18.01.2012 22:40
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Fester - S&P 500 auf Fünfmonatshoch

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Aktienmarkt hat am Mittwoch fester geschlossen. Pläne des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Aufstockung seiner Kreditfazilitäten, gut aufgenommene Konjunkturdaten und Technologiewerte stützten die Kurse. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) ging nach anfänglichen Schwächen komfortabel im Plus mit 0,78 Prozent bei 12.578,95 Punkten aus dem Tag. Der S&P 500 stieg um 1,11 Prozent auf 1.308,04 Punkte und markierte damit ein Fünfmonatshoch. Höher stand der Index zuletzt im Juli des vergangenen Jahres. An der Nasdaq ging es ebenfalls nach oben: Der Composite-Index (NASDAQ Composite) kletterte um 1,53 Prozent auf 2.769,71 Punkte, der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 1,37 Prozent auf 2.425,96 Punkte.

 

    Der IWF hatte angekündigt, seine Kreditfazilitäten um bis zu 500 Milliarden US-Dollar ausweiten zu wollen, um damit der Euroschuldenkrise entschiedener entgegentreten zu können. Aktuell hat der Fonds Mittel in Höhe von 385 Milliarden Dollar zur Verfügung. Stützend wirkte Börsianern zufolge auch der stärker als erwartet ausgefallene NAHB-Hauspreisindex. Er reihte sich damit in zuletzt positivere Daten vom krisengeschüttelten US-Immobilienmarkt ein. Die Daten zur Industrieproduktion in den USA waren hingegen etwas schwächer ausgefallen als von Experten erwartet. Im Monatsvergleich war die Industrieproduktion im Dezember um 0,4 Prozent geklettert. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet.

 

GEMISCHTE GEFÜHLE BEI BANKEN - GOLDMAN NACH ZAHLEN BÄRENSTARK

 

    Für die Banken hat indes die US-Berichtssaison in dieser Woche volle Fahrt aufgenommen. An diesem Mittwoch waren es die Investmentbanker von Goldman Sachs , die ihre Zahlen präsentierten. Die Finanzmarkt-Turbulenzen der vergangenen Monate haben die US-Bank im vergangenen Jahr zwar schwer belastet. Trotz reduzierter Gehälter und Boni für die Investmentbanker war der Gewinn um 67 Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar eingebrochen. Experten hatten jedoch mit einem noch stärkeren Gewinnschwund gerechnet - die Aktien der Bank reagierten im S&P 100 mit deutlichen Gewinnen von 6,79 Prozent auf 104,31 US-Dollar. Die Aktien der Bank of America und JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) profitierten davon ebenfalls. Sie legten an der Spitze des Dow um jeweils knapp 5 Prozent zu. Damit haben sie sich deutlich von den anderen Dow-Unternehmen ab. Am Donnerstag will die Bank of America über das abgelaufene Quartal berichten.

 

    Die Papiere der Bank of New York Mellon (Mellon Financial) und von PNC Financial Services (PNC Financial Services Group) hingegen gerieten unter Druck. Die weltgrößte Depotbank Bank of New York Mellon hatte wegen der Finanzkrise weniger Gebühren eingestriche und wegen Restrukturierungskosten schrumpften auch die Gewinne. Die Aktie sackte um 4,56 Prozent auf 20,30 Dollar ab. Der Gewinn der nach Einlagen sechstgrößten US-Bank PNC Financial fiel im vierten Quartal aufgrund von Kostenbelastungen um vierzig Prozent, das Papier verlor 2,61 Prozent auf 59,64 Dollar.

 

    Noch heftiger traf es die Depotbank State Street . Zwar berichtete die Bank wegen neuer Kunden und gekürzter Ausgaben von steigenden Gewinnen im vierten Quartal. Analysten hatten jedoch mehr Gewinn erwartet als die ausgewiesenen 93 Cent je Aktie. Die Aktie stürzte mit einem Verlust von 6,55 Prozent auf 39,93 Dollar ab.

 

YAHOO PROFITIERT VON GRÜNDER-RÜCKTRITT

 

    Der Rückzug des einflussreichen Mitgründers von Yahoo, Jerry Yang, bescherte der Aktie des schwächelnden Internet-Pioniers ein Plus von 3,18 Prozent auf 15,92 Dollar. Yang hatte sich nach 17 Jahren plötzlich aus dem Unternehmen verabschiedet. Er legte sowohl sein Amt als Verwaltungsratsmitglied bei Yahoo selbst, als auch bei der Japan-Tochter und der chinesischen Beteiligung Alibaba nieder. Beobachter sehen jetzt die Möglichkeit, dass das Unternehmen nun endlich den geplanten strategischen Schwenk vollziehen könnte.

 

    Zudem waren allgemein Halbleiterwerte gefragt, nachdem Linear Technology und Taiwan Semiconductors Manufacturing mit ihren Umsatzausblicken die Schätzungen von Analysten übertroffen hatten. Linear Technology legten gleich zweistellig zu: 11,55 Prozent Kursplus auf 33,32 Dollar war die Folge der guten Aussichten. Mit nach oben gespült wurden Texas Instruments , die 8,49 Prozent auf 33,72 Dollar gewannen. Auch Altera sprangen gleich um 9,88 Prozent auf 40,72 Dollar in die Höhe. Bereits am Morgen hatten die Niederländer von ASML mit positiv aufgenommenen Zahlen für gute Stimmung im Technologiesektor gesorgt.

 

    Im Fokus stand auch der LED-Hersteller Cree , der mit seinen am Vorabend nach Börsenschuss vorgelegten Quartalszahlen die Erwartungen verfehlte. Die Aktie des Aixtron-Konkurrenten stieg jedoch um 4,80 Prozent auf 24,45 Dollar. Das Analysehaus ThinkEquity hatte die Titel zum Kauf empfohlen./men/ck

 

Nachrichten zu ASML NV

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ASML NV

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2017ASML NV Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2017ASML NV buyUBS AG
23.11.2017ASML NV overweightMorgan Stanley
22.11.2017ASML NV overweightBarclays Capital
24.10.2017ASML NV HoldBaader Bank
08.12.2017ASML NV Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2017ASML NV buyUBS AG
23.11.2017ASML NV overweightMorgan Stanley
22.11.2017ASML NV overweightBarclays Capital
23.10.2017ASML NV Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.10.2017ASML NV HoldBaader Bank
23.10.2017ASML NV HoldDeutsche Bank AG
20.10.2017ASML NV HoldS&P Capital IQ
18.10.2017ASML NV HoldCommerzbank AG
13.10.2017ASML NV HoldDeutsche Bank AG
22.07.2016ASML VerkaufenIndependent Research GmbH
01.04.2016ASML UnderperformBNP PARIBAS
21.01.2016ASML SellS&P Capital IQ
16.10.2015ASML VerkaufenIndependent Research GmbH
12.10.2015ASML SellDeutsche Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ASML NV nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Meistgelesene ASML NV News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere ASML NV News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Amazon906866
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
RWE AG St.703712
Deutsche Telekom AG555750