16.01.2013 22:30
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow von Boeing belastet - Nasdaq erholt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Belastet durch die sehr schwache Boeing-Aktie (Boeing) hat der Dow Jones Industrial (Dow Jones) am Mittwoch leichte Verluste verzeichnet. Hinzu kamen eingetrübte Wirtschaftsprognosen der Weltbank, während die Zahlenvorlagen der Investmentbanken JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und Goldman Sachs freundlich aufgenommen wurden. Den Technologietiteln an der Nasdaq gelang nach zwei leichteren Tagen eine Erholung.

 

    Letztlich büßte der Dow 0,17 Prozent auf 13.511,23 Punkte ein, nachdem er tags zuvor noch auf dem höchsten Stand seit Oktober geschlossen hatte. Der breiter gefasste S&P 500 Index (S&P 500) veränderte sich am Mittwoch mit plus 0,02 Prozent kaum und blieb mit 1.472,63 Punkten auf seinem Rekordniveau seit rund fünf Jahren. An der Nasdaq stieg der Composite Index (NASDAQ Composite) derweil um 0,22 Prozent auf 3.117,54 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 0,43 Prozent auf 2.734,73 Punkte.

 

GOLDMAN SACHS UND JPMORGAN NACH ZAHLEN GEFRAGT

 

    Die Weltbank warnte zudem vor einem Vertrauensverlust durch den Budgetstreit in Washington. In diesem Zusammenhang drohte die Ratingagentur Fitch, den USA ihr "AAA"-Rating zu nehmen, sollten die verantwortlichen Politiker nichts gegen die überbordende Staatsverschuldung unternehmen. Kaum Kurseinfluss hatte der aktuelle Konjunkturbericht der Fed, der zum Ende des vergangenen Jahres etwas stärkeres Wachstum konstatierte.

 

    Nach ihren Zahlen ging es für die Aktien der Investmentbanken JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und Goldman Sachs kräftig nach oben. Während die JPMorgan-Aktien um 1,01 Prozent zulegen, stiegen Goldman-Papiere sogar um 4,06 Prozent. Nach einem mageren Jahr 2011 hatte die weltgrößte Investmentbank im vergangenen Jahr wieder prächtig verdient. Von ihrem Rekordgewinn aus dem Jahr 2009 ist die Bank allerdings noch ein gutes Stück entfernt. JPMorgan hatte im vergangenen Jahr gar den höchsten Gewinn der Firmengeschichte eingefahren. Ein Marktteilnehmer sprach von ermutigenden Zahlen, auch wenn die jüngste Kursentwicklung bereits einigen Optimismus eingepreist habe.

 

BOEING MIT WEITEREM IMAGEDÄMPFER

 

    Boeing-Papiere (Boeing) rutschten indes um 3,38 Prozent an das Dow-Ende. Das Image-Desaster um den Vorzeigejet 787 "Dreamliner" hat einen neuen Höhepunkt erreicht: Nach einer Notlandung in Japan haben die Fluggesellschaften All Nippon Airways (ANA) und Japan Airlines (JAL) für Mittwoch und Donnerstag alle Flüge mit ihren insgesamt 24 Flugzeugen des Typs gestrichen. Zuvor war in einer Maschine der ANA Rauch bemerkt worden, erste Anzeichen deuten auf ein Batterieproblem hin. Japans Verkehrsministerium wertete die Geschehnisse als schweren Zwischenfall, der auch zu einem Unfall hätte führen können.

 

    Tags zuvor schwache Aktien von Hewlett-Packard (HP) nahmen am anderen Indexende mit plus 4,11 Prozent derweil ihren jüngsten Höhenflug wieder auf. Kräftig erholt zeigten sich auch die zuletzt für die Kürzung der Bestellung von iPhone5-Bauteilen abgestraften Apple. Sie eroberten mit einem Satz von 4,15 Prozent die stark beachtete Marke von 500 US-Dollar zurück./ag/he

 

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2017Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.03.2017Boeing OverweightBarclays Capital
13.03.2017Boeing Equal-WeightMorgan Stanley
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2017Boeing buyJefferies & Company Inc.
29.03.2017Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.03.2017Boeing OverweightBarclays Capital
26.01.2017Boeing buyJefferies & Company Inc.
06.10.2016Boeing OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
23.06.2016Boeing overweightMorgan Stanley
13.03.2017Boeing Equal-WeightMorgan Stanley
28.10.2016Boeing HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
04.07.2016Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2016Boeing HoldCanaccord Adams
28.04.2016Boeing Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets
27.10.2016Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Boeing SellStandpoint Research
30.08.2016Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones endet im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Bayer leitet wohl Verkauf von Spartenteilen wegen Monsanto ein. Samsung präsentiert sein neues Top-Modell Galaxy S8. Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001
Siemens AG723610
BMW AG519000
EVOTEC AG566480