20.03.2017 21:33
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Lethargischer Wochenstart nach G20-Treffen

NEW YORK (dpa-AFX) - Schwerfällig haben sich die US-Aktienmärkte zum Wochenauftakt präsentiert. Fehlende konjunkturelle Impulse sowie der ernüchternde Ausgang des G20-Finanzministertreffens vom Wochenende hätten für Lethargie unter den Anlegern gesorgt, hieß es. Angesichts der Tatsache, dass die USA dabei seien, signifikante Handelsbarrieren zu errichten, nehme die Besorgnis der Investoren weiter zu, sagte ein Analyst. Finanzwerte gehörten zu den unattraktivsten Aktien.

Der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) verlor am Montag letztlich 0,04 Prozent auf 20 905,86 Punkte. Der S&P 500 sank um 0,20 Prozent auf 2373,47 Zähler. Der Technologiewerte-Index NASDAQ 100 endete nahezu unverändert bei 5413,31 Punkten. Der Nasdaq Composite (NASDAQ Composite Index) erreichte im frühen Handel ein Rekordhoch bei 5915,12 Punkten und schloss mit einem Gewinn von 0,08 Prozent bei 5901,53 Zählern.

Die mit Spannung erwartete Rede des Chefs der regionalen Notenbank von Chicago, Charles Evans, wurde vom Markt ohne größere Reaktionen aufgenommen. Sollten sich die Prognosen für einen Aufschwung festigen und die Inflation steigen, wären drei US-Zinsanhebungen in diesem Jahr angemessen, sagte Evans am Montag. Sollte es richtig bergauf gehen, kämen sogar vier Zinsanhebungen in den USA infrage. Bisher werden an den Märkten gemeinhin drei Zinsschritte im laufenden Jahr erwartet. Die US-Notenbank hatte ihre geldpolitischen Zügel vergangenen Mittwoch erwartungsgemäß angezogen und den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte erhöht.

DISNEY-AKTIE VON SEHR GUTEM FILMSTART BEFLÜGELT

Aus Branchensicht standen Öl- und Finanzwerte im Fokus. Erstere litten unter dem gesunkenen Ölpreis. Die Aktien der Geldhäuser wurden von den am Wochenende veröffentlichten Details zur Kapitalerhöhung der Deutschen Bank (Deutsche Bank) in Mitleidenschaft gezogen. Im Dow gehörten die Titel von Goldman Sachs und JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) deshalb mit Verlusten von rund 0,7 Prozent zu den unattraktivsten Aktien.

Unter den Einzelwerten stiegen die im Dow notierten Aktien von Walt Disney um 0,85 Prozent. Die Musical-Verfilmung "Die Schöne und das Biest" stellte in Nordamerika gleich mehrere Rekorde auf. Der Fantasy-Liebesfilm schaffte am Wochenende einen der zehn besten Starts aller Zeiten in US-amerikanischen und kanadischen Kinos. Außerdem gelang den Disney-Studios mit ihrem Neuling der größte Erfolg, den je ein für Kinder zugelassener Film in Nordamerika und weltweit erzielt hat.

Nvidia SPITZENREITER IM NASDAQ

Die Papiere von Nvidia verteuerten sich an der Nasdaq-Spitze um mehr als 3 Prozent. Zuvor hatten sich die Analysten der Investmentbanken Goldman Sachs und Merrill Lynch positiv über die Aktien des Herstellers von Computer-Grafikkarten geäußert.

Die Aktien von Dominion Diamond schnellten um knapp 23 Prozent auf 12,20 Dollar nach oben. Das Bergbau-Unternehmen erhielt ein Übernahmeangebot von einem nicht börsennotierten Firmenkonglomerat über 13,50 Dollar je Aktie.

SPEKULATIONEN UM ÜBERNAHME IM LEBENSMITTELHANDEL

Auch im US-Nahrungsmittelhandel bahnt sich einem Medienbericht zufolge eine Marktkonsolidierung an. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg führt der Lebensmittelhändler Albertsons vorläufige Übernahmegespräche mit dem Wettbewerber Sprouts Farmers Markets. Die Sprouts-Aktien reagierten auf die Nachricht jedoch mit einem Minus von 0,9 Prozent. Allerdings hatten sie an den beiden vorangegangenen Handelstagen bereits erheblich an Wert zugelegt. Börsianer deuteten an, dass wohl einige Marktteilnehmer bereits vorher davon gewusst hätten.

Der Kurs des Euro zeigte sich im späten US-Handel recht stabil bei 1,0742 US-Dollar. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen gewannen 11/32 Punkte auf 98 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,46 Prozent./edh/das

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
BayerBAY001