25.02.2013 18:27
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach Italien-Wahl deutlich im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den beendeten Parlamentswahlen in Italien mit einem noch ungewissen Wahlergebnis ist der Dax (DAX) am Montag mit einem deutlichen Kursgewinn aus dem Handel gegangen. Vor Schließung der Wahllokale in der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone hatte der deutsche Leitindex bereits die Marke von 7.700 und 7.800 Punkte übersprungen. Nach seinem Tageshoch bei 7860 Punkten reduzierte der Dax dann aber sein Plus im Zuge der rasch wechselnden Prognosen zum Wahlausgang, um mit einem Aufschlag von 1,45 Prozent auf 7.773,19 Punkten über die Ziellinie zu gehen. Der MDAX (MDAX) verbesserte sich um 0,17 Prozent auf 13141,64 Punkte und der TecDax (TecDAX) gewann 0,68 Prozent auf 912,91 Punkte.

    "Die Italienwahl hat für ein kräftiges Hin und Her an den Börsen gesorgt." Nach jüngsten Projektionen lag das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Senat vor dem Mitte-Links-Lager Pier Luigi Bersanis.

DEUTSCHE Börse AN DAX-SPITZE - WIEDER AUFGEFLAMMTE FUSIONSFANTASIE

    Wieder aufgeflammte Fusionsfantasie sorgte bei den Aktien der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) für turbulente Kursbewegungen und Kursaufschläge von zeitweise rund zwölf Prozent. Nachdem der Dax-Konzern aber Verhandlungen mit dem auf Derivate spezialisierten US-Börsenbetreiber CME dementierte, reduzierten die Titel ihr Plus deutlich, gewannen zum Handelsschluss aber als bester Dax-Wert immer noch 5,61 Prozent.

    Autoaktien waren ebenfalls gefragt. BMW verteuerten sich um 2,60 Prozent, und die Vorzüge von Volkswagen (Volkswagen vz) (VW) erholten sich mit plus 1,47 Prozent ein Stück weit von ihrem Kursrutsch vom Freitag. Ein positiver Analystenkommentar bescherte den Papieren des Kali- und Düngemittelherstellers K+Seinen Kurszuwachs von 2,60 Prozent.

MERCK SCHWÄCHSTER DAX-WERT - RÜCKSCHLAG BEI KREBSMITTEL

    Die Titel des Chemie- und Pharmakonzerns Merck KGaA (Merck) notierten nach einem Rückschlag beim Krebsmittel Cilengitid zeitweise im Minus, zum Handelsschluss verbuchten sie aber ein Plus von 0,80 Prozent. Größter Verlierer im Dax waren die um 1,51 Prozent schwächeren Aktien des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC (Fresenius Medical Care)). Am Markt wurde dies mit dem Rückruf eines Anämiepräparats der Firmen Takeda und Affymax begründet.

    Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) gewann 0,83 Prozent auf 2.651,86 Punkte. In Paris und London schlossen die Börsen moderat im Plus. Am US-Aktienmarkt tendierte der Dow Jones zum europäischen Börsenschluss jedoch leicht im Minus.

EUROKURS FÄLLT UNTER 1,32 US-DOLLAR

    Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,29 Prozent am Freitag auf 1,26 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,18 Prozent auf 134,10 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,07 Prozent auf 143,70 Punkte. Der Kurs des Euro fiel zuletzt unter 1,32 Dollar, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3304 (Freitag: 1,3186) Dollar festgesetzt hatte. Der Dollar kostete damit 0,7517 (0,7584) Euro./ajx/he

    --- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach kräftigem GewinnplusVolkswagen-Aktie trotzt schwachem DAXVerkehrte Welt bei Volkswagen: Europas größter Autokonzern hat ausgerechnet dank des noch im ersten Halbjahr enttäuschenden Massengeschäfts mit erstaunlich guten Zahlen für das dritte Quartal überrascht.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
30.10.2014Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
30.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
30.10.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
29.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
30.10.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
30.10.2014Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
30.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
30.10.2014Volkswagen vz buyCommerzbank AG
29.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
30.09.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?