22.11.2012 18:34
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Alno bekommt lang ersehnte frische Millionen

    PFULLENDORF (dpa-AFX) - Der angeschlagene Küchenmöbelhersteller Alno (ALNO) hat bei seiner dringend benötigten Kapitalerhöhung viel Geld von alten Aktionären und neuen Investoren eingeworben. Zwar hat der Großinvestor Whirlpool am Ende übrig gebliebene Aktien aufgekauft - doch der Anteil des US-Haushaltsgeräteherstellers sei knapp unter der steuerlich wichtigen 25-Prozent-Hürde geblieben, teilte Alno am Donnerstag in Pfullendorf mit. Die neu ausgegebenen Aktien spülen 46 Millionen Euro frisches Geld in die Kassen. Ohne diese Kapitalspritze wäre der zweitgrößte Küchenmöbelhersteller in Deutschland nach Angaben des Vorstands pleite gewesen.

 

    Für 71,2 Prozent der neuen Aktien haben sich bisherige Aktionäre oder neue Investoren als Käufer gefunden. Whirlpool kaufte die übrigen knapp 29 Prozent der neuen Unternehmensanteile und besitzt nun 24,9 Prozent an Alno, bislang waren es 18,8 Prozent. Der Mutterkonzern des Alno-Hauptlieferanten Bauknecht hatte die Kapitalerhöhung abgesichert und zugesagt, alle neuen Aktien zu kaufen, für die sich kein anderer Investor findet.

 

    Welche anderen Großinvestoren sich an der Kapitalerhöhung beteiligt haben, teilte das Unternehmen zunächst nicht mit. Alno hatte bislang einen relativ großen Streubesitz. Der bisherige Hauptanteilseigner, die Münchner Küchenholding, hatte angekündigt, sich nicht an der Kapitalerhöhung zu beteiligen.

 

    Vorstandschef Max Müller zeigte sich zufrieden. "Das ist ein klares Zeichen des Vertrauens in unsere Strategie", sagte er. "Wir haben nun eine solide finanzielle Basis, auf der Alno nachhaltig wachsen kann." Zuletzt war der Küchenbauer den schwarzen Zahlen allmählich wieder näher gekommen.

 

    Alno hat seit seinem Börsengang 1995 nur drei Jahre überhaupt mit einem knappen Gewinn abgeschlossen. In den übrigen Jahren ließen die Verluste den Schuldenberg immer stärker anwachsen. Zuletzt hatte der einstige Marktführer für Küchenmöbel in Deutschland nur noch überlebt, weil Hauptaktionäre, Banken und Lieferanten sich auf ein Rettungspaket verständigt hatten. Die Gruppe beschäftigt 1.800 Menschen./mhe/DP/stw

 

Nachrichten zu Alno AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alno AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.02.2013ALNO haltenDer Anlegerbrief
30.07.2008ALNO Kursziel 7 EuroPrior Börse
22.03.2007ALNO Stoppkurs erhöhenDer Aktionär
06.11.2006ALNO Übernahmeangebot nicht interessant Nebenwerte Journal
23.10.2006ALNO Kauflimit 7,62 EuroFrankfurter Börsenbriefe
30.07.2008ALNO Kursziel 7 EuroPrior Börse
23.10.2006ALNO Kauflimit 7,62 EuroFrankfurter Börsenbriefe
11.09.2006ALNO kaufenDie Actien-Börse
05.07.2006ALNO Kursziel 8,50 EuroDer Aktionär
19.06.2006ALNO mit KurschancenDie Actien-Börse
19.02.2013ALNO haltenDer Anlegerbrief
22.03.2007ALNO Stoppkurs erhöhenDer Aktionär
06.11.2006ALNO Übernahmeangebot nicht interessant Nebenwerte Journal
18.10.2006ALNO haltenPrior Börse
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alno AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?