Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

14.01.2013 22:29

Senden

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Leichter - Apple belastet, nur Dow im Plus

Hewlett-Packard (HP) zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach zwei freundlichen Wochen haben die wichtigsten US-Indizes am Montag zumeist leichter tendiert. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) konnte zwar erstmals seit Oktober wieder die Marke von 13.500 Punkten überwinden, der breiter gefasste S&P 500 Index (S&P 500) und die Kursbarometer der Technologiebörse Nasdaq litten aber unter der schwachen Apple-Aktie . Sie zog gemeinsam mit deutlich angesprungenen Dell-Papieren die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich.

 

    Letztlich gewann nur der Leitindex 0,14 Prozent auf 13.507,32 Punkte. Für den S&P 500 ging es indes um 0,09 Prozent auf 1.470,68 Punkte nach unten. An der Nasdaq fielen die Verluste noch etwas stärker aus: Der Composite Index (NASDAQ Composite) sank um 0,26 Prozent auf 3.117,50 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,46 Prozent auf 2.735,70 Punkte.

 

APPLE RUTSCHEN AB - BESTELLEN WENIGER IPHONE-BAUTEILE

 

    Auslöser für einen Rutsch der Apple-Papiere um 3,57 Prozent war Händlern zufolge ein Pressebericht, wonach der Elektronikkonzern die Bestellungen von Bauteilen für sein neues iPhone 5 wegen einer schleppenden Nachfrage reduziert habe. So seien für das laufende Quartal nur halb so viele Bildschirme geordert worden wie ursprünglich geplant, hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Auch Bestellungen für andere Komponenten seien zurückgefahren worden.

 

    Deutlich in die andere Richtung ging es für Dell-Aktien mit plus 12,96 Prozent. Zwischenzeitlich waren sie gar um fast achtzehn Prozent auf den höchsten Stand seit vergangenen Mai gesprungen. Marktteilnehmer begründeten das Interesse am tief gefallenen PC-Hersteller mit einer Kreisemeldung über Übernahmegespräche mit Private-Equity-Firmen. Die Gespräche mit mindestens zwei Investmentfirmen seien aber noch in einem Vorstadium und könnten auch ergebnislos verlaufen, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Quellen berichtet.

 

UPS FEST - KEINE ÜBERNAHME VON TNT EXPRESS

 

    UPS-Aktien (United Parcel Service) verteuerten sich sich um 1,69 Prozent. Der US-Logistikkonzern hatte am Morgen angekündigt, dass die milliardenschwere Übernahme des niederländischen Wettbewerbers TNT Express von der EU-Kommission nicht gebilligt werden dürfte und deshalb vor dem Aus stehe. TNT-Titel waren in Europa massiv eingebrochen.

 

    Anteilsscheine von Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) profitierten mit plus 4,89 Prozent als bester Dow-Wert von einer Meldung über Marktanteilsgewinne des Computerkonzerns und einem positiven Analystenkommentar. Mark Moskovitz von JP Morgan hatte seine zurückhaltende "Underweight"-Einstufung gestrichen und bewertet die Papiere nun mit "Neutral"./ag/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hewlett-Packard (HP) Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.08.13Hewlett-Packard (HP) kaufenBernstein
25.03.13Hewlett-Packard (HP) haltenUBS AG
18.03.13Hewlett-Packard (HP) kaufenMorgan Stanley
14.01.13Hewlett-Packard (HP) kaufenDie Actien-Börse
21.12.12Hewlett-Packard (HP) kaufenDer Aktionär
22.08.13Hewlett-Packard (HP) kaufenBernstein
18.03.13Hewlett-Packard (HP) kaufenMorgan Stanley
14.01.13Hewlett-Packard (HP) kaufenDie Actien-Börse
21.12.12Hewlett-Packard (HP) kaufenDer Aktionär
09.11.12Hewlett-Packard (HP) outperformRBC Capital Markets
25.03.13Hewlett-Packard (HP) haltenUBS AG
23.11.12Hewlett-Packard (HP) neutralCredit Suisse Group
22.11.12Hewlett-Packard (HP) neutralBanc of America Securities-Merrill Lynch
22.11.12Hewlett-Packard (HP) neutralGoldman Sachs Group Inc.
21.11.12Hewlett-Packard (HP) sector performRBC Capital Markets
14.12.12Hewlett-Packard (HP) underperformJefferies & Company Inc.
29.11.12Hewlett-Packard (HP) sellUBS AG
22.11.12Hewlett-Packard (HP) verkaufenFrankfurter Tagesdienst
22.11.12Hewlett-Packard (HP) sellCitigroup Corp.
22.11.12Hewlett-Packard (HP) sellDeutsche Bank Securities
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hewlett-Packard (HP) Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen