29.11.2012 22:20
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Fester - Dow überwindet 13.000-Punkte-Marke

    NEW YORK (dpa-AFX) - Trotz zunehmender Nervosität im Zusammenhang mit dem Budgetstreit in den USA haben die dortigen Börsen am Donnerstag fester geschlossen. Überwiegend positive US-Konjunkturdaten hatten Händlern zufolge nur begrenzten Einfluss auf die Kurse. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) kletterte um 0,28 Prozent, überwand dabei die psychologisch bedeutsame Marke von 13.000 Punkten und endete bei 13.021,82 Zählern. Der breiter aufgestellte S&P 500-Index (S&P 500) rückte um 0,43 Prozent auf 1.415,95 Punkte vor. Der Nasdaq Composite (NASDAQ Composite) stieg um 0,68 Prozent auf 3.012,03 Punkte und der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) kletterte um 0,55 Prozent auf 2.680,03 Punkte.

 

    Zwischenzeitlich war der Leitindex rasant gefallen und kurzzeitig ins Minus gerutscht. Auslöser dafür waren negativ interpretierte Aussagen des Sprechers des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, der keine "substanziellen" Fortschritte bei der Bewältigung der drohenden Fiskalklippe sieht. "Ich bin enttäuscht darüber, wo wir sind", hatte Boehner im Hinblick auf die Verhandlungen gesagt. Der republikanische Politiker war am Mittwoch mit US-Präsident Barack Obama zusammengetroffen. Dem widersprach allerdings später der demokratische Senator Chuck Schumer, der in den Gesprächen sehr wohl Fortschritte sah und damit für die folgende Markterholung sorgte.

 

HÖHERE MARKTVOLATILITÄT ERWARTET

 

    Noch am Vorabend hatten sich beide US-Politiker zuversichtlich gezeigt, zeitnah eine Lösung in der Haushaltsfrage zu finden, um die "fiscal cliff" zu umschiffen. Nach Aussage eines Bostoner Marktstrategen sind in diesem Punkt zunehmend kontroverse Verhandlungen zu erwarten, die den Finanzmärkten in nächster Zeit etwas an Selbstvertrauen nehmen könnten. "Wir dürften eine hohe Volatilität erleben", sagte er voraus.

 

    Unter den Einzelwerten führten Technologieaktien die Liste der Gewinner an. So kletterten Research In Motion (RIM) (Research In Motion) um knapp vier Prozent und waren damit Spitzenreiter im Nasdaq 100. Die Rally wurde am Markt mit einer angeblichen Kaufempfehlung der Analysten von Goldman Sachs begründet. Bereits am Vortag hatten die Titel des Blackberry-Herstellers zu einer Erholungsbewegung angesetzt, nachdem sie am Dienstag noch um mehr als zehn Prozent abgesackt waren. Apple-Papiere gewannen 1,10 Prozent und AMD-Aktien (Advanced Micro Devices (AMD)) stiegen um gut vier Prozent.

 

WALT DISNEY NACH DIVIDENDENERHÖHUNG IN DER ANLEGERGUNST

 

    Im Dow gehörten die Titel von Walt Disney mit einem Plus von 1,06 Prozent zu den attraktiveren Aktien. Zuvor hatte der Unterhaltungskonzern angekündigt, die Jahresdividende von 0,60 auf 0,75 US-Dollar zu erhöhen und noch im Dezember auszuzahlen. Eine Ausschüttung noch in diesem Jahr gilt deshalb als vorteilhaft, weil in den USA für 2013 mit Steuererhöhungen gerechnet wird. Ähnliches gab es auch vom Einzelhändler Guess (Guess?) zu vermelden, der noch für dieses Jahr eine Sonderdividende ankündigte. Die Titel zogen um 1,94 Prozent an./edh/he

 

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2016Walt Disney UnderweightBarclays Capital
22.12.2015Walt Disney SellBTIG Research
16.12.2015Walt Disney NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2015Walt Disney BuyTopeka Capital Markets
09.11.2015Walt Disney BuyArgus Research Company
19.11.2015Walt Disney BuyTopeka Capital Markets
09.11.2015Walt Disney BuyArgus Research Company
06.11.2015Walt Disney OutperformFBR Capital
29.10.2015Walt Disney BuyTopeka Capital Markets
07.08.2015Walt Disney Market PerformBMO Capital Markets
16.12.2015Walt Disney NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.10.2015Walt Disney HoldPivotal Research Group
20.08.2015Walt Disney market-performBernstein Research
14.08.2015Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
10.08.2015Walt Disney HoldDeutsche Bank AG
15.01.2016Walt Disney UnderweightBarclays Capital
22.12.2015Walt Disney SellBTIG Research
16.11.2009Walt Disney neues KurszielCitigroup Corp.
31.07.2009Walt Disney underweightJP Morgan Chase & Co.
30.03.2009Walt Disney underweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?