09.01.2013 18:09
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Alcoa-Zahlen und Wall Street stützen

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine festere Wall Street und der gute Start in die US-Berichtssaison haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch ins Plus befördert. Der Dax (DAX) gewann letztlich 0,32 Prozent auf 7.720,47 Punkte. Der MDAX (MDAX) stieg um 1,41 Prozent auf 12.364,38 Punkte und endete damit auf einem Rekordhoch. Der TecDax (TecDAX) kletterte um 1,24 Prozent auf 875,27 Punkte. Gebremst wurde der Anstieg von durchwachsenen europäischen Konjunkturdaten. Nach den guten Quartalszahlen sowie einem freundlichen Ausblick des Aluminiumherstellers Alcoa hofften Anleger nun auf weitere positive Unternehmenszahlen im Zuge der nun an Fahrt gewinnenden Berichtssaison, hieß es.

 

    "Alcoa macht Mut auf mehr, vor allem bei den Ausblicken und auch für die Wirtschaftsentwicklung", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Zwei Grundübel sieht Halver noch für die Börsen: Die noch nicht umschiffte Fiskalklippe in den USA und eine drohende Rückkehr von Silvio Berlusconi als italienischen Ministerpräsidenten.

 

STAHLWERTE NACH ALCOA-ZAHLEN GEFRAGT

 

    Aus Branchensicht waren Stahlwerte am Mittwoch gefragt, nachdem der Aluminiumkonzern Alcoa starke Quartalszahlen gemeldet hatte. So gewannen Titel von Salzgitter 0,9 Prozent und Papiere des Stahlhändlers Klöckner & Co (KloecknerCo) exakt ein Prozent.

 

    Aktien von ThyssenKrupp stiegen um knapp drei Prozent. Am Nachmittag waren sie sogar zeitweise um über vier Prozent geklettert. Die Alcoa-Zahlen waren dafür aber nicht der einzige Grund. Händler verwiesen vielmehr auf angebliche Aussagen des weltgrößten Stahlkonzerns ArcelorMittal über Kaufinteresse an Teilen des deutschen Wettbewerbers. Zunächst seien die Berichte wohl etwas überinterpretiert worden, erklärte ein Börsianer den zwischenzeitlich sehr deutlichen Kursanstieg. Es könne sich wohl nur um ein Angebot für das US-Stahlwerk von ThyssenKrupp handeln.

 

T-AKTIE AN DAX-SPITZE

 

    Spitzenreiter im Dax war die T-Aktie (Deutsche Telekom) mit plus 3,4 Prozent. Europas große Telekom-Konzerne erwägen laut einem Pressebericht einen Zusammenschluss ihrer Netze über nationale Grenzen hinweg. Bankaktien erholten sich weiter, nachdem der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht am vergangenen Sonntag beschlossen hatte, den Geldhäusern weltweit vier Jahre mehr Zeit zum Aufbau ihrer Liquiditätsreserven zu geben. Titel der Commerzbank gewannen 3,1 Prozent, jene der Deutschen Bank (Deutsche Bank) verteuerten sich um 1,3 Prozent.

 

    Die Anteilsscheine von Lanxess (LANXESS) wurden einmal mehr von einem kritischen Analystenkommentar belastet und rutschten erneut an das Dax-Ende. Dort büßten sie 2,15 Prozent ein, nachdem sie tags zuvor bereits mehr als drei Prozent verloren hatten. Im MDax standen Aktien von Wacker Chemie mit plus 8,5 Prozent ganz oben. Händler verwiesen auf weiter steigende Polysiliziumpreise als entscheidenden Antrieb für die Papiere.

 

AUCH INTERNATIONAL GEWINNE

 

    Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) schloss 0,56 Prozent höher bei 2706,39 Punkten. Der Londoner FTSE-Index (FTSE 100) legte um 0,74 Prozent zu, der Pariser CAC 40 stieg um 0,31 Prozent. In New York lag der Dow Jones Industrial (Dow Jones) zum Handelsschluss in Europa gut ein halbes Prozent über seinem Vortagesschluss.

 

    Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,24 Prozent am Vortag auf 1,21 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 134,05 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 143,60 Punkte. Der Kurs des Euro (Dollarkurs) fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3056 (Dienstag: 1,3086) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7659 (0,7642) Euro./edh/he

 

    --- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Blue Chips im Blick
DAX-Bilanz: Relative Stärke bei Deutsche Bank, Lufthansa und Infineon
Der Rutsch unter die Marke von 13.000 DAX-Punkte sorgte in Frankfurt für erhöhte Nervosität. Auf Wochensicht verbuchte der DAX ein Minus von 1,0 Prozent und schloss auf 12.993,73 Punkten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
16.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
10.11.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
16.11.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
14.11.2017Deutsche Bank buyHSBC
26.10.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
26.10.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
26.10.2017Deutsche Bank buyequinet AG
16.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
10.11.2017Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
03.11.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
01.11.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
27.10.2017Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
16.11.2017Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
27.10.2017Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.10.2017Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
26.10.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
23.10.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schließt leichter -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers. Air-Berlin-Chef: Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
AIXTRON SEA0WMPJ
Bitcoin Group SEA1TNV9