Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

01.02.2013 22:27

Senden

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow über 14.000 Punkte auf Fünfjahreshoch

Facebook zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind dank positiv aufgenommener Wirtschaftsdaten deutlich fester ins Wochenende gegangen. Der Dow Jones Industrial Average (Dow Jones) kletterte erstmals seit Oktober 2007 über die Marke von 14.000 Punkten und schloss 1,08 Prozent höher bei 14.009,79 Zählern. Das Freitagsplus bescherte dem Leitindex auch eine positive Wochenbilanz von 0,8 Prozent. Im Januar summierte sich der Gewinn des Leitindex auf 5,8 Prozent. Dies war gleichzeitig der höchste Dow-Anstieg in einem Januar seit 1994. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) stieg am Freitag um 1,01 Prozent auf 1.513,17 Punkte und erklomm damit ebenfalls den höchsten Schlussstand seit über fünf Jahren. Der Nasdaq-Composite-Index (NASDAQ Composite) kletterte um 1,18 Prozent auf 3.179,10 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) (NASDAQ 100) gewann 1,19 Prozent auf 2.763,96 Punkte.

 

    Im Fokus der Anleger stand der positiv gewertete Arbeitsmarktbericht. Die Zahl der in den Vormonaten geschaffenen Jobs wurde deutlich nach oben korrigiert. Mit dem Konsumklima der Uni-Michigan, dem ISM-Einkaufsmanagerindex und den Bauausgaben konnte eine Reihe weiterer Konjunkturdaten positiv überraschen. Die Aussichten für den US-Aktienmarkt bleiben nach Auffassung einer Portfolio-Managerin auf mittlere bis lange Sicht positiv. "Viele Unternehmen in den USA sind bilanziell gut aufgestellt und der Immobilienmarkt erholt sich", sagte sie. Zudem stütze die weiterhin lockere Geldpolitik der US-Notenbank. Voraussetzung für weitere Kursgewinne sei aber, dass der US-Haushaltsstreit gelöst werde.

 

BÖRSENGANG VON PFIZER-TOCHTER ZOETIS ERFOLGREICH

 

    Unter den Einzelwerten stachen Aktien der Pfizer-Tiermedizinsparte Zoetis hervor, die einen erfolgreichen Börsengang hinlegten. Der erste Kurs von 31,50 US-Dollar lag mehr als 21 Prozent über dem Ausgabekurs von 26 Dollar. Zu Handelsschluss kostete das Papier mit 31,01 Dollar noch gut 19 Prozent mehr. Seit das Internet-Netzwerk Facebook im Mai 2012 an die Börse gegangen war, ist dies der größte IPO in den USA. Der Pharmakonzern Pfizer, der rund 17 Prozent der Zoetis-Anteile auf den Markt brachte, konnte damit 2,24 Milliarden Dollar erlösen. Die Pfizer-Titel (Pfizer) legten um 1,28 Prozent zu.

 

    Bei Merck & Co (Merck) ließ die Zahlenvorlage die Aktien um 3,28 Prozent absacken. Der Pharmakonzern hatte auch im Schlussquartal unter der Konkurrenz durch Nachahmermittel sowie ungünstigen Wechselkursen gelitten: Umsatz und Gewinn waren zurückgegangen. Beste Aktie im Leitindex waren Bank of America mit einem Gewinn von 3,45 Prozent.

 

EXXON-AKTIE PROFITIERT NICHT VON GEWINNANSTIEG 2012

 

    Für die Anteilsscheine von ExxonMobil (Exxon Mobil) ging es um magere 0,08 Prozent nach oben, obwohl ein starkes Raffinerie-Geschäft dem Ölkonzern im Schlussquartal die Kasse gefüllt hatte, so dass der Gewinn um sechs Prozent auf 45 Milliarden Dollar gestiegen war. Eine ähnliche Geschäftsentwicklung konnte Konkurrent Chevron vorweisen, dessen Aktien 1,17 Prozent gewannen./edh/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Quartalszahlen im Blick
Facebook dürfte Umsatz um rund 60 Prozent steigern
Das Soziale Netzwerk Facebook legt am Mittwochabend sein Zahlenwerk für das erste Quartal 2014 vor. Was Analysten erwarten. » mehr
12:23 Uhr
Facebook: Spannung vor Quartalszahlen (Der Aktionär)
11:30 Uhr
Stocks to Watch: Apple, Facebook, Boeing are stocks to watch (EN, MarketWatch)
22.04.14
Facebook and Apple Are Knocking Down PayPal's Doors (EN, MotleyFool)
22.04.14
Facebook, Inc. Earnings: Another Monstrous Quarter? (EN, MotleyFool)
22.04.14
Russisches Facebook im Griff Putins (Handelszeitung)
22.04.14
Is Facebook to Blame for Google Inc.'s Ad Problems? (EN, MotleyFool)
22.04.14
VKontakte: Ist der Facebook-Klon in Putins Hände gefallen? (WELT)
22.04.14
What to Expect When Facebook Inc Reports Earnings Tomorrow (EN, MotleyFool)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
26.03.14Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.14Facebook haltenBernstein
07.08.13Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.13Facebook kaufenMorgan Stanley
08.03.13Facebook kaufenMorgan Stanley
26.03.14Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.13Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.13Facebook kaufenMorgan Stanley
08.03.13Facebook kaufenMorgan Stanley
14.01.13Facebook kaufenDeutsche Bank Securities
30.01.14Facebook haltenBernstein
26.10.12Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.12Facebook neutralMacquarie Research
18.10.12Facebook neutralMacquarie Research
12.10.12Facebook neutralCredit Suisse Group
05.06.12Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Bank of America Corp.11,79
-0,13%
Bank of America Jahreschart
Chevron Corp.89,67
-0,38%
Chevron Jahreschart
Exxon Mobil Corp. (ExxonMobil)72,64
-0,26%
Exxon Mobil Jahreschart
Facebook Inc.45,92
0,05%
Facebook Jahreschart
Merck Co.41,63
-1,02%
Merck Jahreschart
Pfizer Inc.22,47
-0,43%
Pfizer Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen