07.08.2012 22:28
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Weitere Gewinne - Aufwärtstrend setzt sich fort

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Aufwärtstrend der letzten beiden Handelstage hat am Dienstag an der Wall Street weiter angehalten. Neben der fortschreitenden Berichtssaison legten Börsianer ihren Fokus weiterhin auf die Notenbanken, von denen sie sich weitere Maßnahmen zur Krisenbewältigung erhoffen. Händler verwiesen auf die anhaltende Spekulation darauf, dass die Europäische Zentralbank künftig Anleihen angeschlagener Euro-Länder kaufen werde. Hinzu seien Aussagen eines Fed-Offiziellen gekommen, wonach auch die US-Notenbank ein aggressives Ankaufprogramm von Wertpapieren in Betracht ziehen sollte. Mit Spannung warteten Anleger darauf, ob Spanien tatsächlich die Hilfe der EZB beantragen werde.

 

    Am Ende stieg der Dow Jones um 0,39 Prozent auf 13.168,60 Punkte. Seit seinem Zwischentief vom Donnerstag hat er damit um gut drei Prozent zugelegt. Der Leitindex ging aber ein gutes Stück unterhalb seines Tageshochs aus dem Handel - bei 13.215,97 Punkten hatte er den höchsten Stand seit mehr als drei Monaten erreicht. Der breiter gefasste S&P 500-Index (S&P 500) übersprang am Dienstag erstmals seit Anfang Mai wieder knapp die Marke von 1.400 Punkten: Mit einem Plus von 0,51 Prozent schloss er bei 1.401,35 Zählern. An der Nasdaq arbeitete sich der Composite Index (NASDAQ Composite) über die Schwelle von 3.000 Punkten vor: Er kletterte um 0,87 Prozent auf 3.015,86 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 0,86 Prozent auf 2.717,16 Punkte.

 

PHARMA SCHWACH

 

    Die größten Gewinner im Dow Jones kamen aus dem Industrie-, Technologie- und Finanzsektor. Die am Vortag schon sehr gefragten Cisco-Titel zogen an der Indexspitze um 2,70 Prozent auf 17,14 US-Dollar an, gefolgt von den Boeing-Aktien (Boeing) mit einem Aufschlag von 2,15 Prozent. JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) waren lange Zeit führend, reduzierten ihre Gewinne aber bis zuletzt auf gut zwei Prozent und waren damit nur noch drittbester Wert.

 

    Schwäche zeigten dagegen die Aktien aus dem US-Pharmasektor. Die Aktien der beiden Konzerne Johnson & Johnson (JohnsonJohnson) und Pfizer gehörten mit Einbußen von 0,80 und 2,14 Prozent im Dow Jones zu den größten Verlierern, nachdem der irische Partner Elan Corp seinen Anteil an einem Gemeinschaftsunternehmen auf Null abgeschrieben hatte. Bereits Ende Juli war bekannt geworden, dass ein gemeinsam entwickeltes Alzheimer-Medikament in einer Studie enttäuscht hatte.

 

FOSSIL NACH ÜBERRASCHEND OPTIMISTISCHEM AUSBLICK PLUS 30 PROZENT

 

    Zahlen gab es nur von Unternehmen aus der zweiten Reihe zu vermelden. Titel von Chesapeake Energy etwa preschten aufgrund eines Rekordgewinns im zweiten Quartal um 9,44 Prozent vor, profitierten dabei aber auch von der marktbreiten Stärke von Aktien aus dem Energiesektor. An der Spitze des S&P 500 sprangen die Titel des Uhren- und Accessoire-Herstellers Fossil wegen eines unerwartet optimistischen Ausblicks auf das Gesamtjahr um mehr als 30 Prozent nach oben.

 

    Des weiteren überzeugte der Kasino-Betreiber MGM Resorts (Metro-Goldwyn-Mayer) im zweiten Quartal mit einem überraschend niedrigen Verlust - den Titeln verhalf dies mit 7,46 Prozent ins Plus. Nach Handelsschluss wurde zudem mit Spannung auf die Resultate des Medienkonzerns Walt Disney gewartet, von dem sich Börsianer gute Quartalszahlen versprachen. Für die Papiere ging es um 0,32 Prozent nach oben./tih/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Johnson & Johnson

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Johnson & Johnson

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.07.2014JohnsonJohnson Equal weightBarclays Capital
25.11.2013JohnsonJohnson haltenIndependent Research GmbH
10.09.2013JohnsonJohnson haltenJefferies & Company Inc.
17.07.2013JohnsonJohnson haltenIndependent Research GmbH
07.06.2013JohnsonJohnson haltenJefferies & Company Inc.
18.12.2012JohnsonJohnson buyUBS AG
11.12.2012JohnsonJohnson buyUBS AG
11.12.2012JohnsonJohnson kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.12.2012JohnsonJohnson buyUBS AG
19.10.2012JohnsonJohnson outperformRaymond James Financial, Inc.
02.07.2014JohnsonJohnson Equal weightBarclays Capital
25.11.2013JohnsonJohnson haltenIndependent Research GmbH
10.09.2013JohnsonJohnson haltenJefferies & Company Inc.
17.07.2013JohnsonJohnson haltenIndependent Research GmbH
07.06.2013JohnsonJohnson haltenJefferies & Company Inc.
17.10.2012JohnsonJohnson verkaufenIndependent Research GmbH
10.10.2012JohnsonJohnson sellGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2012JohnsonJohnson verkaufenIndependent Research GmbH
30.03.2007Johnson & Johnson neues KurszielCrédit Suisse
22.11.2006Update Mentor Corp.: Underweight HSBC Securities
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Johnson & Johnson nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?