06.12.2012 18:34
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt über 7.500 Punkten

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Mitte November gestartete Aufwärtstendenz im Dax (DAX) hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Knapp unter 7.555 Punkten erreichte der Leitindex am Vormittag den höchsten Stand seit Juli 2011. Mit plus 1,07 Prozent auf 7.534,54 Punkten ging er aus dem Handel. "Bei der guten Jahresentwicklung will kein Investor Ende 2012 unterinvestiert sein, daher werden aktuell die Aktienquoten hochgefahren", sagte Analyst Marco Günther von der Hamburger Sparkasse. Der MDAX (MDAX) kam von seinem kurz vor Schluss erreichten Rekordhoch leicht zurück auf 11.887,14 Punkte, was ein Plus von 1,75 Prozent bedeutet. Der TecDax (TecDAX) rückte um 0,71 Prozent auf 840,26 Punkte vor.

 

    Der gestiegene Optimismus über eine rechtzeitige Lösung des Haushaltsstreites in den USA und überraschend gestiegene Auftragseingänge der deutschen Industrie im Oktober stützten. Allerdings warnte Analyst Mario Gruppe von der NordLB vor verfrühter Euphorie. "Eine Schneeflocke macht noch kein Weihnachtsfest." Zur Aussage von EZB-Chef Mario Draghi nach der Leitzinsentscheidung am Nachmittag, dass über eine weitere Senkung nachgedacht werde, sagte Analyst Günther: "Das hat den Markt nicht bewegt, denn das ist bereits in den Kursen eingepreist."

 

BAYER MIT REKORDHOCH AN DAX-SPITZE

 

    Die Bayer -Aktien erreichten an der Dax-Spitze bei 73,05 Euro ein Rekordhoch. Mit plus 3,41 Prozent bei 72,54 Euro gingen sie aus dem Handel und profitierten damit von einem Antrag auf eine weitere EU-Zulassung für die Augenarznei Eylea. Die Anteilsscheine von ThyssenKrupp stiegen um weitere 2,34 Prozent, nachdem sie am Vortag bereits knapp drei Prozent hinzugewonnen hatten. Nach Korruptionsvorwürfen und hohen Verlusten in Amerika müssen drei der sechs Vorstände den Industriekonzern zum Jahresende verlassen.

 

    Ebenfalls überdurchschnittlich nach oben ging es für die Beiersdorf-Papiere mit plus 1,95 Prozent. Der Nivea-Produzent hatte zuvor erneut die Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben.

 

VERSORGER UND DEUTSCHE TELEOM UNTER SCHWÄCHSTEN WERTEN

 

    Zu den schwächsten Dax-Werten zählten neben den defensiven Versorgertiteln die Aktien der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom), die um 0,49 Prozent nachgaben. Medien hatten zuvor über umfangreiche Stellenstreichungen berichtet, die aber im Tagesverlauf von dem Bonner Konzern dementiert wurden. Nach Börsenschluss reduzierte die Telekom dann ihre Dividendenplanung für 2013 und 2014, was die Aktie laut Händlern am Freitag weiter ins Minus drücken dürfte.

 

    Die Anteilsscheine der Deutschen Bank (Deutsche Bank) schlossen kaum verändert mit einem Abschlag von 0,09 Prozent. Der deutsche Branchenprimus unter den Banken wehrt sich gegen den Vorwurf, in der Finanzkrise hohe Verluste verschleiert zu haben. Die "Financial Times" hatte zuvor berichtet, dass drei ehemalige Angestellte die Bank beschuldigten, Risiken von 130 Milliarden Dollar schweren Positionen bei speziellen Kreditderivaten nicht korrekt bewertet zu haben.

 

EADS LEGEN UM KNAPP ACHT PROZENT ZU

 

    Im MDax schossen die EADS-Aktien um knapp acht Prozent nach oben. Der Autobauer Daimler verkaufte kurz nach der Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich die Hälfte seiner EADS-Aktien und erlöste knapp 1,7 Milliarden Euro. Positiv wertete der Händler zudem den Rückkauf von Aktien durch EADS.

 

    Mit Blick auf die internationalen Börsen schloss der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) um 0,44 Prozent höher bei 2.603,41 Punkten. In Paris und London wurden ebenfalls leichte Gewinne verzeichnet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial

 

EUROKURS FÄLLT UNTER 1,30 US-DOLLAR

 

    Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,09 Prozent am Vortag auf 1,08 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 135,00 Punkte. Der Bund Future gewann 0,50 Prozent auf 145,66 Punkte. Der Kurs des Euro (Dollarkurs) fiel bis zum Abend unter die Marke von 1,30 US-Dollar auf 1,2969 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,3072 (Mittwoch: 1,3065) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7650 (0,7654) Euro./ck/he    

 

    --- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Eigenkapitalbedarf steigt
Neue Kapitalregeln führen zu geringem Nachbesserungsbedarf der Banken
Die von Notenbankern und Aufsehern beschlossenen neuen Bankenregeln führen bei den europäischen Geldhäusern nur zu einem moderaten Anstieg der Kapitalanforderungen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
07.12.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
06.12.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
26.10.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
11.12.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.12.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
05.12.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
21.11.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.11.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
20.11.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX auf Richtungssuche -- Verluste in Asien -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück -- HelloFresh, LANXESS im Fokus

Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
Bitcoin Group SEA1TNV9
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
BP plc (British Petrol)850517
Dialog Semiconductor Plc.927200
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Siemens AG723610