13.11.2012 12:49
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Bechtle streicht Jahresprognose - Personaldecke und Euro-Krise belasten

    NECKARSULM (dpa-AFX) - Der IT-Dienstleister Bechtle rudert wegen der Krise in Europa und der hohen Zahl an neuen Mitarbeitern bei der Gewinnprognose zurück. Beim Gewinn vor Steuern sei der Rekordwert aus dem Jahr 2011 nicht mehr zu erreichen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Neckarsulm mit. Im Sommer hatte Bechtle-Chef Thomas Olemotz wegen der sich verschärfenden Krise bereits ein kleines Fragezeichen hinter das Ziel eines Gewinnanstiegs gesetzt. Beim Umsatz hält Olemotz an seiner Prognose fest. Demnach soll der Umsatz stärker steigen als der Gesamtmarkt.

 

    Das Unternehmen hatte bereits am 23. Oktober Eckdaten für das Quartal vorgelegt. "Der endgültige Quartalsbericht enthält keine Überraschungen", sagte Analyst Thorsten Reigber von der DZ Bank. An der Frankfurter Börse fiel die Aktie bis zum frühen Nachmittag um 0,33 Prozent auf 27,16 Euro und damit in etwa so stark wie der TecDax (TecDAX).

 

    Im dritten Quartal stieg der Umsatz um knapp ein Prozent auf 501,6 Millionen Euro. Dabei stützte sich Bechtle weiterhin auf das starke Heimatgeschäft. Grund ist, dass der Mittelstand, auf den sich Bechtle spezialisiert hat, weiter stark investierte. In Deutschland wuchs Bechtle um 6,5 Prozent, während das Auslandsgeschäft um mehr als zehn Prozent schrumpfte. Dieses Bild zeichnete sowohl das Stammgeschäft mit Systemhäusern, als auch die Sparte IT-E-Commerce.

 

    Die Einbrüche im Ausland und die hohe Personaldecke schlugen auf den operativen Gewinn durch. Bechtle hatte im Schnitt 612 Mitarbeiter mehr als ein Jahr zuvor - das entspricht einem Anstieg von knapp zwölf Prozent. Bechtle hatte mit Systemhäusern expandiert. Dafür stockten die Neckarsulmer die Belegschaft massiv auf. Vor Zinsen und Steuern verringerte sich das Ergebnis um 15,5 Prozent auf 18,7 Millionen Euro./fn/jha/zb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Bechtle AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Bechtle AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2014Bechtle HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Bechtle HoldWarburg Research
24.10.2014Bechtle HaltenIndependent Research GmbH
24.10.2014Bechtle buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.10.2014Bechtle kaufenDZ-Bank AG
24.10.2014Bechtle buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.10.2014Bechtle kaufenDZ-Bank AG
23.10.2014Bechtle kaufenDZ-Bank AG
22.09.2014Bechtle buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.09.2014Bechtle kaufenBankhaus Lampe KG
14.11.2014Bechtle HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2014Bechtle HoldWarburg Research
24.10.2014Bechtle HaltenIndependent Research GmbH
23.10.2014Bechtle HoldWarburg Research
09.09.2014Bechtle HoldWarburg Research
20.01.2012Bechtle reduceCommerzbank Corp. & Markets
12.12.2008Bechtle DowngradeMerrill Lynch & Co., Inc.
18.11.2008Bechtle vorerst meidenFrankfurter Tagesdienst
13.12.2007Bechtle verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bechtle AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Alibaba sammelt mit Dollar-Anleihen 8 Milliarden ein -- BVB ist schuldenfrei -- KUKA mit Angebot für Swisslog erfolgreich -- Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank

Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft. Von Vodafone gekaufte Firma half Geheimdiensten beim Spähen. General Electric verkauft japanisches Wohnimmobiliengeschäft an Blackstone.
Das sind Deutschlands Global Player

träger

So viel erhalten die Deutschen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?