19.11.2012 16:34
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Arbeitgeber für radikal kürzere Elternzeit - Union verärgert

    BERLIN (dpa-AFX) - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat mit einer Forderung nach radikaler Verkürzung der dreijährigen Elternzeit massive Kritik aus der Union geerntet. Die Vorsitzende der CSU- Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, sagte am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Bevor nach staatlicher Regulierung und Abschaffung von familienpolitischen Leistungen gerufen wird, sollte die Unternehmen überlegen, was sie selbst für eine bessere Vereinbarung von Familie und Beruf leisten können."

 

    Hundt hatte der Zeitung "Die Welt" (Montag) gesagt: "Sobald der Ausbau der Kinderbetreuung gewährleistet ist, sollte die Elternzeit stufenweise auf zwölf Monate abgesenkt werden." Deutschland habe mit bis zu drei Jahren die im europäischen Vergleich längsten Elternzeiten. Das wirke sich negativ auf die Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt aus. Familienministerin Kristina Schröder (CDU) sagte dazu: "Familien haben eigene Bedürfnisse und sind nicht ökonomische Verfügungsmasse."

 

    Hasselfeldt sagte, die Unternehmen sollten über eine Flexiquote für Frauen, die Anerkennung von Teilzeitarbeit bei Führungskräften und familienfreundlichen Arbeitszeiten nachdenken. Sie mahnte: "Kinder sind kein Störfaktor für eine kontinuierliche Erwerbsbiografie von Frauen. Unbestritten tragen familienpolitische Leistungen wie Elternzeit und Elterngeld zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Dabei sind vor allem viele Kinder ein positiver Wirtschaftsfaktor für Deutschland."

 

    Wie Hasselfeldt warb CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe für den Ausbau von Betriebskindergärten. Es gebe keinen Grund, bewährte Hilfe für Familien zu relativieren oder zurückzuschrauben, sagte Gröhe./du/DP/bgf

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt. Investitionen schieben die deutsche Wirtschaft kräftig an. Coca-Cola stoppt Produktion in Venezuela.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?