28.01.2013 22:24
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow kaum verändert - Technologiewerte fester

    NEW YORK (dpa-AFX) - Mit uneinheitlicher Tendenz bei nur wenig veränderten Indizes sind die US-Aktienbörsen am Montag aus dem Handel gegangen. Unerwartet schwache Daten vom US-Häusermarkt hätten positive Zahlen zur Investitionstätigkeit amerikanischer Unternehmen überschattet, hieß es. Dies habe viele Anleger zur Passivität veranlasst. Grundsätzlich sei die Stimmung an der Wall Street aber "wirklich wirklich" positiv, kommentierte ein Investmentstratege.

 

    Der Dow Jones Industrial Average (Dow Jones) schloss mit einem Minus von 0,10 Prozent bei 13.881,93 Punkten, nachdem er am Freitag den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren erreicht hatte. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) endete 0,18 Prozent tiefer bei 1.500,18 Punkten. Im Plus notierten hingegen die Technologiewerte. So kletterte der Nasdaq-Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,15 Prozent auf 3.154,30 Punkte. Der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) (NASDAQ 100) gewann 0,21 Prozent auf 2.742,43 Punkte.

 

CATERPILLAR AN DOW-SPITZE

 

    Unter den Einzelwerten standen Caterpillar-Papiere (Caterpillar) im Anlegerfokus und endeten rund zwei Prozent höher als beste Aktie im Dow. Der Baumaschinenhersteller blickt vorsichtig auf 2013, erwartet für die zweite Jahreshälfte aber ein höheres Wachstum. Schwächster Dow-Wert waren Alcoa mit einem Minus von rund 1,5 Prozent.

 

    Die Aktien von Biogen Idec gewannen 2,59 Prozent, nachdem das Biotechnologie-Unternehmen ein unerwartet hohes Umsatzplus für das vierte Quartal ausgewiesen hatte. Schlusslicht im Nasdaq waren Amazon-Titel mit minus 2,8 Prozent. Händler begründeten dies mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Anteilsscheine des weltgrößten Online-Händlers seit Jahresanfang bereits um 13 Prozent gestiegen waren. Amazon wird am Dienstag über den Geschäftsverlauf im vierten Quartal berichten.

 

APPLE UND FACEBOOK SEHR FEST

 

    Apple-Aktien erholten sich vom zwölfprozentigen Verlust der Vorwoche und kletterten um 2,2 Prozent nach oben. Auch die Papiere von Facebook verteuerten sich signifikant um knapp drei Prozent. Börsianer führten dies auf den zunehmenden Optimismus der Anleger in puncto Umsatz zurück, nachdem das Internet-Netzwerk kürzlich eine neue Suchfunktion vorgestellt und ein Telefonieangebot gestartet hatte. Facebook-Aktien habe seit ihrem Tief im September rund 80 Prozent an Wert gewonnen. Die Titel von AK Steel verloren rund 7,5 Prozent. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte die Anteilsscheine des Stahlunternehmens abgestuft und das Kursziel gesenkt.

 

    Nach Sitzungsende veröffentlichte der Suchmaschinenbetreiber Yahoo seine Zahlen zum vierten Quartal, die besser als von Analysten erwartet ausgefallen waren. Die Aktien stiegen nachbörslich in einer ersten Reaktion um rund fünf Prozent./edh/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2014Facebook haltenBernstein
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX beendet Freitagshandel im Minus -- US-Börsen schwächer -- Apple meldet Rekordbestellungen für iPhones -- Draghi will risikoreichere ABS kaufen -- Apple, Zalando, Continental, RWE im Fokus

Großaktionäre setzen Adidas-Chef Hainer unter Druck. HRE bekommt neue Führungsspitze. S&P sieht verbesserte Kreditwürdigkeit Griechenlands. Britischer Finanzminister sagt wegen Schottland G20-Treffen ab. Porsche-Dachgesellschaft steigt bei Verkehrsdatenanbieter ein. Polen rudert im Streit um russische Gas-Lieferungen zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?