04.12.2012 18:47
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne - US-Haushalt weiter im Fokus

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend an ihre Gewinne vom Vortag angeknüpft. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) als Leitindex der Eurozone stieg um 0,33 Prozent auf 2.590,83 Punkte, konnte seine zwischenzeitlich noch deutlicheren Gewinne aber nicht vollständig über die Zeit retten. Zögerlich in den Handel gestartete US-Börsen hatten ihn am Nachmittag einige Punkte gekostet. In Paris legte der Cac 40 um 0,39 Prozent auf 3.580,48 Punkte zu. Der Londoner FTSE 100 war dagegen hauchdünn ins Minus abgerutscht: Er gab am Ende um 0,04 Prozent auf 5.869,04 Punkte nach.

 

    Im Fokus der Märkte stand weiterhin die Haushaltsdebatte in den USA. "Wir gehen weiter davon aus, dass die Budgetprobleme in den USA bis zum Jahresende gelöst werden", sagte Daniel Morris, Stratege bei JPMorgan Asset Management. Er rät daher allen Anlegern, Aktien zu kaufen, sobald diese wegen der Spekulation auf eine Eskalation der Haushaltslage sinken. Die zögerliche Haltung der Anleger an der Wall Street zeigte dann aber, dass das Vertrauen an den Märkten auf eine Lösung der Probleme immer noch niedrig ist. Die Börsen in Europa nahmen dieses Zögern dann wieder auf und reduzierten ihre zuvor erzielten Gewinne.

 

    Im Branchenvergleich waren Finanztitel die letztendlich größten Gewinner: Der Teilindex Stoxx 600 Banks gewann 0,61 Prozent, und im EuroStoxx dominierten die Finanzwerte entsprechend die vorderen Ränge. Titel der italienischen Unicredit (UniCredito Italiano (vor Aktienzusammenlegung)) verbuchten mit zweieinhalb Prozent den größten Aufschlag im Leitindex der Eurozone, dicht gefolgt von den Aktien der französischen Großbank Societe Generale (Société Générale). Laut Händlern profitierte der Sektor nachwirkend von der am Montagabend erfolgten Freigabe der Finanzspritzen für spanische Banken.

 

    Bei den Titeln von EADS setzten sich derweil die Spekulationen um die künftige Aktionärsstruktur fort. Zunächst knüpften die Titel mit deutlichen Gewinnen an ihre jüngste Rally an, kamen dann aber am Nachmittag zurück. Am Markt wurde dies mit einem Gerücht begründet, dass sich Großaktionär Daimler über den Markt von seinen Anteilen trennen wolle. Dies würde zu einem Überhang von Aktien führen, so ein Händler. Die Aktien gewannen in Paris letztendlich noch ein halbes Prozent - an mittlerweile fünf Gewinntagen in Folge haben sie rund neun Prozent zugelegt.

 

    Größter Gewinner waren in Paris am Ende die Papiere von Alcatel-Lucent mit plus 2,56 Prozent. Medienberichten zufolge nähert sich der Netzwerkausrüster in Gesprächen mit seinen Banken der Bereitstellung von zusätzlichen Refinanzierungsmitteln. Ansonsten standen noch Zahlen von Tui Travel im Blickfeld: Der britische Reisekonzern hat im vergangenen Geschäftsjahr so viel verdient wie noch nie. Die Aktie der Tui-Tochter (TUI) rückte in London um mehr als drei Prozent vor./tih/she

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
14.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
04.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
14.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyUBS AG
04.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.08.2014Airbus Group (ehemals EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.03.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen