 Prozent die schwächste der 19 Branchen im Stoxx Europe 600. Anglo American, BHP Billiton und Rio Tinto verloren zwischen 0,62 und 1,24 Prozent. Allesamt litten unter fallenden Metallpreisen.

 

    Spitzenreiter im EuroStoxx waren die Papiere des französischen Supermarktkonzerns Carrefour (Petro-Canada) mit plus 1,89 Prozent. Vivendi knüpften an ihren schwachen Vortagestrend an und verloren als Index-Schlusslicht 1,90 Prozent. Daimler rückten nach guten US-Absatzzahlen deutscher Autobauer um 0,41 Prozent vor. Volkswagen (VW) (Volkswagen vz) verloren hingegen 0,03 Prozent. Im Cac 40 ging es für PSA Peugeot Citroen (Peugeot) sogar um mehr als neun Prozent nach oben.

 

    Santander (Banco Santander Central Hispano) verteuerten sich um 0,36 Prozent. Nach der angekündigten Komplettübernahme ihrer Tochter Banesto will die spanische Bank laut der Zeitung "Cinco Dias" 3.000 Stellen streichen. Die Bank suche nach einer Einigung mit den Gewerkschaften, berichtete das Blatt unter Berufung auf unterrichtete Kreise. Derweil setzten die Papiere von Transocean im schweizerischen SMI ihre Vortagesrally mit plus 5,94 Prozent fort. Am Vortag hatte der Betreiber der 2010 im Golf vom Mexiko gesunkene Ölplattform Deepwater Horizon einen Milliardenvergleich mit der US-Regierung geschlossen./mis /he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant4
  • Alle9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach kräftigem GewinnplusVolkswagen-Aktie trotzt schwachem DAXVerkehrte Welt bei Volkswagen: Europas größter Autokonzern hat ausgerechnet dank des noch im ersten Halbjahr enttäuschenden Massengeschäfts mit erstaunlich guten Zahlen für das dritte Quartal überrascht.
14:58 Uhr
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:56 UhrVolkswagen vz buyKepler Cheuvreux
15:06 UhrVolkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15:01 UhrVolkswagen vz buyCommerzbank AG
14:11 UhrVolkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
12:56 UhrVolkswagen vz OutperformCredit Suisse Group
15:56 UhrVolkswagen vz buyKepler Cheuvreux
15:01 UhrVolkswagen vz buyCommerzbank AG
14:11 UhrVolkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
12:56 UhrVolkswagen vz OutperformCredit Suisse Group
12:51 UhrVolkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
15:06 UhrVolkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?