14.12.2012 22:20
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Verluste - Haushaltsstreit belastet erneut

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Der noch immer ungelöste Haushaltsstreit hat am Freitag erneut die Stimmung an den US-Börsen belastet. Präsident Barack Obama und der Republikanerführer im Kongress, John Boehner, verhandeln weiterhin über eine Lösung zur Umschiffung der Fiskalklippe. Erfreuliche Industriedaten aus China und auch aus den USA selbst fanden daher wieder kaum Beachtung.

 

    Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) verlor nach einem weitgehend stabilen Verlauf 0,27 Prozent auf 13.135,01 Punkte. Im Wochenverlauf zeigte er sich damit mit minus 0,15 Prozent fast unverändert. Der S&P 500 sank um 0,41 Prozent auf 1.413,59 Zähler. An der Nasdaq büßte der Composite-Index (NASDAQ Composite) 0,70 Prozent auf 2.971,33 Punkte ein, und der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,98 Prozent auf 2.628,09 Punkte.

 

APPLE VERLIERT PATENTSTREIT - Aktie SEHR SCHWACH

 

    Im Fokus standen an diesem Tag die Aktien von Apple, die im Nasdaq 100 um 3,91 Prozent auf 508,97 US-Dollar nachgaben und damit drittschwächster Wert waren. Im Patentkonflikt der Mobilfunk-Branche erzielten Sony und Nokia einen Erfolg gegen den iPhone-Hersteller. Apple verletzte laut einem Geschworenen-Gericht drei Patente, die bei einer Verwertungsgesellschaft der Unternehmen liegen.

 

    Der Software-Spezialist Adobe Systems  ("Photoshop", "Acrobat") kommt bei dem Übergang zu einem Online-Abo-Modell besser als gedacht voran, was der Aktie ein Plus von 5,77 Prozent bescherte. Damit war sie drittweitstärkster Wert im Nasdaq-Auswahlindex. 2013 dürfte zum Schlüsseljahr werden, sagte Finanzchef Mark Garrett. Zum Abschluss des Geschäftsjahres Ende November wuchs die Zahl der zahlenden Kunden in Adobes "Creative Cloud" auf 326.000 an. Zuletzt kamen pro Woche im Schnitt 10.000 neue hinzu.

 

    Kaum verändert gingen die Aktien von Amgen ins Wochenende mit plus 0,06. Der Biotechkonzern weitet sein Aktienrückkaufprogramm aus. Nun sollen weitere Aktien im Wert von zwei Milliarden Dollar zusätzlich zu den bisher vorgesehenen 0,5 Milliarden zurückgekauft werden. Zugleich kündigte Amgen eine Erhöhung seiner Quartalsdividende um knapp ein Drittel auf 0,47 Dollar je Aktie an.

 

UNITED TECHNOLOGIES GEBEN MODERAT NACH

 

    Im US-Leitindex Dow Jones verloren die Aktien von United Technologies 0,49 Prozent. Der Mischkonzern erhofft sich von der milliardenschweren Übernahme des Luftfahrtzulieferers Goodrich einen Gewinnanstieg je Aktie um 10 bis 16 Prozent auf 5,85 bis 6,15 US-Dollar. Allerdings liegt dies einem Börsianer zufolge eher an unteren Ende der durchschnittlichen Analystenerwartung von derzeit 6,09 Dollar.

 

   Die Papiere von PPG Industries rückten im S&P 500 um 3,77 Prozent vor. Der Glas- und Chemiekonzern kauft das nordamerikanische Farbengeschäft von Akzo Nobel (Ahold) für 1,05 Milliarden US-Dollar./ck/stw

 

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
19.09.2017Apple overweightMorgan Stanley
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
19.09.2017Apple overweightMorgan Stanley
14.09.2017Apple BuyMaxim Group
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
13.09.2017Apple Equal weightBarclays Capital
02.08.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
02.08.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.07.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow geht fest aus dem Handel -- Morgan Stanley steigert Gewinn -- Nach Rekordhoch: Droht der Bitcoin-Crash? -- Infineon, Airbus, Netflix, Sartorius im Fokus

Goldman Sachs erzielt überraschend mehr Gewinn. Warum Russlands geplanter Krypto-Rubel gar keine Kryptowährung ist. J&J-Aktie: Johnson & Johnson hebt nach gutem Quartal Prognose an. Merlin Entertainment-Aktie bricht wegen Ausblick ein.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Netflix Inc.552484
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655