22.01.2013 22:58
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow auf Fünfjahreshoch - Gute Geschäftszahlen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende hat der Dow Jones Industrial am Dienstag auf dem höchsten Stand seit Ende 2007 geschlossen. Grund dafür waren einige Unternehmenszahlen, die überwiegend positiv aufgenommen wurden. Klar negative Nachrichten von der Konjunktur rückten in den Hintergrund. Die Zahl der Verkäufe von bestehenden Häusern in den USA war im Dezember überraschend gefallen.

 

    Der Dow (Dow Jones) gewann 0,46 Prozent auf 13.712,21 Punkte. Von seinem im Oktober 2007 erzielten Rekordhoch in Höhe von 14.198,10 Punkten ist er damit nur noch rund 500 Punkte entfernt. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) stieg um 0,44 Prozent auf 1.492,51 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,27 Prozent auf 3.143,18 Punkte vor. Der Auswahlindex NASDAQ 100 (NASDAQ 100) legte um 0,11 Prozent auf 2.746,19 Punkte zu.

 

DUPONT ÜBERRASCHT POSITIV

 

    Der Chemiekonzern und BASF-Konkurrent (BASF) DuPont (E I DuPont de Nemours and) hatte zwar im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres wegen eines deutlichen Nachfragerückgangs einen operativen Gewinneinbruch erlitten. Dennoch übertraf er die Analystenschätzungen, was die Aktien um 1,77 Prozent steigen ließ. Ein ähnliches Bild bot der Versicherungskonzern Travelers (Travelers Companies) , dessen Titel sich um 2,15 Prozent auf 77,95 US-Dollar verteuerten. Trotz eines deutlichen Rückgangs wegen des Wirbelsturms "Sandy" war der Quartalsgewinn besser als erwartet ausgefallen.

 

    Die Aktien von Johnson & Johnson (JohnsonJohnson) hingegen gaben um 0,74 Prozent nach. Der Konsumgüter- und Medizintechnikkonzern hatte zwar seinen Umsatz erwartungsgemäß gesteigert, verdiente aber weniger als noch vor einem Jahr. Experten hatten mit einem wesentlich höheren Gewinn gerechnet.

 

BOEING SCHWACH

 

    Die Anteilsscheine von Delta Air Lines kletterten um 2,83 Prozent nach oben. Die Fluggesellschaft hatte trotz eines Gewinnrückgangs die Analystenerwartungen erfüllt und will seine Kapazitäten verringern, um so seine Lohn- und Treibstoffkosten zu drücken. Bei Boeing belastete, dass der Flugzeugbauer die Auslieferung seiner neuen "Dreamliner"-Flugzeuge gestoppt hatte. Zuvor hatten bereits Luftfahrtbehörden weltweit ein Startverbot für den Hoffnungsträger von Boeing verhängt, der mit einer Pannenserie für Aufsehen gesorgt hatte. Die Aktien fielen um 1,17 Prozent.

 

    Dagegen schnellten die Aktien von Research In Motion (RIM) (Research In Motion) um 13,01 Prozent in die Höhe. Der angeschlagene Blackberry-Hersteller prüft Medienberichten zufolge weiterhin verschiedene strategische Optionen, die einen Verkauf der Hardware-Produktion sowie die Lizenzierung der eigenen Software beinhalten.

 

DELL PROFITIEREN VON MEDIENBERICHTEN

 

    Der Software-Riese Microsoft schließlich verhandelt laut US-Medienberichten über eine finanzielle Beteiligung an der Übernahme des Computer-Herstellers Dell. Den Dell-Titeln (Dell) bescherten die Meldungen ein Plus von 2,10 Prozent, während die Papiere von Microsoft

 

    Nach Börsenschluss überraschten der Computer-Hersteller IBM und der Internet-Konzern Google mit positiven Quartalszahlen, so dass deren Papiere im nachbörslichen Handel um jeweils mehr als vier Prozent in die Höhe schnellten. In der Kernhandelszeit waren die Titel von IBM um 0,83 Prozent gestiegen, während die von Google um 0,30 Prozent gesunken waren./la/jha/

 

 

Nachrichten zu IBM Corp. (International Business Machines)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu IBM Corp. (International Business Machines)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.01.2017IBM BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
27.09.2016IBM HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2016IBM NeutralUBS AG
19.07.2016IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.07.2016IBM UnderweightBarclays Capital
12.01.2017IBM BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
14.04.2016IBM BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.02.2016IBM overweightMorgan Stanley
08.01.2016IBM BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
20.10.2015IBM BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
27.09.2016IBM HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2016IBM NeutralUBS AG
19.04.2016IBM NeutralUBS AG
18.04.2016IBM market-performBernstein Research
01.04.2016IBM Sector PerformRBC Capital Markets
19.07.2016IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.07.2016IBM UnderweightBarclays Capital
11.07.2016IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016IBM SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.01.2016IBM UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für IBM Corp. (International Business Machines) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Scout24 AG A12DM8
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Nestle SA A0Q4DC
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
Airbus SE 938914
Facebook Inc. A1JWVX