19.11.2012 16:34
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Arbeitgeber für radikal kürzere Elternzeit - Union verärgert

    BERLIN (dpa-AFX) - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat mit einer Forderung nach radikaler Verkürzung der dreijährigen Elternzeit massive Kritik aus der Union geerntet. Die Vorsitzende der CSU- Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, sagte am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Bevor nach staatlicher Regulierung und Abschaffung von familienpolitischen Leistungen gerufen wird, sollte die Unternehmen überlegen, was sie selbst für eine bessere Vereinbarung von Familie und Beruf leisten können."

 

    Hundt hatte der Zeitung "Die Welt" (Montag) gesagt: "Sobald der Ausbau der Kinderbetreuung gewährleistet ist, sollte die Elternzeit stufenweise auf zwölf Monate abgesenkt werden." Deutschland habe mit bis zu drei Jahren die im europäischen Vergleich längsten Elternzeiten. Das wirke sich negativ auf die Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt aus. Familienministerin Kristina Schröder (CDU) sagte dazu: "Familien haben eigene Bedürfnisse und sind nicht ökonomische Verfügungsmasse."

 

    Hasselfeldt sagte, die Unternehmen sollten über eine Flexiquote für Frauen, die Anerkennung von Teilzeitarbeit bei Führungskräften und familienfreundlichen Arbeitszeiten nachdenken. Sie mahnte: "Kinder sind kein Störfaktor für eine kontinuierliche Erwerbsbiografie von Frauen. Unbestritten tragen familienpolitische Leistungen wie Elternzeit und Elterngeld zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Dabei sind vor allem viele Kinder ein positiver Wirtschaftsfaktor für Deutschland."

 

    Wie Hasselfeldt warb CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe für den Ausbau von Betriebskindergärten. Es gebe keinen Grund, bewährte Hilfe für Familien zu relativieren oder zurückzuschrauben, sagte Gröhe./du/DP/bgf

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow im Plus -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- QUALCOMM im Fokus

Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent. Commerzbank will Rosskur möglichst sozialverträglich gestalten. thyssenkrupp ordnet Führung der Marinesparte neu.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?