08.06.2012 18:34
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Uneinheitlich - Konjunktur, Spanien-Hoffnung

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach leicht positiven Vorgaben aus dem frühen US-Handel haben die europäischen Börsen am Freitag bis zum Handelsschluss ihre Verluste teilweise wettgemacht. Nach einem Tagestief von 2.110 Punkten schaffte der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) sogar den Sprung in die Gewinnzone und schloss mit plus 0,04 Prozent auf 2.143,90 Punkten. Die Börsen in Paris und London erholten sich am Nachmittag zwar auch etwas, blieben aber im Minus. In Paris rutschte der Cac 40 (CAC 40) um 0,63 Prozent auf 3.051,69 Punkte. In London gab der FTSE 100 um 0,23 Prozent auf 5.435,08 Zähler nach.

 

    Der Markt war hin und her gerissen zwischen Konjunktursorgen und der Hoffnung auf Finanzhilfen für Spanien. So ist die Hoffnung vieler Anleger auf ein weltweites Eingreifen der Zentralbanken verflogen. Zwar hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke am Vortag die grundsätzliche Handlungsbereitschaft der Fed signalisiert, ohne jedoch Details zu möglichen Maßnahmen zu nennen. Im Tagesverlauf hatten zudem erneute Konjunktursorgen belastet. So waren die deutschen Exporte im April stärker als gedacht gesunken.

 

    Dann setzte sich aber die Hoffnung auf eine rasche Hilfe für Spanien durch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird das Land voraussichtlich noch an diesem Samstag beim Euro-Rettungsfonds EFSF einen Antrag auf Hilfe für seine kriselnden Banken stellen. Nach Einschätzung von Volkswirt Christian Schulz von der Berenberg Bank wäre es eine Erleichterung, falls Spanien Hilfszahlungen beantragen würde. Vor allem wenn dies noch vor den griechischen Wahlen am 17. Juni geschehe, da so schon im Vorfeld ein weiterer möglicher Krisenherd ausgeschaltet werden könnte.

 

    Größter Verlierer war der Rohstoffsektor , gefolgt von Autowerten , die nach einer mehrtägigen Kursrally nachgaben. Besonders deutlich nach oben ging es hingegen für Versorgerpapiere im EuroStoxx 600 Utilities .

 

    Papiere von Saint-Gobain (Compagnie de Saint-Gobain), die am Vortag bereits wegen eines schwachen Ausblicks eingebrochen waren, gaben weiter nach und schlossen mit minus 1,08 Prozent. Der Baustoffkonzern rechnet im ersten Halbjahr mit einem Gewinnrückgang. Die Experten der Societe Generale senkten daraufhin das Kursziel für die Titel von 45,00 auf 44,00 Euro, behielten aber ihre Kaufempfehlung bei.

 

    Steil nach oben ging es für Nokia. Sie schlossen mit plus sechs Prozent. Einem unbestätigten Gerücht zufolge ist Samsung an dem finnischen Smartphone-Hersteller interessiert. Händler äußerten sich allerdings skeptisch zur Glaubwürdigkeit des Gerüchtes. Darüber hinaus hatte es am Markt Spekulationen über eine Restrukturierungsankündigung von Nokia sowie bessere Verkaufszahlen beim Lumia-Smartphone gegeben.

 

    In London zählten Bergbauaktien in dem für Rohstoffwerte schwachen Marktumfeld zu den größten Verlieren. BHP Billiton, Kazakhmys , Rio Tinto und Vedanta verloren zwischen rund drei und knapp fünf Prozent./mis/she

 

Nachrichten zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.07.2017Nokia buyUBS AG
24.07.2017Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
13.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2017Nokia buyUBS AG
27.07.2017Nokia buyUBS AG
24.07.2017Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
13.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
06.07.2017Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2017Nokia buyUBS AG
09.06.2017Nokia NeutralCitigroup Corp.
12.05.2017Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Nokia NeutralBNP PARIBAS
02.02.2017Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
10.10.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
15.04.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
14.04.2015Nokia SellS&P Capital IQ
14.04.2015Nokia UnderperformBernstein Research
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2014Nokia SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nokia Oyj (Nokia Corp.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Plus -- Amazon mit kräftigem Umsatzzuwachs -- Starbucks im Rahmen der Erwartungen -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. Adidas verdoppelt Prognose für Gewinnwachstum annähernd. MasterCard steigert Gewinn überraschend deutlich. Diese drei Voraussetzungen muss der Bitcoin erfüllen, um eine echte Währung zu werden. Frühere Deutsche-Bank-Vorstände verzichten auf Boni. Tesla-Aktie: UBS gibt sich pessimistisch für Tesla-Quartalszahlen. Deutsche Bank verdient mehr. VW etwas optimistischer.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Porsche Holding SE VzPAH003
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750