06.03.2013 14:41
Bewerten
 (3)

ROUNDUP/Bankenverband: Deutschland auf Wachstumskurs - Euroraum schwach

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Ökonomen deutscher Privatbanken erwarten nach der Schwächephase Ende 2012 eine rasche Erholung der deutschen Konjunktur. "Nach einer kurzen Atempause ist die deutsche Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs", sagte Hans-Joachim Massenberg, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bankenverbandes, am Mittwoch in Frankfurt. Die Bankenvolkswirte erwarten, dass die deutsche Wirtschaft 2013 getragen vom Wachstum in Schwellenländern und der Binnenkonjunktur um 0,7 Prozent zulegen wird. Für 2014 sagen sie ein Plus von 1,7 Prozent voraus.

    Die Ökonomen sind schon für das laufende Quartal zuversichtlich. "Im weiteren Jahresverlauf sollte sich die konjunkturelle Erholung Schritt für Schritt stabilisieren", sagte Stefan Schilbe, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschafts- und Währungspolitik beim Bankenverband und Chefvolkswirt der HSBC Trinkaus & Burkhardt. Der Quartalseinbruch um 0,6 Prozent zum Jahresende 2012 verhindere einen stärkeren Anstieg der Wirtschaftsleistung 2013.

    Dennoch sind die Bankenvolkswirte vergleichsweise zuversichtlich: Bundesregierung und Bundesbank rechnen nach früheren Prognosen für 2013 bisher nur mit 0,4 Prozent Wachstum.

    Weniger optimistisch beurteilen die Bankenvolkswirte die Konjunktur im Euroraum, obgleich sie bereits erste Hoffnungszeichen ausmachen. Die Krisenländer hätten bei ihren Leistungsbilanzdefiziten gegengesteuert, und die Unternehmen dürften angesichts der abflauenden Sorgen um die Schuldenkrise wieder investitionsfreudiger werden, sagte Schilbe: "Leider flackern an dieser Stelle aber nach den Wahlen in Italien wieder neuerliche Unsicherheiten auf." Europa sei keineswegs aus der Krise, vielmehr bereiteten etwa hohe Immobilienpreise schon wieder den Nährboden für weitere Krisen.

    Insgesamt erwarten die Volkswirte der privaten Banken 2013 ein weiteres schwieriges Jahr, auch wegen der hohen Arbeitslosigkeit und der anhaltenden fiskalischen Bremseffekte. "Wir rechnen für den Euroraum daher mit einer sehr schleppenden konjunkturellen Bodenbildung, die sich bis in den Sommer hineinzieht, und einer langsamen Erholung im weiteren Jahresverlauf", sagte Schilbe. 2013 dürfte das Bruttoinlandsprodukt im Euroraum daher stagnieren und erst im kommenden Jahr wieder um rund 1 Prozent steigen.

    Im vierten Quartal 2012 war die Wirtschaft der Eurozone wie erwartet deutlich um 0,6 Prozent geschrumpft. Das teilte die Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit und bestätigte damit eine erste Schätzung. Die Europäische Zentralbank hatte zuletzt im Dezember für 2013 ein Minus von 0,3 Prozent (Spanne: minus 0,9 bis plus 0,3 Prozent) vorhergesagt. Ihre neueste Prognose legen Europas Währungshüter an diesem Donnerstag vor./hqs/DP/hbr

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2016HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2016HSBC buyCitigroup Corp.
18.04.2016HSBC buyCitigroup Corp.
12.04.2016HSBC UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
20.04.2016HSBC buyCitigroup Corp.
18.04.2016HSBC buyCitigroup Corp.
14.03.2016HSBC buyCitigroup Corp.
11.03.2016HSBC kaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2016HSBC buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2016HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2016HSBC HoldDeutsche Bank AG
14.03.2016HSBC HoldDeutsche Bank AG
09.03.2016HSBC HoldDeutsche Bank AG
07.03.2016HSBC NeutralNomura
12.04.2016HSBC UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.04.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
30.03.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
29.03.2016HSBC UnderperformBNP PARIBAS
18.03.2016HSBC ReduceNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Amazon kann Umsatz steigern -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn mit kräftigem Umsatzplus -- Postbank, PUMA im Fokus

Weidmann: Notenbanken können Sparern keine Mindestrendite versprechen. Porsche SE peilt nach Abgaskrise wieder Gewinn an. Goldpreis legt kräftig zu. Linde bleibt vorsichtig . Georg Thoma verlässt den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Banken-Sorgenkind RBS erneut mit hohem Verlust.
Die schönsten Geldscheine der Welt
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Diese Promis haben den Staat um Millionen betrogen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?