08.06.2012 18:34
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Uneinheitlich - Konjunktur, Spanien-Hoffnung

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach leicht positiven Vorgaben aus dem frühen US-Handel haben die europäischen Börsen am Freitag bis zum Handelsschluss ihre Verluste teilweise wettgemacht. Nach einem Tagestief von 2.110 Punkten schaffte der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) sogar den Sprung in die Gewinnzone und schloss mit plus 0,04 Prozent auf 2.143,90 Punkten. Die Börsen in Paris und London erholten sich am Nachmittag zwar auch etwas, blieben aber im Minus. In Paris rutschte der Cac 40 (CAC 40) um 0,63 Prozent auf 3.051,69 Punkte. In London gab der FTSE 100 um 0,23 Prozent auf 5.435,08 Zähler nach.

 

    Der Markt war hin und her gerissen zwischen Konjunktursorgen und der Hoffnung auf Finanzhilfen für Spanien. So ist die Hoffnung vieler Anleger auf ein weltweites Eingreifen der Zentralbanken verflogen. Zwar hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke am Vortag die grundsätzliche Handlungsbereitschaft der Fed signalisiert, ohne jedoch Details zu möglichen Maßnahmen zu nennen. Im Tagesverlauf hatten zudem erneute Konjunktursorgen belastet. So waren die deutschen Exporte im April stärker als gedacht gesunken.

 

    Dann setzte sich aber die Hoffnung auf eine rasche Hilfe für Spanien durch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird das Land voraussichtlich noch an diesem Samstag beim Euro-Rettungsfonds EFSF einen Antrag auf Hilfe für seine kriselnden Banken stellen. Nach Einschätzung von Volkswirt Christian Schulz von der Berenberg Bank wäre es eine Erleichterung, falls Spanien Hilfszahlungen beantragen würde. Vor allem wenn dies noch vor den griechischen Wahlen am 17. Juni geschehe, da so schon im Vorfeld ein weiterer möglicher Krisenherd ausgeschaltet werden könnte.

 

    Größter Verlierer war der Rohstoffsektor , gefolgt von Autowerten , die nach einer mehrtägigen Kursrally nachgaben. Besonders deutlich nach oben ging es hingegen für Versorgerpapiere im EuroStoxx 600 Utilities .

 

    Papiere von Saint-Gobain (Compagnie de Saint-Gobain), die am Vortag bereits wegen eines schwachen Ausblicks eingebrochen waren, gaben weiter nach und schlossen mit minus 1,08 Prozent. Der Baustoffkonzern rechnet im ersten Halbjahr mit einem Gewinnrückgang. Die Experten der Societe Generale senkten daraufhin das Kursziel für die Titel von 45,00 auf 44,00 Euro, behielten aber ihre Kaufempfehlung bei.

 

    Steil nach oben ging es für Nokia. Sie schlossen mit plus sechs Prozent. Einem unbestätigten Gerücht zufolge ist Samsung an dem finnischen Smartphone-Hersteller interessiert. Händler äußerten sich allerdings skeptisch zur Glaubwürdigkeit des Gerüchtes. Darüber hinaus hatte es am Markt Spekulationen über eine Restrukturierungsankündigung von Nokia sowie bessere Verkaufszahlen beim Lumia-Smartphone gegeben.

 

    In London zählten Bergbauaktien in dem für Rohstoffwerte schwachen Marktumfeld zu den größten Verlieren. BHP Billiton, Kazakhmys , Rio Tinto und Vedanta verloren zwischen rund drei und knapp fünf Prozent./mis/she

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2015Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
23.03.2015Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
13.03.2015Nokia HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
02.03.2015Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
24.03.2015Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
23.03.2015Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2015Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2015Nokia buyGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2015Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
13.03.2015Nokia HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.02.2015Nokia HaltenIndependent Research GmbH
04.02.2015Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.01.2015Nokia NeutralUBS AG
30.01.2015Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2014Nokia SellS&P Capital IQ
04.11.2014Nokia UnderperformBernstein Research
25.07.2014Nokia VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2013Nokia verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nokia Oyj (Nokia Corp.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Nokia Oyj (Nokia Corp.) Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Griechenland will enger mit Russland kooperieren -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?