05.12.2012 22:22
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow legt zu - Hoffnung in der Haushaltsfrage

    NEW YORK (dpa-AFX) - Wieder gestiegener Optimismus bei der Haushaltsfrage hat den Standardwerten an der Wall Street am Mittwoch ins Plus verholfen. Nach zuletzt zwei schwächeren Tagen ging der Leitindex Dow Jones 0,64 Prozent höher bei 13.034,49 Punkten über die Ziellinie, und der breiter gefasste S&P 500 legte moderat um 0,16 Prozent auf 1.409,28 Punkte zu. An der Nasdaq dagegen trübten absackende Apple-Aktien die Stimmung: Der Composite Index (NASDAQ Composite) sank um 0,77 Prozent auf 2.973,70 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) büßte 1,12 Prozent auf 2.637,89 Punkte ein.

 

    Beherrschendes Thema blieb in New York der Haushaltsstreit: "Alles dreht sich um das Thema Fiskalklippe", sagte ein Börsianer und verwies angesichts der Gewinne darauf, dass es am Markt wieder Hoffnung auf eine baldige Einigung gebe. Der Steuerstreit könne im günstigen Fall innerhalb einer Woche beigelegt werden, zeigte sich US-Präsident Barack Obama vor einer Gruppe von Unternehmern optimistisch - auch wenn sich Demokraten und Republikaner zur Wochenmitte weiter um Steuererhöhungen stritten. Von eher positiv ausgefallenen Konjunkturdaten waren vor diesem Hintergrund kaum Impulse ausgegangen.

 

CITIGROUP STREICHT TAUSENDE STELLEN

 

    Unter den Standardwerten waren die Blicke zur Wochenmitte auf die Titel der Citigroup gerichtet, die sehr deutlich um 6,33 Prozent auf 36,46 US-Dollar angezogen. Sie profitierten damit von der Ankündigung, dass im Rahmen des Umbaus der Großbank 11.000 Stellen wegfallen sollen. Der Bankensektor war im Zuge dessen insgesamt gefragt: Aktien der Bank of America waren im Dow Jones mit plus 5,66 Prozent der Favorit. Der Citigroup-Rivale baut bereits massiv Jobs ab. Sehr gefragt waren außerdem die Anteile von Travelers (Travelers Companies) mit einem Zugewinn von fast fünf Prozent: Trotz der Belastungen durch die Schäden des Hurrikans "Sandy" sieht sich der Versicherer mit der eigenen Schadenprognose wieder in sicherem Fahrwasser. Das nach der Katastrophe zunächst ausgesetzte Aktienrückkaufprogramm soll nun wieder aufgenommen werden. Knapp dahinter folgten im Dow Jones die schon am Vortag sehr festen Titel von Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)), die nochmals um mehr als zwei Prozent anzogen.

 

APPLE-AKTIEN MASSIV UNTER DRUCK

 

    Für die Schwäche an der Nasdaq wurden vor allem die Apple-Aktien verantwortlich gemacht. Als Schlusslicht im Nasdaq 100 sackten die schwergewichtigen Papiere um 6,43 Prozent auf 538,81 Dollar ab. Begründet wurde dies mit den Aussagen eines Marktforschungsunternehmens, wonach der Anteil im Tablet-Markt bis 2016 auf weniger als die Hälfte sinken könnte. Angesichts der angekündigten Aufnahme in den Auswahlindex schlugen sich die Facebook-Aktien (Facebook) besser: Sie legten um fast ein Prozent zu./tih/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2014Facebook BuyMKM Partners
29.10.2014Facebook BuyCanaccord Adams
27.10.2014Facebook BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.10.2014Facebook BuyPivotal Research Group
29.09.2014Facebook BuyNeedham & Company, LLC
05.12.2014Facebook BuyMKM Partners
29.10.2014Facebook BuyCanaccord Adams
27.10.2014Facebook BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
24.10.2014Facebook BuyPivotal Research Group
29.09.2014Facebook BuyNeedham & Company, LLC
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Facebook Inc. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Kauflaune in Frankfurt: DAX kräftig im Plus -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- ifo-Geschäftsklimaindex steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?