Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

15.01.2013 22:36

Senden

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 schütteln Verluste ab

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Aktienmarkt ist am Dienstag zunächst von dem wieder stärker in den Fokus gerückten Schuldenproblem der USA belastet worden. Im späten Handel gelang es dem Dow Jones Industrial (Dow Jones) und dem breiter gefassten S&P 500 Index (S&P 500) jedoch die Verluste abzuschütteln und ihren jüngsten Rekordkurs fortzusetzen. Gefragt waren vor allem Transport- und Einzelhandelstitel.

 

    Zum Handelsende gewann der Leitindex 0,20 Prozent auf 13.534,89 Punkte - den höchsten Schluss seit Oktober. Der Dow Jones Transportation (DJTA) stieg mit plus 0,70 Prozent noch deutlicher. Für den S&P ging es um 0,11 Prozent auf 1.472,34 Punkte hoch und damit erneut auf ein Rekordniveau seit rund fünf Jahren. An der Nasdaq fiel dagegen der Composite Index (NASDAQ Composite) um 0,22 Prozent auf 3.110,78 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,46 Prozent auf 2.722,98 Punkte.

 

SCHULDEN WIEDER STÄRKER IM FOKUS - EINZELHANDELSUMSÄTZE POSITIV

 

    Die Stimmung zunächst belastet hatte US-Finanzminister Timothy Geithner, der am Vorabend das Schuldenthema wieder stärker in den Fokus gerückt hatte. Er warnte, dass die Maßnahmen, mit denen ein Überschreiten der Schuldengrenze verhindert werde, nur noch bis Anfang März wirksam seien. Sollte der US-Kongress die Schuldenobergrenze nicht erhöhen, sei mit einer wirtschaftlichen Notlage des Landes zu rechnen. Mindestens für die kommenden zwei Wochen dürften zwar die anstehenden Unternehmensergebnisse die Wall Street dominieren, spätestens ab Mitte Februar werde jedoch die Schuldenobergrenze zum ganz heißen Eisen an den Märkten, sagte ein Investment-Stratege voraus. Positiv wurden derweil die im Dezember unerwartet deutlich gestiegenen Einzelhandelsumsätze aufgenommen.

 

    Bei den Einzelwerten richteten sich die Blicke der Anleger weiter auf Dell , die ihre Vortagesgewinne um 7,16 Prozent ausbauten. Tags zuvor waren sie bereits um knapp 13 Prozent nach oben geschossen. Laut einem Medienbericht arbeitet der Computerhersteller an einem Rückzug von der Börse. Am Montag hatte es bereits geheißen, Dell führe Übernahmegespräche mit mindestens zwei Private-Equity-Firmen.

 

ORACLE LEIDET UNTER SAP-ZAHLEN

 

    Auch Apple knüpften mit minus 3,15 Prozent an den Vortagestrend an, den Berichte über weniger Bestellungen von Bauteilen für sein neues iPhone 5 ausgelöst hatten. Mit Hewlett-Packard (HP) und minus 2,48 Prozent stellte der Tech-Sektor auch den schwächsten Dow-Wert.

 

    Die Papiere von Oracle fielen im Sog der mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalszahlen des Wettbewerbers SAP um 0,74 Prozent. Die SAP-Titel waren nach Bekanntgabe der Eckdaten auf den tiefsten Stand seit November gefallen./ag/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Lob von Analysten
Lust auf das iPhone treibt Apple-Papier um 8 Prozent nach oben
Die ungebrochene Lust von Konsumenten auf iPhones hat der Aktie von Apple am Donnerstag einen fulminaten Handelsstart beschert. » mehr
24.04.14
Apple, Google agree to settle lawsuit alleging hiring conspiracy (EN, Reuters)
24.04.14
Why Zimmer Holdings, Lam Research, and Apple Are Today's 3 Best Stocks (EN, MotleyFool)
24.04.14
Will Apple Join the Dow Jones Industrial Average? (EN, MotleyFool)
24.04.14
Apple, Google, others settle wage-fixing suit (EN, Market Watch)
24.04.14
Stocks end higher; Apple sees best gain in 2 years (EN, Market Watch)
24.04.14
Icahn Didn't Win at Apple, But Got Much of What He Wanted (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
24.04.14
Apple, Google agree to settle antitrust lawsuit over hiring deals: filing (Reuters Business)
24.04.14
Here's Why Apple Inc. Is a Great Value Play (EN, MotleyFool)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Apple Inc.410,64
7,68%
Apple Jahreschart
Dell Inc.Dell Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Co.23,08
0,47%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
Oracle Corp.28,73
-0,58%
Oracle Jahreschart
SAP AG57,03
-0,65%
SAP Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen