26.12.2012 17:04

Senden

ROUNDUP/Aktien New York: Überwiegend Leichte Verluste - Einzelhandel enttäuscht


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die wichtigsten US-Aktienindizes sind am Mittwoch angesichts mit Enttäuschung aufgenommener Konjunkturdaten überwiegend mit leichten Verlusten in den Handel gestartet. Lediglich der Dow Jones Industrial (Dow Jones) konnte seine Anfangsgewinne noch teilweise verteidigen.

 

    Dieser legte anderthalb Stunden nach dem Handelsstart um 0,01 Prozent auf 13.139,88 Punkte zu. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) verlor hingegen 0,17 Prozent auf 1.424,20 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq fiel der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,34 Prozent auf 3.002,35 Punkte. Der Auswahlindex NASDAQ 100 (NASDAQ 100) sank um 0,42 Prozent auf 2.646,78 Punkte.

 

    Am Dienstag waren die US-Aktienmärkte wegen Weihnachten geschlossen geblieben, nachdem am Montag nur verkürzt gehandelt worden war. An diesem Mittwoch geht die Wall Street schon wieder über die gesamte Distanz. Die europäischen Aktienmärkte beenden die Weihnachtsferien hingegen erst am Donnerstag.

 

    Händlern zufolge war das Weihnachtsgeschäft in den USA nicht so gut verlaufen wie erhofft. Dahinter seien besser als erwartet ausgefallene Hauspreisdaten verblasst. Das alles entscheiden Thema sei aber weiterhin der Haushaltsstreit in den USA. Präsident Barack Obama hatte seinen Weihnachtsurlaub abgebrochen, um rechtzeitig bis Donnerstag zu neuen Verhandlungen des Kongresses in Washington zu sein. Einigen sich Regierung und Republikaner nicht bis Silvester, treten in den USA massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft. Diese würde laut Ökonomen die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzen und so auch die Weltwirtschaft belasten.

 

    Einzelhändler gehörten zu den schwächsten Werten im Dow Jones. So verloren Wal-Mart 0,53 Prozent. Home Depot sackten um 0,42 Prozent ab. Ölwerte hingegen konnten angesichts steigender Preise für den Rohstoff hingegen deutlich zulegen: So gewannen Exxon Mobil 0,52 Prozent./he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen