25.02.2013 10:28
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Fest dank Vorgaben - Italien-Wahl im Blick

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten der laufenden Wahl in Italien ist der deutsche Aktienmarkt zum Wochenauftakt fest in den Handel gestartet. Starke Vorgaben von der Wall Street und aus Asien sorgten dafür, dass sich der Dax wieder mühelos über die Marke von 7.700 Punkten vorarbeitete. Der Leitindex rückte im frühen Handel um 0,98 Prozent auf 7.736,63 Punkte vor und knüpfte so an seinen Aufschlag vom Freitag an. Der MDAX (MDAX) verbesserte sich am Montag um 0,54 Prozent auf 13.190,46 Punkte, und der TecDax (TecDAX) stieg um 0,93 Prozent auf 915,15 Punkte.

    Am Markt richten sich die Blicke der Börsianer vor allem auf Italien, wo die Wahllokale um 15 Uhr schließen. "Die Ergebnisse werden mit Spannung erwartet, da die Fortsetzung der Reformpolitik der Übergangsregierung Monti als wesentlicher Baustein für die Sanierung von Etat und Wirtschaft des drittgrößten Euro-Landes gesehen wird", sagte Investmentanalyst Thomas Hollenbach von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Der Wahlausgang gilt als sehr ungewiss, es wird mit einer schwierigen Regierungsbildung gerechnet. Ein Experte sprach aber von einem gar nicht so hohen Risiko für die Aktienmärkte, da bei italienischen Papieren schon viel Negatives im Kurs enthalten sei.

MERCK UND FMC MIT RÜCKSCHLÄGEN

    Ein Verlierer waren die Merck-Aktien (Merck), die nach einem Rückschlag bei einem Arzneimittel 0,66 Prozent auf 104,90 Euro einbüßten. Der Wirkstoffkandidat Cilengitide konnte in Verbindung mit einer Radiochemotherapie keine signifikante Verlängerung der Überlebenszeit bei Hirntumoren erreichen. Der zweite Dax-Verlierer waren die FMC-Titel (Fresenius Medical Care) mit minus 0,77 Prozent, was am Markt mit dem Rückruf eines alternativen Anämiepräparats für Dialysepatienten erklärt wurde. Commerzbank-Analyst Volker Braun sieht davon die Verhandlungsposition gegenüber Amgen, dem Hersteller des bisherigen Standardmedikaments EPO, nicht wie erhofft verbessert.

    Eine Erholung gab es dagegen für die Aktien von Volkswagen (Volkswagen vz), die am Freitag wegen des Ausblicks massiv unter Druck geraten waren - trotz eines für 2012 ausgewiesenen Rekordgewinns. Die Titel legten fast zweieinhalb Prozent zu, auch wenn jüngste Aussagen zum ersten Quartal von Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch die etwas trüberen Aussichten bestätigten. Außerdem passten diverse Analysten ihre Kursziele am Montag nach den Zahlen nach unten an.

K+S IM AUFWIND NACH CITIGROUP-EMPFEHLUNG

    Eine positive Analystenstimme machte die Aktien von K+S zum Spitzenreiter im Dax. Die Titel des Düngemittel- und Salzherstellers zogen nach einer Kaufempfehlung der Citigroup um mehr als drei Prozent an. Laut Analyst Andrew Benson sollte eine Erholung der Kali-Nachfrage auf Normalniveau für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung sorgen. Die Dividendenrendite sei zudem attraktiv und nachhaltig.

    Für den TecDax waren die dort schwer gewichteten Titel von Wirecard eine Stütze: Sie profitierten mit einem Aufschlag von dreieinhalb Prozent von einer angekündigten Kooperation mit dem Telekom-Konzern Vodafone . Ein Händler zeigte sich davon zwar nicht überrascht, zog aber dennoch ein positives Fazit - insbesondere, weil die Zusammenarbeit womöglich international ausgerichtet sei./tih/rum

Anzeige

Nachrichten zu K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.11.2011K+S buyING
04.10.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
08.09.2011K+S buyWestLB AG
08.09.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
06.09.2011K+S buyLandesbank Baden-Württemberg (LBBW)
10.11.2011K+S buyING
08.09.2011K+S buyWestLB AG
06.09.2011K+S buyLandesbank Baden-Württemberg (LBBW)
02.09.2011K+S buySociété Générale Group S.A. (SG)
24.08.2011K+S outperformCheuvreux SA
18.08.2011K+S neutralNomura
11.08.2011K+S neutralBanc of America Securities-Merrill Lynch
04.10.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
08.09.2011K+S underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG (K + S K&S) (Inhaberaktien) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

K+S Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Rekordverlust und Allzeittief für GroKo-Parteien: DAX nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- E.ON beharrt auf Verkaufsentscheidung im Fall Uniper

Batteriehersteller Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller. ABB kauft GE Industrial Solutions für 2,6 Milliarden US-Dollar. Irak fordert andere Länder auf - Kein Öl der Kurden kaufen. Lufthansa soll 200 Millionen Euro für Air Berlin bieten.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Bitcoin Group SEA1TNV9
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T