10.01.2013 22:24
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Gewinne - S&P schließt auf Hoch seit Ende 2007

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Die Wall Street hat am Donnerstag an ihre Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Gute Konjunktursignale aus China und Hinweise auf ein Abflauen der Euro-Schuldenkrise stimmten die Anleger weiterhin risikobereit. Der Leitindex Dow Jones schloss 0,60 Prozent höher bei 13.471,22 Punkten und damit in Reichweite des Tageshochs. Der breit gefasste S&P 500 kletterte um 0,76 Prozent auf 1.472,12 Punkte - und erreichte auf Schlusskursbasis den höchsten Stand seit fünf Jahren. An der Nasdaq rückte der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,51 Prozent auf 3.121,76 Zähler vor. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) stieg um 0,61 Prozent auf 2.744,18 Punkte.

 

    "China ist auf dem Weg der Genesung und zudem haben die Kommentare von Mario Draghi dem Markt nach oben verholfen", sagte ein Marktbeobachter. Der chinesische Außenhandel hatte im Dezember überraschend stark an Schwung gewonnen: Die Exporte hatten so stark zugelegt wie seit über einem halben Jahr nicht mehr. Außerdem hatte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) anlässlich des Zinsentscheids davon gesprochen, dass sich die Konjunktur im Euroraum bald erholen dürfte. Positiv gewertet wurde auch, dass die Entscheidung der Notenbank, den Leitzins unverändert zu belassen, einstimmig gefallen war.

 

BANK OF AMERICA AN DER SPITZE

 

    Spitzenreiter im Dow Jones waren die Aktien der Bank of America, die im insgesamt sehr gefragten Finanzsektor um gut drei Prozent anzogen. Auf den Rängen folgten Aktien von Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) mit einem Aufschlag von 2,71 Prozent und die Intel-Titel mit plus 1,68 Prozent. Schlusslicht waren dagegen die Alcoa-Anteile (Alcoa), die am Vortag trotz guter Zahlen schon nicht hoch im Kurs der Anleger gestanden hatten. Sie büßten 1,21 Prozent ein. Auch Microsoft gehörten mit fast einem Prozent zu den wenigen Verlierern.

 

    Außerhalb des Leitindex zogen die Aktien von Ford (Ford Motor) um 2,67 Prozent an, nachdem der Autobauer seine Quartalsdividende auf zehn US-Cent verdoppelt hatte. Der Konzern begründete dies mit rekordhohen Gewinnmargen, die den Bargeldbestand deutlich nach oben getrieben hätten. Papiere von Supervalu (SUPERVALU) preschten um mehr als 14 Prozent vor: Der Supermarktbetreiber gibt mehrere seiner Handelsketten an eine vom Finanzinvestor Cerberus angeführte Investorengruppe ab.

 

TIFFANY-PROGNOSE ENTTÄUSCHT

 

    Für die Anteilsscheine von News Corp ging es außerdem um gut zwei Prozent nach oben. Händler verwiesen auf eine Kaufempfehlung des Analysehauses Bernstein. Die Tiffany-Papiere (TiffanyCo) sackten dagegen wegen enttäuschender Prognosen um viereinhalb Prozent ab. Der Edeljuwelier stellt für das Ende Januar auslaufende Gesamtjahr nur noch das untere Ende seiner bisher angepeilten Zielspanne in Aussicht./tih/he

 

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.11.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2017Microsoft buyUBS AG
27.10.2017Microsoft BuyCanaccord Adams
27.10.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
16.11.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
09.11.2017Microsoft buyUBS AG
27.10.2017Microsoft BuyCanaccord Adams
27.10.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.10.2017Microsoft overweightBarclays Capital
27.10.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.10.2017Microsoft neutralAtlantic Equities
27.10.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.10.2017Microsoft HoldMorningstar
21.07.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.10.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.01.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.10.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T