04.12.2012 18:47
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - US-Haushalt weiter im Fokus

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend an ihre Gewinne vom Vortag angeknüpft. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) als Leitindex der Eurozone stieg um 0,33 Prozent auf 2.590,83 Punkte, konnte seine zwischenzeitlich noch deutlicheren Gewinne aber nicht vollständig über die Zeit retten. Zögerlich in den Handel gestartete US-Börsen hatten ihn am Nachmittag einige Punkte gekostet. In Paris legte der Cac 40 um 0,39 Prozent auf 3.580,48 Punkte zu. Der Londoner FTSE 100 war dagegen hauchdünn ins Minus abgerutscht: Er gab am Ende um 0,04 Prozent auf 5.869,04 Punkte nach.

 

    Im Fokus der Märkte stand weiterhin die Haushaltsdebatte in den USA. "Wir gehen weiter davon aus, dass die Budgetprobleme in den USA bis zum Jahresende gelöst werden", sagte Daniel Morris, Stratege bei JPMorgan Asset Management. Er rät daher allen Anlegern, Aktien zu kaufen, sobald diese wegen der Spekulation auf eine Eskalation der Haushaltslage sinken. Die zögerliche Haltung der Anleger an der Wall Street zeigte dann aber, dass das Vertrauen an den Märkten auf eine Lösung der Probleme immer noch niedrig ist. Die Börsen in Europa nahmen dieses Zögern dann wieder auf und reduzierten ihre zuvor erzielten Gewinne.

 

    Im Branchenvergleich waren Finanztitel die letztendlich größten Gewinner: Der Teilindex Stoxx 600 Banks gewann 0,61 Prozent, und im EuroStoxx dominierten die Finanzwerte entsprechend die vorderen Ränge. Titel der italienischen Unicredit (UniCredito Italiano (vor Aktienzusammenlegung)) verbuchten mit zweieinhalb Prozent den größten Aufschlag im Leitindex der Eurozone, dicht gefolgt von den Aktien der französischen Großbank Societe Generale (Société Générale). Laut Händlern profitierte der Sektor nachwirkend von der am Montagabend erfolgten Freigabe der Finanzspritzen für spanische Banken.

 

    Bei den Titeln von EADS setzten sich derweil die Spekulationen um die künftige Aktionärsstruktur fort. Zunächst knüpften die Titel mit deutlichen Gewinnen an ihre jüngste Rally an, kamen dann aber am Nachmittag zurück. Am Markt wurde dies mit einem Gerücht begründet, dass sich Großaktionär Daimler über den Markt von seinen Anteilen trennen wolle. Dies würde zu einem Überhang von Aktien führen, so ein Händler. Die Aktien gewannen in Paris letztendlich noch ein halbes Prozent - an mittlerweile fünf Gewinntagen in Folge haben sie rund neun Prozent zugelegt.

 

    Größter Gewinner waren in Paris am Ende die Papiere von Alcatel-Lucent mit plus 2,56 Prozent. Medienberichten zufolge nähert sich der Netzwerkausrüster in Gesprächen mit seinen Banken der Bereitstellung von zusätzlichen Refinanzierungsmitteln. Ansonsten standen noch Zahlen von Tui Travel im Blickfeld: Der britische Reisekonzern hat im vergangenen Geschäftsjahr so viel verdient wie noch nie. Die Aktie der Tui-Tochter (TUI) rückte in London um mehr als drei Prozent vor./tih/she

 

Nachrichten zu Airbus SE

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2017Airbus SE overweightBarclays Capital
17.03.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
17.03.2017Airbus SE overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Airbus SE OutperformCredit Suisse Group
10.03.2017Airbus SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.03.2017Airbus SE overweightBarclays Capital
17.03.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
17.03.2017Airbus SE overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2017Airbus SE OutperformCredit Suisse Group
10.03.2017Airbus SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2017Airbus SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.02.2017Airbus SE HaltenIndependent Research GmbH
02.02.2017Airbus SE HoldKepler Cheuvreux
30.01.2017Airbus SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.01.2017Airbus SE HoldS&P Capital IQ
14.11.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- IPO: Aumann mit erfolgreichem Börsendebüt -- Credit Suisse, Deutsche Börse, Salzgitter im Fokus

Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut. PUMA-Chef Gulden glaubt nicht an baldigen Verkauf durch Kering. Apple: Von Wikileaks enthüllter CIA-Hack griff nur beim iPhone 3G. Twitter will mit Abo-Modell Geld verdienen. Allianz-Managerin Hunt warnt vor möglichem Markteinbruch.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen St. (VW)766400
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
SMA Solar Technology AGA0DJ6J