06.02.2013 11:35
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Aral zittert nicht vor Markttransparenzstelle - E 10 stagniert

    DÜSSELDORF/BOCHUM (dpa-AFX) - Deutschlands größte Tankstellenkette Aral befürchtet keinen Einbruch des Geschäfts, wenn in der zweiten Jahreshälfte die geplante Markttransparenzstelle die Arbeit aufnimmt.

 

    "Ich habe keine Angst für uns als Aral, weil wir ganz flexibel reagieren würden", sagte Aral-Chef Stefan Brok am Dienstagabend in einem Pressegespräch in Düsseldorf. Wenn Kunden nach dem Preisvergleich über Smartphone oder Navigationssystem vermehrt Billigtankstellen ansteuern sollten, werde auch Aral an seinen Stationen im Umfeld schneller mit Preisnachlässen reagieren.

 

    Ob sich dadurch insgesamt das Preisniveau nach oben oder nach unten entwickele, sei aber nicht vorauszusagen, so Brok. Schon jetzt würden die Verbraucher die Preise scharf vergleichen. Unter dem Druck des Wettbewerbs schwankten die Auszeichnungen an den Tankstellen mehrfach täglich und im Schnitt um mehr als vier Cent. Erstmals habe es 2012 täglich an jeder Tankstelle mehrere Preissenkungen und eine Erhöhung gegeben, um die Kosten decken zu können, sagte Brok. In anderen Ländern wie Österreich oder Australien hätten Regulierungsversuche insgesamt eher zu Preisanstiegen geführt.

 

    Aral, die Tankstellenmarke der BP mit Sitz in Bochum, sieht sich mit 22,5 Prozent Marktanteil weiter als Nummer Eins knapp vor Shell (Royal Dutch Shell Grou a) (21,5 Prozent) und den Freien Tankstellen (13 Prozent). Effizientere Motoren und der Verzicht auf das Auto hatten den Kraftstoffabsatz 2012 marktweit auf rund 34 Millionen Tonnen gedrückt (minus drei Prozent). Die knapp 2500 Aral-Stationen verkauften davon rund 7,6 Millionen Tonnen und verzeichneten laut Brok einen Rückgang analog zum Markt. Die Marge betrage gut ein Cent pro verkauftem Liter. Daraus errechne sich ein Gewinn nach Steuern von rund 100 Millionen Euro. Genaue Zahlen würden nicht genannt, da Aral als Teil des BP-Konzerns nicht getrennt bilanziere.

 

    Beim Biokraftstoff E 10 sehe er rund zwei Jahre nach der Einführung keine weiteren Fortschritte. Der E 10-Anteil an den Aral-Stationen stagniere bei einem Fünftel der Ottokraftstoffe, sagte Brok. Dabei sei der Biosprit vier Cent pro Liter billiger. Auch das zeige, dass Verbraucher sich eben nicht nur nach dem Preis entschieden.

 

    Die geplante Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt soll voraussichtlich ab dem Spätsommer oder Herbst Preisveränderungen an allen deutschen Tankstellen innerhalb von fünf Minuten erfassen und praktisch in Echtzeit an Verbraucherportale weitergeben. Über Handy-Apps oder Navigationssysteme sollen sie dem Verbraucher einen besseren Preisvergleich ermöglichen. Die spannende Frage werde aber sein: "Wie weit fahren Sie für zwei oder drei Cent, wie viel Zeit nehmen Sie für zwei oder drei Cent in Anspruch, wenn Sie 40 Liter tanken", sagte Brok. Aral setze auch auf die Anziehungskraft einer gepflegten, hell beleuchteten Station mit gut ausgestatteten Tankstellenshops./rs/DP/kja

 

Nachrichten zu Royal Dutch Shell (A)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Royal Dutch Shell (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyDeutsche Bank AG
15.03.2017Royal Dutch Shell (A) overweightMorgan Stanley
14.03.2017Royal Dutch Shell (A) OutperformCredit Suisse Group
10.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyUBS AG
09.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyUBS AG
20.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyDeutsche Bank AG
15.03.2017Royal Dutch Shell (A) overweightMorgan Stanley
14.03.2017Royal Dutch Shell (A) OutperformCredit Suisse Group
10.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyUBS AG
09.03.2017Royal Dutch Shell (A) buyUBS AG
13.10.2016Royal Dutch Shell (A) NeutralCitigroup Corp.
21.07.2016Royal Dutch Shell (A) NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.02.2016Royal Dutch Shell Group A NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.10.2015Royal Dutch Shell Grou a HoldS&P Capital IQ
03.08.2015Royal Dutch Shell Grou a HoldHSBC
17.04.2013Royal Dutch Shell Grou a verkaufenExane-BNP Paribas SA
28.11.2012Royal Dutch Shell Grou a underperformExane-BNP Paribas SA
05.11.2012Royal Dutch Shell Grou a sellGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2010Royal Dutch Shell "underweight"Morgan Stanley
25.03.2010Royal Dutch Shell neues KurszielNomura

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Royal Dutch Shell (A) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Bayer leitet wohl Verkauf von Spartenteilen wegen Monsanto ein. Samsung präsentiert sein neues Top-Modell Galaxy S8. Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Siemens AG723610
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100