06.03.2013 14:41
Bewerten
(3)

ROUNDUP/Bankenverband: Deutschland auf Wachstumskurs - Euroraum schwach

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Ökonomen deutscher Privatbanken erwarten nach der Schwächephase Ende 2012 eine rasche Erholung der deutschen Konjunktur. "Nach einer kurzen Atempause ist die deutsche Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs", sagte Hans-Joachim Massenberg, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bankenverbandes, am Mittwoch in Frankfurt. Die Bankenvolkswirte erwarten, dass die deutsche Wirtschaft 2013 getragen vom Wachstum in Schwellenländern und der Binnenkonjunktur um 0,7 Prozent zulegen wird. Für 2014 sagen sie ein Plus von 1,7 Prozent voraus.

    Die Ökonomen sind schon für das laufende Quartal zuversichtlich. "Im weiteren Jahresverlauf sollte sich die konjunkturelle Erholung Schritt für Schritt stabilisieren", sagte Stefan Schilbe, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschafts- und Währungspolitik beim Bankenverband und Chefvolkswirt der HSBC Trinkaus & Burkhardt. Der Quartalseinbruch um 0,6 Prozent zum Jahresende 2012 verhindere einen stärkeren Anstieg der Wirtschaftsleistung 2013.

    Dennoch sind die Bankenvolkswirte vergleichsweise zuversichtlich: Bundesregierung und Bundesbank rechnen nach früheren Prognosen für 2013 bisher nur mit 0,4 Prozent Wachstum.

    Weniger optimistisch beurteilen die Bankenvolkswirte die Konjunktur im Euroraum, obgleich sie bereits erste Hoffnungszeichen ausmachen. Die Krisenländer hätten bei ihren Leistungsbilanzdefiziten gegengesteuert, und die Unternehmen dürften angesichts der abflauenden Sorgen um die Schuldenkrise wieder investitionsfreudiger werden, sagte Schilbe: "Leider flackern an dieser Stelle aber nach den Wahlen in Italien wieder neuerliche Unsicherheiten auf." Europa sei keineswegs aus der Krise, vielmehr bereiteten etwa hohe Immobilienpreise schon wieder den Nährboden für weitere Krisen.

    Insgesamt erwarten die Volkswirte der privaten Banken 2013 ein weiteres schwieriges Jahr, auch wegen der hohen Arbeitslosigkeit und der anhaltenden fiskalischen Bremseffekte. "Wir rechnen für den Euroraum daher mit einer sehr schleppenden konjunkturellen Bodenbildung, die sich bis in den Sommer hineinzieht, und einer langsamen Erholung im weiteren Jahresverlauf", sagte Schilbe. 2013 dürfte das Bruttoinlandsprodukt im Euroraum daher stagnieren und erst im kommenden Jahr wieder um rund 1 Prozent steigen.

    Im vierten Quartal 2012 war die Wirtschaft der Eurozone wie erwartet deutlich um 0,6 Prozent geschrumpft. Das teilte die Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit und bestätigte damit eine erste Schätzung. Die Europäische Zentralbank hatte zuletzt im Dezember für 2013 ein Minus von 0,3 Prozent (Spanne: minus 0,9 bis plus 0,3 Prozent) vorhergesagt. Ihre neueste Prognose legen Europas Währungshüter an diesem Donnerstag vor./hqs/DP/hbr

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.04.2017HSBC NeutralUBS AG
07.04.2017HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.04.2017HSBC buyCitigroup Corp.
03.04.2017HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2017HSBC buyCitigroup Corp.
06.04.2017HSBC buyCitigroup Corp.
28.03.2017HSBC buyCitigroup Corp.
19.01.2017HSBC OutperformBNP PARIBAS
08.11.2016HSBC buyCitigroup Corp.
09.08.2016HSBC buyCitigroup Corp.
18.04.2017HSBC NeutralUBS AG
07.04.2017HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.04.2017HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017HSBC Equal-WeightMorgan Stanley
16.03.2017HSBC HoldDeutsche Bank AG
07.11.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
20.10.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
06.10.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
12.09.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley
06.07.2016HSBC UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street wenig bewegt -- BVB-Anschlag: Verdächtiger wettete auf Kursverlust -- Tesla ruft 53.000 Autos zurück -- Deutsche Bank zahlt weitere Millionenstrafe

US-Regierung verweigert Exxon Ausnahmeregel bei Russland-Sanktionen. Trump stellt weitere Finanzregeln auf den Prüfstand. IWF zurückhaltend bei neuen Griechenland-Zahlen. US-Richter billigt Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Justiz. EZB-Chef Draghi bekräftigt Forward Guidance zu Zinsen und Ankäufen. Frankreichs Unternehmen arbeiten vor der Wahl an einem Plan B. So ambitioniert sind Elon Musks Pläne für seine neue Firma Neuralink.

Top-Rankings

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Investmentbanken mit den höchsten Einnahmen
Diese Geldhäuser wissen, wie man Geld verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Tops und Flops
So entwickelten sich die Rohstoffe im 1. Quartal 2017
Tops und Flops
So performten die DAX-Unternehmen im ersten Quartal 2017
Viel Geld bei wenig Stress
Diese relaxten Berufe werden gut bezahlt
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
Das machen Ex-Spitzensportler nach ihrer Karriere
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Anleger sind besorgt um Wahlausgang in Frankreich. Erwarten Sie einen Sieg der Euro-Kritiker?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
adidas AGA1EWWW
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
BayerBAY001