04.02.2013 17:08
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Aktien New York: Schwächer - Gewinnmitnahmen wegen Sorgen um Europa

    NEW YORK (dpa-AFX) - Gewinnmitnahmen und neuerliche Sorgen um Europa haben die US-Börsen am Montag belastet. Der Dow Jones Industrial Average (Dow Jones) fiel wieder unter 14.000 Punkte und sackte in den ersten knapp zwei Stunden um 0,77 Prozent auf 13.902,04 Punkte ab. Vor dem Wochenende hatte der US-Leitindex erstmals seit Oktober 2007 wieder über dieser Marke geschlossen. Auch der S&P-500-Index (S&P 500) hatte den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren erreicht. Das marktbreite Aktienbarometer fiel zuletzt um 0,71 Prozent auf 1.502,42 Punkte. An der Nasdaq Börse sackte der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) (NASDAQ 100) um 0,61 Prozent auf 2.747,20 Punkte ab, der Composite-Index (NASDAQ Composite) verlor 0,60 Prozent auf 3.160,10 Punkte.

 

    "Der kurzfristig überkaufte Aktienmarkt ist nun anfällig für Rückschläge", sagte ein Börsianer. Vorsicht sei daher angebracht und die Risikofreude der Investoren sinke spürbar. Das wurde zuletzt noch von der Konjunkturseite verstärkt: Die Industrieaufträge in den USA hatten im Dezember weniger stark zugelegt als erwartet. Vor allem die Nachfrage nach industriellen Verbrauchsgüter war zurückgegangen und hatte den Gesamtwert gedrückt. Gestützt worden waren die Aufträge durch steigende Ordereingänge für Bauausrüstungen und Computer.

 

    Indes bewegten vor allem Umstufungen einige Einzelwerte: Merck & Co. (Merck) zählten mit minus 1,75 Prozent auf 41,10 US-Dollar zu den schwächsten Titeln im Dow. Händler hoben zudem eine Abstufung von Chevron durch UBS und von Wal-Mart Stores durch JPMorgan hervor. Beide Aktien zählten ebenfalls zu den klaren Verlierern im Leitindex. Schwächster Wert waren aber Travelers (Travelers Companies) mit einem Minus von 2,07 Prozent. Händler verwiesen hierbei vor allem auf die Schwache der Versicherungswerte allgemein. Gefragt waren dagegen Dow-Komponenten aus dem Technologiebereich: Cisco Systems und Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) waren die einizgen beiden Werte im Dow mit Kursgewinnen.

 

    Der Software-Konzern Oracle stärkt unterdessen sein Geschäft mit Netzwerk-Lösungen. Für 1,7 Milliarden Dollar übernimmt er den Spezialisten Acme Packet, der Software und Hardware für IP-Netzwerke anbietet. Die Acme-Aktie sprang um 22,44 Prozent auf 29,30 Dollar hoch, Oracle setzten indes um 1,77 Prozent zurück. United Technologies gab ein Aktienrückkaufprogramm über 5,4 Milliarden Dollar bekannt. Der Aktie half das bei einem Minus von 0,19 Prozent kaum./fat/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Hewlett-Packard (HP) Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hewlett-Packard (HP) Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.11.2014Hewlett-Packard (HP) BuyDeutsche Bank AG
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) BuyBrean Capital
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) NeutralMizuho
22.08.2013Hewlett-Packard (HP) kaufenBernstein
25.03.2013Hewlett-Packard (HP) haltenUBS AG
24.11.2014Hewlett-Packard (HP) BuyDeutsche Bank AG
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) BuyBrean Capital
22.08.2013Hewlett-Packard (HP) kaufenBernstein
18.03.2013Hewlett-Packard (HP) kaufenMorgan Stanley
14.01.2013Hewlett-Packard (HP) kaufenDie Actien-Börse
07.10.2014Hewlett-Packard (HP) NeutralMizuho
25.03.2013Hewlett-Packard (HP) haltenUBS AG
23.11.2012Hewlett-Packard (HP) neutralCredit Suisse Group
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) neutralBanc of America Securities-Merrill Lynch
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) neutralGoldman Sachs Group Inc.
14.12.2012Hewlett-Packard (HP) underperformJefferies & Company Inc.
29.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellUBS AG
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) verkaufenFrankfurter Tagesdienst
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellCitigroup Corp.
22.11.2012Hewlett-Packard (HP) sellDeutsche Bank Securities
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hewlett-Packard (HP) Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Hewlett-Packard (HP) Co. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- ifo-Index steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?