26.11.2012 19:07
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Verluste - Ungewissheit über Griechenland-Hilfen

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach ihrer Rally in der vergangenen Woche haben die europäischen Börsen am Montag einen kleinen Teil ihrer Gewinne wieder abgegeben. Vor allem der noch ungewisse Ausgang der erneuten EU-Verhandlungen über Griechenland-Hilfen habe für Zurückhaltung gesorgt, sagten Händler. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) verlor 0,57 Prozent auf 2.542,52 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen hatte der Leitindex der Eurozone mit mehr als fünf Prozent den bislang größten Wochengewinn des Jahres erzielt. In Paris fiel der Cac 40 (CAC 40) am Montag um 0,79 Prozent auf 3.500,94 Punkte, der Londoner FTSE 100 gab 0,56 Prozent auf 5.786,72 Punkte ab.

 

    Die Euro-Finanzminister sind an diesem Tag zu einem zweiten Sondertreffen innerhalb einer Woche zusammengekommen, um sich auf die Fortsetzung der Griechenland-Hilfe zu verständigen. Vor einer Entscheidung über die Freigabe der Hilfstranche hätten sich die Anleger daher zurückgehalten, auch wenn die Zuversicht wieder wachse, sagte Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG.

 

    Die einzigen Branchen, die sich stabil hielten waren der Haushalts- und Konsumgütersektor , der Sektor Reise und Freizeit sowie der Autosektor.

 

    Im Sektor Reise und Freizeit stachen vor allem die Aktien der Fluggesellschaft Air France-KLM mit plus 4,99 Prozent hervor. Händler verwiesen auf Berichte über Pläne zur Stärkung der Unternehmensgruppe ab Mitte des neuen Jahres. In London stiegen IAG (Borland Software) um 0,83 Prozent und Easyjet (easyJet) um 1,58 Prozent. Tui Travel verteuerten sich nach einer Kurszielanhebung durch Morgan Stanley um 1,79 Prozent.

 

    Besonders schwach zeigten sich die Bankenwerte. Der Sektor-Index war mit minus 1,25 Prozent der schwächste im Stoxx 600. Die Anteilsscheine von Barclays etwa lagen mit minus 5,39 Prozent am FTSE 100-Ende. Das Emirat Katar verkaufte vier Jahre nach der Rettung der britischen Großbank seine verbliebenen Optionsscheine auf Barclays. Royal Bank of Scotland (RBS) büßten 3,03 Prozent ein und Lloyds (Lloyds Banking Group) 2,81 Prozent. Die UBS-Aktien verloren in Zürich 1,02 Prozent Die schweizerische Großbank muss nach dem Zockerskandal um ihren Ex-Händler Kweku Adoboli eine Buße von 29,7 Millionen Pfund (36,7 Millionen Euro) zahlen. Im EuroStoxx 50 waren die Aktien der Societe Generale (Société Générale) mit einem Abschlag von 2,56 Prozent zweitschwächster Wert.

 

    Mit minus 3,56 Prozent zeigten sich dort die Nokia-Aktien (Nokia) als größter Verlierer. Sie hatten allerdings in der Vorwoche um mehr als 30 Prozent zugelegt. Unter den skandinavischen Werten war das Papier des angeschlagenen Windkraftanlagenbauers Vestas (Vestas Wind Systems) Top-Favorit mit plus 21,11 Prozent. Vestas hatte seine Finanzierung neu regeln können./ck /he

 

Nachrichten zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nokia Oyj (Nokia Corp.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.08.2017Nokia buyDeutsche Bank AG
28.07.2017Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2017Nokia buyUBS AG
28.07.2017Nokia OutperformCredit Suisse Group
27.07.2017Nokia buyUBS AG
01.08.2017Nokia buyDeutsche Bank AG
28.07.2017Nokia overweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2017Nokia buyUBS AG
28.07.2017Nokia OutperformCredit Suisse Group
27.07.2017Nokia buyUBS AG
09.06.2017Nokia NeutralCitigroup Corp.
12.05.2017Nokia HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2017Nokia NeutralBNP PARIBAS
02.02.2017Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
10.10.2016Nokia Equal-WeightMorgan Stanley
15.04.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
14.04.2015Nokia SellS&P Capital IQ
14.04.2015Nokia UnderperformBernstein Research
06.03.2015Nokia VerkaufenIndependent Research GmbH
15.11.2014Nokia SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nokia Oyj (Nokia Corp.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer erwartet -- Asiatische Indizes uneins -- Air Berlin spricht mit drei Interessenten -- US-Notenbanker uneins über nächste Zinserhöhung -- Cisco verdient weniger

Nächste Brexit-Runde könnte sich womöglich bis Dezember verschieben. Irland bleibt im Apple-Streit auf Konfrontationskurs mit der EU. Trump löst Beratergremien mit Konzernchefs auf. Japans Exportwirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Lufthansa AG823212
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Allianz840400
K+S AGKSAG88
Siemens AG723610
Amazon906866
TeslaA1CX3T