09.01.2013 18:09
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Alcoa-Zahlen und Wall Street stützen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine festere Wall Street und der gute Start in die US-Berichtssaison haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch ins Plus befördert. Der Dax (DAX) gewann letztlich 0,32 Prozent auf 7.720,47 Punkte. Der MDAX (MDAX) stieg um 1,41 Prozent auf 12.364,38 Punkte und endete damit auf einem Rekordhoch. Der TecDax (TecDAX) kletterte um 1,24 Prozent auf 875,27 Punkte. Gebremst wurde der Anstieg von durchwachsenen europäischen Konjunkturdaten. Nach den guten Quartalszahlen sowie einem freundlichen Ausblick des Aluminiumherstellers Alcoa hofften Anleger nun auf weitere positive Unternehmenszahlen im Zuge der nun an Fahrt gewinnenden Berichtssaison, hieß es.

 

    "Alcoa macht Mut auf mehr, vor allem bei den Ausblicken und auch für die Wirtschaftsentwicklung", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Zwei Grundübel sieht Halver noch für die Börsen: Die noch nicht umschiffte Fiskalklippe in den USA und eine drohende Rückkehr von Silvio Berlusconi als italienischen Ministerpräsidenten.

 

STAHLWERTE NACH ALCOA-ZAHLEN GEFRAGT

 

    Aus Branchensicht waren Stahlwerte am Mittwoch gefragt, nachdem der Aluminiumkonzern Alcoa starke Quartalszahlen gemeldet hatte. So gewannen Titel von Salzgitter 0,9 Prozent und Papiere des Stahlhändlers Klöckner & Co (KloecknerCo) exakt ein Prozent.

 

    Aktien von ThyssenKrupp stiegen um knapp drei Prozent. Am Nachmittag waren sie sogar zeitweise um über vier Prozent geklettert. Die Alcoa-Zahlen waren dafür aber nicht der einzige Grund. Händler verwiesen vielmehr auf angebliche Aussagen des weltgrößten Stahlkonzerns ArcelorMittal über Kaufinteresse an Teilen des deutschen Wettbewerbers. Zunächst seien die Berichte wohl etwas überinterpretiert worden, erklärte ein Börsianer den zwischenzeitlich sehr deutlichen Kursanstieg. Es könne sich wohl nur um ein Angebot für das US-Stahlwerk von ThyssenKrupp handeln.

 

T-AKTIE AN DAX-SPITZE

 

    Spitzenreiter im Dax war die T-Aktie (Deutsche Telekom) mit plus 3,4 Prozent. Europas große Telekom-Konzerne erwägen laut einem Pressebericht einen Zusammenschluss ihrer Netze über nationale Grenzen hinweg. Bankaktien erholten sich weiter, nachdem der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht am vergangenen Sonntag beschlossen hatte, den Geldhäusern weltweit vier Jahre mehr Zeit zum Aufbau ihrer Liquiditätsreserven zu geben. Titel der Commerzbank gewannen 3,1 Prozent, jene der Deutschen Bank (Deutsche Bank) verteuerten sich um 1,3 Prozent.

 

    Die Anteilsscheine von Lanxess (LANXESS) wurden einmal mehr von einem kritischen Analystenkommentar belastet und rutschten erneut an das Dax-Ende. Dort büßten sie 2,15 Prozent ein, nachdem sie tags zuvor bereits mehr als drei Prozent verloren hatten. Im MDax standen Aktien von Wacker Chemie mit plus 8,5 Prozent ganz oben. Händler verwiesen auf weiter steigende Polysiliziumpreise als entscheidenden Antrieb für die Papiere.

 

AUCH INTERNATIONAL GEWINNE

 

    Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) schloss 0,56 Prozent höher bei 2706,39 Punkten. Der Londoner FTSE-Index (FTSE 100) legte um 0,74 Prozent zu, der Pariser CAC 40 stieg um 0,31 Prozent. In New York lag der Dow Jones Industrial (Dow Jones) zum Handelsschluss in Europa gut ein halbes Prozent über seinem Vortagesschluss.

 

    Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,24 Prozent am Vortag auf 1,21 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,13 Prozent auf 134,05 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 143,60 Punkte. Der Kurs des Euro (Dollarkurs) fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3056 (Dienstag: 1,3086) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7659 (0,7642) Euro./edh/he

 

    --- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

 

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
12.07.2017Deutsche Bank HoldHSBC
07.07.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
03.07.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
29.06.2017Deutsche Bank buyequinet AG
19.05.2017Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.04.2017Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2017Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
27.04.2017Deutsche Bank buyequinet AG
12.07.2017Deutsche Bank HoldHSBC
07.07.2017Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
26.06.2017Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.06.2017Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
07.06.2017Deutsche Bank NeutralUBS AG
21.07.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
03.07.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
23.06.2017Deutsche Bank SellCitigroup Corp.
13.06.2017Deutsche Bank ReduceCommerzbank AG
19.05.2017Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Altersvorsorge
10:47 Uhr
Wie berechnet sich meine Rente?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Greiffenberger AG589730
Coca-Cola Co.850663