14.01.2013 22:29
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Leichter - Apple belastet, nur Dow im Plus

    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach zwei freundlichen Wochen haben die wichtigsten US-Indizes am Montag zumeist leichter tendiert. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) konnte zwar erstmals seit Oktober wieder die Marke von 13.500 Punkten überwinden, der breiter gefasste S&P 500 Index (S&P 500) und die Kursbarometer der Technologiebörse Nasdaq litten aber unter der schwachen Apple-Aktie . Sie zog gemeinsam mit deutlich angesprungenen Dell-Papieren die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich.

 

    Letztlich gewann nur der Leitindex 0,14 Prozent auf 13.507,32 Punkte. Für den S&P 500 ging es indes um 0,09 Prozent auf 1.470,68 Punkte nach unten. An der Nasdaq fielen die Verluste noch etwas stärker aus: Der Composite Index (NASDAQ Composite) sank um 0,26 Prozent auf 3.117,50 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,46 Prozent auf 2.735,70 Punkte.

 

APPLE RUTSCHEN AB - BESTELLEN WENIGER IPHONE-BAUTEILE

 

    Auslöser für einen Rutsch der Apple-Papiere um 3,57 Prozent war Händlern zufolge ein Pressebericht, wonach der Elektronikkonzern die Bestellungen von Bauteilen für sein neues iPhone 5 wegen einer schleppenden Nachfrage reduziert habe. So seien für das laufende Quartal nur halb so viele Bildschirme geordert worden wie ursprünglich geplant, hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Auch Bestellungen für andere Komponenten seien zurückgefahren worden.

 

    Deutlich in die andere Richtung ging es für Dell-Aktien mit plus 12,96 Prozent. Zwischenzeitlich waren sie gar um fast achtzehn Prozent auf den höchsten Stand seit vergangenen Mai gesprungen. Marktteilnehmer begründeten das Interesse am tief gefallenen PC-Hersteller mit einer Kreisemeldung über Übernahmegespräche mit Private-Equity-Firmen. Die Gespräche mit mindestens zwei Investmentfirmen seien aber noch in einem Vorstadium und könnten auch ergebnislos verlaufen, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Quellen berichtet.

 

UPS FEST - KEINE ÜBERNAHME VON TNT EXPRESS

 

    UPS-Aktien (United Parcel Service) verteuerten sich sich um 1,69 Prozent. Der US-Logistikkonzern hatte am Morgen angekündigt, dass die milliardenschwere Übernahme des niederländischen Wettbewerbers TNT Express von der EU-Kommission nicht gebilligt werden dürfte und deshalb vor dem Aus stehe. TNT-Titel waren in Europa massiv eingebrochen.

 

    Anteilsscheine von Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) profitierten mit plus 4,89 Prozent als bester Dow-Wert von einer Meldung über Marktanteilsgewinne des Computerkonzerns und einem positiven Analystenkommentar. Mark Moskovitz von JP Morgan hatte seine zurückhaltende "Underweight"-Einstufung gestrichen und bewertet die Papiere nun mit "Neutral"./ag/he

 

Nachrichten zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Parcel Service Inc. (UPS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.06.2017United Parcel Service NeutralSeaport Global Securities
03.02.2017United Parcel Service Market PerformBMO Capital Markets
01.02.2017United Parcel Service Equal WeightBarclays Capital
20.12.2016United Parcel Service HoldLoop Capital
02.11.2016United Parcel Service HoldDeutsche Bank AG
03.02.2017United Parcel Service Market PerformBMO Capital Markets
04.02.2015United Parcel Service OutperformRBC Capital Markets
14.11.2014United Parcel Service OutperformOppenheimer & Co. Inc.
27.10.2014United Parcel Service OutperformOppenheimer & Co. Inc.
24.10.2012United Parcel Service buyUBS AG
06.06.2017United Parcel Service NeutralSeaport Global Securities
01.02.2017United Parcel Service Equal WeightBarclays Capital
20.12.2016United Parcel Service HoldLoop Capital
02.11.2016United Parcel Service HoldDeutsche Bank AG
29.04.2016United Parcel Service Market PerformCowen and Company, LLC
24.04.2009UPS underperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Parcel Service Inc. (UPS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- adidas verdoppelt Gewinnprognose - Aktie schießt hoch -- Linde bestätigt Jahresziel -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Credit Suisse, BNP Paribas, UBS im Fokus

Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig. Intel verdoppelt Gewinn - Jahresziele angehoben.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
adidas AGA1EWWW
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
BMW AG519000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
Facebook Inc.A1JWVX
E.ON SEENAG99