14.03.2012 18:24
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax deutlich über der Marke von 7.000 Punkten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) hat sich zur Wochenmitte weit über der Marke von 7.000 Punkten festgesetzt. Am Mittwoch schloss der deutsche Leitindex mit einem Plus von 1,19 Prozent auf 7.079,42 Punkte. Im Handelsverlauf hatte das Börsenbarometer bereits ein Jahreshoch bei 7.099,34 Punkten erklommen. Der MDAX (MDAX) wurde belastet durch hohe Verluste bei Einzelwerten wie Symrise und schloss um hauchdünne 0,02 Prozent tiefer bei 10. 665,70 Punkten. Der TecDax (TecDAX) rückte um 0,49 Prozent auf 778,75 Punkte vor.

 

    "Wir lassen die Krise hinter uns", schrieb Börsenbrief-Autor Hans A. Bernecker. Angesichts fehlender Anlagealternativen, hoher Liquidität, niedriger Bewertungen und wieder steigender Gewinnschätzungen würden die Aktienmärkte ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Auch Stephan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel sagte, viele Marktakteure seien noch immer unterinvestiert und nutzten nun selbst bei gemischten Unternehmensnachrichten diese zum Einstieg.

 

EON MIT ABSTAND BESTER Dax-WERT NACH ZAHLEN

 

    Im Dax sprangen Papiere von Eon nach der Bilanzvorlage um mehr als sieben Prozent auf 18,275 Euro nach oben und markierten damit die Indexspitze. Bei dem Versorger fielen Umsatz und Gewinn 2011 einen Tick besser aus als erwartet. Auch Finanzwerte gehörten nach den Ergebnissen des US-Stresstests zu den am stärksten bewegten Papieren. Dieser hatte gezeigt, dass die US-Institute einer neuen Finanzkrise trotzen könnten. Deutsche Bank gewannen knapp dreieinhalb Prozent hinzu, Commerzbank rückten um über zweieinhalb Prozent vor. Für Bayer-Titel ging es nach Zahlen am Dax-Ende um etwas mehr als ein halbes Prozent abwärts.

 

SYMRISE LEIDET UNTER AUSBLICK

 

    Im MDax kletterten die Anteile von Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung) nach Zahlen um 1,65 Prozent auf 42,83 Euro. Symrise fielen nach der Bilanzvorlage mit fast minus sechs Prozent ans Indexende. Vor allem die Geschäftsprognose wurde am Markt als "wenig inspirierend" kritisiert. Wacker Chemie gaben nach Zahlen und einem verhaltenen Ausblick um knapp vier Prozent nach.

 

    Ebenso konnten die Aktien von Hugo Boss (HUGO BOSS vz) ihre anfänglichen Gewinne nicht halten und schlossen mit einem Abschlag von 2,10 Prozent auf 82,45 Euro. Der Modekonzern will seine Aktien-Struktur verändern und die Vorzüge in Stämme umwandeln. Die zunächst positiv aufgenommene Nachricht habe am Markt dann Gerüchte über einen bevorstehenden Ausstieg von Großaktionär Permira wieder angefacht, sagten Händler.

 

LONDON WEGEN MINENWERTEN LEICHT IM MINUS

 

    Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) schloss 0,70 Prozent höher bei 2574,79 Punkten und auch der Leitindex (CAC 40) in Paris schloss fester, wohingegen schwache Minenwerte den "Footsie" (FTSE 100) in London knapp ins Minus drückten. In New York lag der Dow Jones Industrial (Dow Jones) zum Handelsschluss in Europa mit rund 0,10 Prozent im Plus.

 

    Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,57 Prozent (Vortag: 1,46 Prozent). Der Rentenindex Rex fiel um 0,70 Prozent auf 130,69 Punkte. Der Bund-Future sank um 1,08 Prozent auf 136,74 Punkte. Der Euro (Dollarkurs) veränderte sich kaum. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3062 (Dienstag: 1,3057) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7656 (0,7659) Euro./tav

 

    --- Von Tanja Vedder, dpa-AFX---

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf Deutsche BankNG157A

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
03.02.2017Deutsche Bank buyequinet AG
04.01.2017Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
20.03.2017Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.03.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.03.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.03.2017Deutsche Bank HoldHSBC
22.03.2017Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
21.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.03.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.03.2017Deutsche Bank VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000