28.01.2013 18:41
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Knapp im Plus - Durchatmen nach Kursgewinnen

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag eine Atempause eingelegt und marginal fester geschlossen. Der Mangel an wichtigen Nachrichten aus der Konjunktur und von Unternehmensseite habe Anlegern die Möglichkeit zum durchatmen nach den zuletzt klaren Kursgewinnen gegeben, sagte Händler Joe Rundle vom Broker ETX Capital. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) stieg um 0,01 Prozent auf 2.744,50 Punkte. Am Freitag hatte der Leitindex der Eurozone dank eines überraschend guten Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland auf dem höchsten Stand seit Juli 2011 geschlossen. Der Cac 40 (CAC 40) in Paris legte am Montag um 0,07 Prozent auf 3.780,89 Punkte zu. Der Londoner FTSE 100 gewann 0,16 Prozent auf 6.294,41 Punkte

 

    Die am Nachmittag veröffentlichten Daten vom US-Immobilienmarkt sorgten für Ernüchterung. So waren die noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im Dezember um 4,3 Prozent gesunken. Das war der stärkste Rücksetzer seit April 2012. Volkswirte hatten mit einer Stagnation gerechnet. Zuvor hatten stärker als erwartet gestiegene US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter die Kurse gestützt.

 

    Aus Branchensicht hatten die Bankentitel europaweit mit einem Plus von 0,6 Prozent die Nase vorn. So standen die Aktien von Intesa Sanpaolo, BNP Paribas und Unicredit (UniCredito Italiano (vor Aktienzusammenlegung)) mit Gewinnen zwischen 1,8 und 2,6 Prozent ganz vorne im Leitindex EuroStoxx 50. Schlusslicht in der Sektorübersicht waren Aktien von Bergbauunternehmen mit minus 0,75 Prozent. Spitzenreiter im EuroStoxx 50 waren ASML mit einem Plus von 2,80 Prozent. Am Morgen hatte die Citigroup die Aktien des Zulieferers für die Halbleiterbranche hochgestuft und das Kursziel angehoben.

 

    Mit den Papieren des Billigfliegers Easyjet (easyJet) (easyJet) ging es nach dem angekündigten Rücktritt des Verwaltungsratschefs um über anderthalb Prozent bergab. Die Titel des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS verzeichneten in Paris ein Rekordhoch. Am Ende stand ein Aufschlag von 2,73 Prozent zu Buche. Die Raumfahrtsparte Astrium hatte ihren Umsatz im vergangenen Jahr deutlich gesteigert. Wachstumstreiber war die Übernahme des US-Dienstleisters Vizada gewesen.

 

    Die Papiere der Credit Suisse (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) schafften es dank der positiven Branchenstimmung moderat ins Plus. Zuvor hatte eine drohende Milliardenstrafe wegen der möglichen Beteiligung an einem Anlegerskandal aus dem Jahre 2002 die Aktien der schweizerischen Großbank belastet. In Stockholm rückten die Volvo (Volvo AB (B))-Papiere (Volvo AB (B)) um gut ein Prozent vor. Der schwedische Lastwagenbauer hatte angekündigt, er wolle durch eine Beteiligung in China am deutschen Konkurrenten Daimler vorbeiziehen und zur Nummer eins der Branche bei schweren Lkw aufsteigen./edh/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
12.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) OutperformBNP PARIBAS
09.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
19.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
12.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) OutperformBNP PARIBAS
09.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
02.09.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
19.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.03.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Kiew beschließt Gesetz über Sonderstatus für Ostukraine -- GoPro-Aktie: Gipfelstürmer vor dem Fall? -- United Internet, Apple, Alibaba im Fokus

Vereinigung Cockpit sieht keine Lösung im Streit mit Lufthansa. US-Aufseher versagten bei GM-Zündschloss-Skandal. Griechenland leiht sich erneut Geld. ZEW-Index fällt. ThyssenKrupp will mit Airbus über Atlas Elektronik sprechen. Rubel: Rekordtief. Thomas Cook erwartet Gewinnsprung. Stada bekräftigt Prognose.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?