04.02.2013 17:08
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Aktien New York: Schwächer - Gewinnmitnahmen wegen Sorgen um Europa

    NEW YORK (dpa-AFX) - Gewinnmitnahmen und neuerliche Sorgen um Europa haben die US-Börsen am Montag belastet. Der Dow Jones Industrial Average (Dow Jones) fiel wieder unter 14.000 Punkte und sackte in den ersten knapp zwei Stunden um 0,77 Prozent auf 13.902,04 Punkte ab. Vor dem Wochenende hatte der US-Leitindex erstmals seit Oktober 2007 wieder über dieser Marke geschlossen. Auch der S&P-500-Index (S&P 500) hatte den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren erreicht. Das marktbreite Aktienbarometer fiel zuletzt um 0,71 Prozent auf 1.502,42 Punkte. An der Nasdaq Börse sackte der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) (NASDAQ 100) um 0,61 Prozent auf 2.747,20 Punkte ab, der Composite-Index (NASDAQ Composite) verlor 0,60 Prozent auf 3.160,10 Punkte.

 

    "Der kurzfristig überkaufte Aktienmarkt ist nun anfällig für Rückschläge", sagte ein Börsianer. Vorsicht sei daher angebracht und die Risikofreude der Investoren sinke spürbar. Das wurde zuletzt noch von der Konjunkturseite verstärkt: Die Industrieaufträge in den USA hatten im Dezember weniger stark zugelegt als erwartet. Vor allem die Nachfrage nach industriellen Verbrauchsgüter war zurückgegangen und hatte den Gesamtwert gedrückt. Gestützt worden waren die Aufträge durch steigende Ordereingänge für Bauausrüstungen und Computer.

 

    Indes bewegten vor allem Umstufungen einige Einzelwerte: Merck & Co. (Merck) zählten mit minus 1,75 Prozent auf 41,10 US-Dollar zu den schwächsten Titeln im Dow. Händler hoben zudem eine Abstufung von Chevron durch UBS und von Wal-Mart Stores durch JPMorgan hervor. Beide Aktien zählten ebenfalls zu den klaren Verlierern im Leitindex. Schwächster Wert waren aber Travelers (Travelers Companies) mit einem Minus von 2,07 Prozent. Händler verwiesen hierbei vor allem auf die Schwache der Versicherungswerte allgemein. Gefragt waren dagegen Dow-Komponenten aus dem Technologiebereich: Cisco Systems und Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) waren die einizgen beiden Werte im Dow mit Kursgewinnen.

 

    Der Software-Konzern Oracle stärkt unterdessen sein Geschäft mit Netzwerk-Lösungen. Für 1,7 Milliarden Dollar übernimmt er den Spezialisten Acme Packet, der Software und Hardware für IP-Netzwerke anbietet. Die Acme-Aktie sprang um 22,44 Prozent auf 29,30 Dollar hoch, Oracle setzten indes um 1,77 Prozent zurück. United Technologies gab ein Aktienrückkaufprogramm über 5,4 Milliarden Dollar bekannt. Der Aktie half das bei einem Minus von 0,19 Prozent kaum./fat/he

 

Nachrichten zu Merck Co.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.09.2016Merck OverweightBarclays Capital
01.12.2015Merck OverweightBarclays Capital
17.11.2015Merck BuyArgus Research Company
29.04.2015Merck BuyUBS AG
29.04.2015Merck BuyArgus Research Company
09.09.2016Merck OverweightBarclays Capital
01.12.2015Merck OverweightBarclays Capital
17.11.2015Merck BuyArgus Research Company
29.04.2015Merck BuyUBS AG
29.04.2015Merck BuyArgus Research Company
08.07.2014Merck NeutralCitigroup Corp.
25.02.2013Merck haltenJefferies & Company Inc.
14.08.2012Merck holdJefferies & Company Inc.
31.07.2012Merck neutralGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2012Merck neutralSarasin Research
04.02.2013Merck verkaufenMorgan Stanley
04.12.2006Merck underweight Korrekturaktiencheck.de
21.08.2006Merck & Co underperformEvern Securities
17.07.2006Merck & Co neues KurszielEvern Securities
12.06.2006Merck & Co underperformEvern Securities

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Dow Jones im Plus -- VW etwas optimistischer-- Deutsche Bank verdient mehr -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

Facebook nachbörslich mit Allzeithoch. Samsung-Aktie nahe Rekordhoch: Gewinnrekord im Quartal. Milliardeninvestition: Foxconn baut Werk im US-Bundesstaat Wisconsin. Nestle wächst nach wie vor nicht so stark wie erhofft. Roche erhöht nach starkem ersten Halbjahr die Umsatzprognose.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Facebook Inc.A1JWVX
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Allianz840400
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610