18.01.2013 14:15
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Bilfinger bleibt auf Einkaufstour - Nach US-Deal 850 Millionen übrig

    MANNHEIM (dpa-AFX) - Der Baudienstleister Bilfinger (Bilfinger SE) will sein Geschäft auch nach dem jüngsten Coup in den USA weiterhin durch gezielte Zukäufe stärken. "Für künftige Akquisitionen stehen uns nach dem Erwerb von Johnson Screens noch rund 850 Millionen Euro zur Verfügung", sagte Konzernchef Roland Koch am Freitag bei einer Telefonkonferenz. Bisher hatte er rund eine Milliarde Euro als Größenordnung genannt. Koch treibt den Umbau vom Baukonzern zum Dienstleister seit seinem Amtsantritt gezielt voran. Die vorläufige Bilanz für 2012 wird er am 11. Februar präsentieren.

 

    Am Morgen hatte Bilfinger den Kauf des Wassertechnikspezialisten Johnson Screens vom Erdöl- und Erdgasausrüster Weatherford angekündigt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Seit dem zweiten Halbjahr 2011 hat Koch inzwischen Zukäufe mit einem Unternehmenswert von insgesamt 700 Millionen Euro vorgenommen. Die Leistung dieser Gesellschaften mit 10.000 Mitarbeitern liegt bei rund einer Milliarde Euro. Insbesondere Kraftwerks- und Industriedienstleistungen wurden dabei gestärkt.

 

    An der Börse war die Reaktion positiv. Bilfinger-Aktien legten in einem freundlichen Markt um 1,89 Prozent auf 74,56 Euro zu. Analyst Marc Nettelbeck von der DZ-Bank bezeichnete die Akquisition als attraktiv. Bilfinger werde zu einem der weltweit führenden Anbieter von Teilen sowie Dienstleistungen im Wasser- und Abwassersegment.

 

    Bilfinger will insbesondere sein Dienstleistungsgeschäft durch Zukäufe stärken und damit die Abhängigkeit vom Baugeschäft weiter verringern. "An der Strategie hat sich nichts geändert", sagte Koch. Er stehe dabei aber "nicht unter Zeitdruck." Die Kaufkriterien seien unverändert streng. Das Baugeschäft steht bei Bilfinger inzwischen für nur noch rund ein Fünftel der Leistung. Mit Dienstleistungen rund um Kraftwerke, Industrieanlagen und Bauwerke verdienen die Mannheimer bereits seit längerem das meiste Geld.

 

    Mit dem jüngsten Zukauf in den USA erhöhe sich die Leistung im Wasser- und Abwasserbereich auf über 300 Millionen Euro. Die Profitabilität werde weiter gesteigert. Johnson Screens erbringe mit rund 1.200 Mitarbeitern eine Jahresleistung von etwa 160 Millionen Euro und erzielt laut Bilfinger "attraktive Margen". Die Kartellbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

 

    Das Johnson Screens-Management begrüße die Übernahme und werde weiter in der Gesellschaft tätig sein. Das Unternehmen produziert an weltweit elf Standorten mechanische Komponenten zur Trennung von Feststoffen aus Flüssigkeiten und Gasen und bietet entsprechende Serviceleistungen an. Die wichtigsten Märkte sind Nordamerika, Europa und der asiatisch-pazifische Raum./jha/fn/she

 

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.03.2017Bilfinger SE kaufenDZ BANK
03.03.2017Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
15.02.2017Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
15.02.2017Bilfinger SE buyCommerzbank AG
14.02.2017Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
10.03.2017Bilfinger SE kaufenDZ BANK
15.02.2017Bilfinger SE buyCommerzbank AG
14.02.2017Bilfinger SE buyCommerzbank AG
11.01.2017Bilfinger SE buyCommerzbank AG
29.11.2016Bilfinger SE kaufenDZ BANK
03.03.2017Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
15.02.2017Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2017Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
14.02.2017Bilfinger SE HoldS&P Capital IQ
14.12.2016Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
12.12.2016Bilfinger SE SellUBS AG
10.11.2016Bilfinger SE SellS&P Capital IQ
10.08.2016Bilfinger SE SellS&P Capital IQ
06.06.2016Bilfinger SE VerkaufenBankhaus Lampe KG
03.06.2016Bilfinger SE VerkaufenBankhaus Lampe KG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000