01.10.2012 22:40
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow steigt nach US-Daten - Apple belastet Techs

    NEW YORK (dpa-AFX) - Gute Konjunkturdaten aus dem Inland und nachlassende Sorgen um Europa haben die US-Börsen am Montag gestützt. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) ging 0,56 Prozent höher bei 13.515,04 Punkten aus dem Handel. In der Vorwoche hatte er noch 0,69 Prozent abgegeben. Der marktbreite S&P 500-Index (S&P 500) gewann zum Wochenauftakt 0,26 Prozent auf 1.444,48 Punkte. Die Indizes der Technologiebörse Nasdaq rutschten dagegen wegen einer schwachen Apple-Aktie ins Minus: der Composite Index (NASDAQ Composite) verlor 0,09 Prozent auf 3.113,53 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) sackte um 0,18 Prozent auf 2.794,28 Punkte ab.

 

    Gute Vorgaben aus Europa wegen nachlassender Sorgen um die Region hätten die Märkte von Beginn an gestützt, sagten Börsianer. Hinzu kam aus den USA ein besser als erwarteter ISM-Index, der den Risikoappetit der Anleger wieder steigerte und den Börsen einen zweiten Schub nach oben gab. Der Einkaufsmanagerindex kletterte im September wieder über die Expansionsschwelle von 50 Punkten. Nach Ansicht von Analyst Bernd Hartmann von der VP Bank in Vaduz ist es aber für eine Entwarnung eindeutig zu früh. Auch zuletzt positive Nachrichten vom Immobilienmarkt reichten nicht.

 

FINANZWERTE UND FLUGGESELLSCHAFTEN GEFRAGT

 

    Finanzwerte zählten nach den nicht so schlecht wie befürchtet ausgefallenen Ergebnissen des Stresstests für spanische Banken zu den Favoriten: American Express gewannen als zweitbester Wert im Dow 1,53 Prozent auf 57,73 US-Dollar, Bank of America legten um 1,47 Prozent zu. Auch Aktien der Fluggesellschaften waren gefragt, nachdem deren Dachverband International Air Transport Association (IATA) das Gewinnziel für die Branche für 2012 angehoben hat. Aktien von United Continental , US Airways und Delta Air Lines gewannen zwischen 1,49 und 3,38 Prozent.

 

    Schlechtester Wert im Dow-Index waren dagegen Microsoft mit minus 0,89 Prozent auf 29,51 Dollar. Google hatte mit einem Marktwert von rund 250 Milliarden Dollar den Softwareprimus überrundet. Die Internet-Suchmaschine bringt nunmehr rund anderthalb Milliarden mehr auf die Waage als Microsoft. Google scheffelt Milliarden mit Online-Werbung, vor allem rund um seine Internet-Suchmaschine. Darüber hinaus mischt der Konzern mit seinem Betriebssystem Android höchst erfolgreich bei den boomenden Smartphones mit. Der Windows- und Office-Hersteller Microsoft dagegen muss mit schwächelnden PC-Verkäufen klarkommen. Am 26. Oktober kommt das neue Windows 8 auf den Markt. Davon verspricht sich Microsoft einen neuen Schub

 

CERADYNE SPRINGT NACH ÜBERNAHMEGEBOT

 

    An der NYSE verteuerten sich 3M um 0,94 Prozent auf 93,29 Dollar. Der Mischkonzern will den Hersteller von Hochleistungskeramik Ceradyne für rund 860 Millionen Dollar inklusive Schulden kaufen und bietet 35 Dollar je Aktie. Diese sprangen um 43,14 Prozent auf 34,97 Dollar hoch.

 

    Monster Worldwide profitierten mit plus 4,09 Prozent ebenfalls von Übernahmefantasie. Dem "Dealreporter" zufolge könnte der Personalvermittler ein Angebot erhalten. Bereits Mitte September hatte es Spekulationen um ein Interesse des Medienhauses Axel Springer gegeben. Ein Beitrag im Alphaville-Blog der "Financial Times" hatte von einem Übernahmeangebot des deutschen Medienkonzerns Axel Springer für Monster berichtet./fat/he

 

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016Bank of America HoldDeutsche Bank AG
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buyJefferies & Company Inc.
20.01.2016Bank of America buySociété Générale Group S.A. (SG)
25.08.2015Bank of America OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
20.07.2015Bank of America OutperformRBC Capital Markets
17.07.2015Bank of America BuyArgus Research Company
03.01.2017Bank of America Equal WeightBarclays Capital
01.12.2016Bank of America HoldStandpoint Research
16.11.2016Bank of America NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
08.11.2016Bank of America HoldDeutsche Bank AG
27.02.2015Bank of America NeutralUBS AG
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Commerzbank rechnet mit Abwertung des Britischen Pfunds.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400