17.01.2013 22:39
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erfreuliche Daten bescheren weitere Gewinne

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreuliche Wirtschaftsdaten haben den wichtigsten US-Indizes am Donnerstag weiteren Schub gegeben. Enttäuschende Zahlen der Großbanken Bank of America (BoA) (Bank of America) und Citigroup taten der guten Stimmung der Anleger keinen Abbruch. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) kletterte um 0,63 Prozent auf 13.596,02 Punkte und ging damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober aus dem Handel. Für den breiter gefassten S&P 500 Index (S&P 500) ging es um 0,56 Prozent auf 1.480,94 Punkte nach oben - erneut ein Rekord seit Ende 2007.

 

    An der Nasdaq stieg der Composite Index (NASDAQ Composite) um 0,59 Prozent auf 3.136,00 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 0,45 Prozent auf 2.747,15 Punkte. Auch diese Indizes erreichten im Verlauf das höchste Niveau seit Oktober.

 

ZAHL DER BAUBEGINNE DEUTLICH ÜBER ERWARTUNGEN

 

    Vor allem die unerwartet stark gestiegene Zahl der Baubeginne sorgte am Markt für Optimismus. Sie hatten im Dezember gegenüber dem Vormonat um 12,1 Prozent zugelegt - erwartet worden war lediglich ein Anstieg um 3,3 Prozent. Hinzu kam ein deutlich stärkerer Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche. Das eingetrübte Geschäftsklima in der Region Philadelphia trat im Vergleich in den Hintergrund.

 

    Auch die Bilanzen der Großbanken konnten den Gesamtmarkt nicht schocken, auch wenn die Aktien der BoA mit minus 4,24 Prozent abgestraft wurden und am Dow-Ende landeten. Citigroup-Papieren erging es mit einem Abschlag von 2,92 Prozent kaum besser. Die Erholung am US-Häusermarkt und ein strikter Sparkurs hatten der BoA zwar die Jahresbilanz gerettet, die Erträge enttäuschten jedoch. Die Citi scherte mit hohen Verluste beim Verkauf von Beteiligungen und anderen Sondereffekte gleich ganz aus dem Erfolgsreigen der US-Banken aus.

 

INTEL MIT SPÄTEN ZAHLEN BESTER DOW-WERT

 

    Bester Dow-Wert war dagegen Intel mit einem Zuwachs von 2,58 Prozent. Im Zuge der kurz vor Handelsschluss veröffentlichten Ergebnisse des Halbleiterkonzerns legten sie sogar zwischenzeitlich um über vier Prozent zu. Die schwachen Verkäufe klassischer Tischrechner und Notebooks hatten sich zwar beim Umsatz bemerkbar gemacht, der Gewinn hatte im vierten Quartal aber über den Markterwartungen gelegen. Gut abgeschnitten hatte hier auch Ebay (eBay), deren Aktien mit einem Plus 2,40 Prozent belohnt wurden.

 

    Trotz weiter düsterer Nachrichtenlage schafften Boeing-Titel (Boeing) nach einem schwachen Vortag mit Fortsetzung im frühen Handel den Dreh ins Plus, und erholten sich um 1,24 Prozent. Zuvor war bekannt geworden, dass diverse Luftsicherheitsbehörden Flüge mit dem pannenanfälligen Langstreckenflugzeug Boeing 787 "Dreamliner" vorerst untersagt haben./ag/he

 

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2017Intel Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2017Intel buyUBS AG
19.09.2017Intel UnderperformBernstein Research
07.09.2017Intel HaltenIndependent Research GmbH
05.10.2017Intel buyUBS AG
10.08.2017Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2017Intel OutperformRBC Capital Markets
29.07.2017Intel buyUBS AG
28.07.2017Intel overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2017Intel Sector PerformRBC Capital Markets
07.09.2017Intel HaltenIndependent Research GmbH
21.08.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.09.2017Intel UnderperformBernstein Research
15.08.2017Intel UnderperformBernstein Research
28.07.2017Intel UnderperformJefferies & Company Inc.
27.07.2017Intel UnderperformBernstein Research
12.07.2017Intel UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit neuem Rekordhoch -- IPO: Neue Varta-Aktien wohl zu Höchstpreisen -- Das müssen Bitcoin-Besitzer tun, um Bitcoin Gold kostenlos zu bekommen -- BVB, Rio Tinto, Zalando, IBM im Fokus

Elon Musk macht ernst: Tesla versorgt Puerto Rico mit Strom. ASML erlöst mehr als angepeilt. Soros gibt angeblich Großteil seines Vermögens seiner Stiftung. Trump will neuen Fed-Chef bald bekanntgeben. Britische Supermarktkette Sainsbury's streicht bis zu 2.000 Jobs.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Allianz840400
Lufthansa AG823212