06.12.2012 18:34
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt über 7.500 Punkten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Mitte November gestartete Aufwärtstendenz im Dax (DAX) hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Knapp unter 7.555 Punkten erreichte der Leitindex am Vormittag den höchsten Stand seit Juli 2011. Mit plus 1,07 Prozent auf 7.534,54 Punkten ging er aus dem Handel. "Bei der guten Jahresentwicklung will kein Investor Ende 2012 unterinvestiert sein, daher werden aktuell die Aktienquoten hochgefahren", sagte Analyst Marco Günther von der Hamburger Sparkasse. Der MDAX (MDAX) kam von seinem kurz vor Schluss erreichten Rekordhoch leicht zurück auf 11.887,14 Punkte, was ein Plus von 1,75 Prozent bedeutet. Der TecDax (TecDAX) rückte um 0,71 Prozent auf 840,26 Punkte vor.

 

    Der gestiegene Optimismus über eine rechtzeitige Lösung des Haushaltsstreites in den USA und überraschend gestiegene Auftragseingänge der deutschen Industrie im Oktober stützten. Allerdings warnte Analyst Mario Gruppe von der NordLB vor verfrühter Euphorie. "Eine Schneeflocke macht noch kein Weihnachtsfest." Zur Aussage von EZB-Chef Mario Draghi nach der Leitzinsentscheidung am Nachmittag, dass über eine weitere Senkung nachgedacht werde, sagte Analyst Günther: "Das hat den Markt nicht bewegt, denn das ist bereits in den Kursen eingepreist."

 

BAYER MIT REKORDHOCH AN DAX-SPITZE

 

    Die Bayer -Aktien erreichten an der Dax-Spitze bei 73,05 Euro ein Rekordhoch. Mit plus 3,41 Prozent bei 72,54 Euro gingen sie aus dem Handel und profitierten damit von einem Antrag auf eine weitere EU-Zulassung für die Augenarznei Eylea. Die Anteilsscheine von ThyssenKrupp stiegen um weitere 2,34 Prozent, nachdem sie am Vortag bereits knapp drei Prozent hinzugewonnen hatten. Nach Korruptionsvorwürfen und hohen Verlusten in Amerika müssen drei der sechs Vorstände den Industriekonzern zum Jahresende verlassen.

 

    Ebenfalls überdurchschnittlich nach oben ging es für die Beiersdorf-Papiere mit plus 1,95 Prozent. Der Nivea-Produzent hatte zuvor erneut die Umsatzprognose für das laufende Jahr angehoben.

 

VERSORGER UND DEUTSCHE TELEOM UNTER SCHWÄCHSTEN WERTEN

 

    Zu den schwächsten Dax-Werten zählten neben den defensiven Versorgertiteln die Aktien der Deutschen Telekom (Deutsche Telekom), die um 0,49 Prozent nachgaben. Medien hatten zuvor über umfangreiche Stellenstreichungen berichtet, die aber im Tagesverlauf von dem Bonner Konzern dementiert wurden. Nach Börsenschluss reduzierte die Telekom dann ihre Dividendenplanung für 2013 und 2014, was die Aktie laut Händlern am Freitag weiter ins Minus drücken dürfte.

 

    Die Anteilsscheine der Deutschen Bank (Deutsche Bank) schlossen kaum verändert mit einem Abschlag von 0,09 Prozent. Der deutsche Branchenprimus unter den Banken wehrt sich gegen den Vorwurf, in der Finanzkrise hohe Verluste verschleiert zu haben. Die "Financial Times" hatte zuvor berichtet, dass drei ehemalige Angestellte die Bank beschuldigten, Risiken von 130 Milliarden Dollar schweren Positionen bei speziellen Kreditderivaten nicht korrekt bewertet zu haben.

 

EADS LEGEN UM KNAPP ACHT PROZENT ZU

 

    Im MDax schossen die EADS-Aktien um knapp acht Prozent nach oben. Der Autobauer Daimler verkaufte kurz nach der Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich die Hälfte seiner EADS-Aktien und erlöste knapp 1,7 Milliarden Euro. Positiv wertete der Händler zudem den Rückkauf von Aktien durch EADS.

 

    Mit Blick auf die internationalen Börsen schloss der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) um 0,44 Prozent höher bei 2.603,41 Punkten. In Paris und London wurden ebenfalls leichte Gewinne verzeichnet. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial

 

EUROKURS FÄLLT UNTER 1,30 US-DOLLAR

 

    Am deutschen Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,09 Prozent am Vortag auf 1,08 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 135,00 Punkte. Der Bund Future gewann 0,50 Prozent auf 145,66 Punkte. Der Kurs des Euro (Dollarkurs) fiel bis zum Abend unter die Marke von 1,30 US-Dollar auf 1,2969 Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs auf 1,3072 (Mittwoch: 1,3065) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7650 (0,7654) Euro./ck/he    

 

    --- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:06 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
12:26 UhrDeutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
11:56 UhrDeutsche Bank buyequinet AG
11:06 UhrDeutsche Bank ReduceCommerzbank AG
09:36 UhrDeutsche Bank Equal weightBarclays Capital
11:56 UhrDeutsche Bank buyequinet AG
24.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
24.04.2017Deutsche Bank OutperformMacquarie Research
10.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
06.03.2017Deutsche Bank buyequinet AG
13:06 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
12:26 UhrDeutsche Bank Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
09:36 UhrDeutsche Bank Equal weightBarclays Capital
26.04.2017Deutsche Bank neutralWarburg Research
25.04.2017Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11:06 UhrDeutsche Bank ReduceCommerzbank AG
09:31 UhrDeutsche Bank SellCitigroup Corp.
21.04.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
31.03.2017Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.03.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Deutsche Bank verdient deutlich mehr -- Bayer hebt Prognose an -- BASF startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr -- RWE-Chef verspricht stabile Dividende -- Wirecard im Fokus

Deutsche Börse-Aktie auf höchstem Stand seit 2008. So könnte Trumps Steuerreform den Dow Jones auf 30.000 Punkte treiben. Nokia kämpft weiter mit Umsatzschwund und Verlusten. Deutsche Bank nimmt AIXTRON mit 'Buy' wieder auf. ADVA: Ausblick verstimmt Aktionäre nach Kursrally. Ein Drittel aller Europäer würde gerne das Bargeld abschaffen.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
AIXTRON SEA0WMPJ
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655