17.01.2013 22:39
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erfreuliche Daten bescheren weitere Gewinne

    NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreuliche Wirtschaftsdaten haben den wichtigsten US-Indizes am Donnerstag weiteren Schub gegeben. Enttäuschende Zahlen der Großbanken Bank of America (BoA) (Bank of America) und Citigroup taten der guten Stimmung der Anleger keinen Abbruch. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) kletterte um 0,63 Prozent auf 13.596,02 Punkte und ging damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Oktober aus dem Handel. Für den breiter gefassten S&P 500 Index (S&P 500) ging es um 0,56 Prozent auf 1.480,94 Punkte nach oben - erneut ein Rekord seit Ende 2007.

 

    An der Nasdaq stieg der Composite Index (NASDAQ Composite) um 0,59 Prozent auf 3.136,00 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 0,45 Prozent auf 2.747,15 Punkte. Auch diese Indizes erreichten im Verlauf das höchste Niveau seit Oktober.

 

ZAHL DER BAUBEGINNE DEUTLICH ÜBER ERWARTUNGEN

 

    Vor allem die unerwartet stark gestiegene Zahl der Baubeginne sorgte am Markt für Optimismus. Sie hatten im Dezember gegenüber dem Vormonat um 12,1 Prozent zugelegt - erwartet worden war lediglich ein Anstieg um 3,3 Prozent. Hinzu kam ein deutlich stärkerer Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche. Das eingetrübte Geschäftsklima in der Region Philadelphia trat im Vergleich in den Hintergrund.

 

    Auch die Bilanzen der Großbanken konnten den Gesamtmarkt nicht schocken, auch wenn die Aktien der BoA mit minus 4,24 Prozent abgestraft wurden und am Dow-Ende landeten. Citigroup-Papieren erging es mit einem Abschlag von 2,92 Prozent kaum besser. Die Erholung am US-Häusermarkt und ein strikter Sparkurs hatten der BoA zwar die Jahresbilanz gerettet, die Erträge enttäuschten jedoch. Die Citi scherte mit hohen Verluste beim Verkauf von Beteiligungen und anderen Sondereffekte gleich ganz aus dem Erfolgsreigen der US-Banken aus.

 

INTEL MIT SPÄTEN ZAHLEN BESTER DOW-WERT

 

    Bester Dow-Wert war dagegen Intel mit einem Zuwachs von 2,58 Prozent. Im Zuge der kurz vor Handelsschluss veröffentlichten Ergebnisse des Halbleiterkonzerns legten sie sogar zwischenzeitlich um über vier Prozent zu. Die schwachen Verkäufe klassischer Tischrechner und Notebooks hatten sich zwar beim Umsatz bemerkbar gemacht, der Gewinn hatte im vierten Quartal aber über den Markterwartungen gelegen. Gut abgeschnitten hatte hier auch Ebay (eBay), deren Aktien mit einem Plus 2,40 Prozent belohnt wurden.

 

    Trotz weiter düsterer Nachrichtenlage schafften Boeing-Titel (Boeing) nach einem schwachen Vortag mit Fortsetzung im frühen Handel den Dreh ins Plus, und erholten sich um 1,24 Prozent. Zuvor war bekannt geworden, dass diverse Luftsicherheitsbehörden Flüge mit dem pannenanfälligen Langstreckenflugzeug Boeing 787 "Dreamliner" vorerst untersagt haben./ag/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2014Intel NeutralMKM Partners
21.11.2014Intel BuyTopeka Capital Markets
21.11.2014Intel BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.11.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2014Intel OutperformFBR Capital
21.11.2014Intel BuyTopeka Capital Markets
21.11.2014Intel BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.11.2014Intel OutperformFBR Capital
15.10.2014Intel OutperformFBR Capital
16.10.2013Intel kaufenNational-Bank AG
21.11.2014Intel NeutralMKM Partners
21.11.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2014Intel Market PerformCowen and Company, LLC
15.10.2014Intel Market PerformCowen and Company, LLC
15.10.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
16.10.2014Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
28.06.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
17.04.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
19.12.2012Intel underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Intel Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?