19.12.2012 15:01
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Brüssel genehmigt Kapitalspritze für Hauptstadtflughafen

    BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - Brüssel hat grünes Licht für die 1,2 Milliarden Euro schwere Kapitalspritze für den künftigen Hauptstadtflughafen gegeben. Die EU-Kommission genehmigte am Mittwoch den Milliarden-Zuschuss vom Bund sowie den Ländern Berlin und Brandenburg, der die Mehrkosten nach der dreimal verschobenen Flughafeneröffnung abdecken soll. "Die Liquidität der Flughafengesellschaft ist nun gesichert", erklärte Flughafenchef Rainer Schwarz. Im kommenden Jahr sollten 900 Millionen Euro fließen, die ersten 325 Millionen Euro bereits im Januar.

 

    Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) verschärfte unterdessen seine Kritik an Schwarz.

 

    Da die Flughafengesellschaft den Bau nicht aus eigenen Mitteln finanzieren könne, müssten die Gesellschafter das Kapital aufstocken, schrieben die obersten Wettbewerbshüter aus Brüssel. Die Unterstützung entspreche den EU-Regeln, weil die Kapitalgeber unter denselben Bedingungen wie ein privater Investor und marktwirtschaftlich handelten. Gleichzeitig kam die Kommission laut Schwarz zu dem Schluss, dass die Flughafengesellschaft eine gesunde finanzielle Basis habe und die Mehrkosten aufgrund von Planungsfehlern sowie der Neuausrichtung beim Schallschutz nicht absehbar gewesen seien.

 

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) begrüßte die Entscheidung. "Die Genehmigung der EU-Kommission schafft Sicherheit für die Finanzierung der Baumaßnahmen am größten Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands", erklärte er. "Das ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, den Flughafen BER ans Netz zu bringen."

 

    Verkehrsminister Ramsauer legte mit seiner Kritik am Flughafenchef Schwarz noch einmal nach. "Die Grundlagen für eine vertrauensvolle, verlässliche Zusammenarbeit sind nicht mehr gegeben", sagte der CSU-Politiker im ARD-"Morgenmagazin". Mit einem Anteil von 26 Prozent an der Flughafengesellschaft kann der Bund Schwarz allein nicht absetzen. Brandenburg und Berlin verhindern bislang eine Entlassung.

 

    Er habe gegenüber den Ländern klar gemacht, "dass alle politischen Risiken, die verbunden sind mit einem Verbleib des Geschäftsführers, auf deren Konto gehen", sagte Ramsauer. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) konterte, Ramsauer erwecke den Eindruck, als Robin Hood unterwegs zu sein und habe bereits "voll auf Wahlkampf-Modus geschaltet". Bei seinen Äußerungen habe der CSU-Politiker auch den Nutzen des Flughafens in München im Blick. "Das ist alles auch Standort-Kampf."

 

    Der Eröffnungstermin für den Flughafen könnte laut Platzeck erneut kippen, wenn der Betreiber bis Ende Februar die komplexe Brandschutzanlage nicht in den Griff bekommt. Dem Brandenburger Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) zufolge resultieren die Schwierigkeiten aber nicht darin, dass die technischen Systeme von Siemens und Bosch nicht kompatibel sind. "An diesem Problem wird die Eröffnung des Flughafens nicht scheitern."

 

    Nach Ansicht des Industrie- und Handelskammerpräsidenten Eric Schweitzer ist der Eröffnungstermin allerdings für den Erfolg des Flughafens gar nicht entscheidend. "Auf zwei oder drei Monate früher oder später" komme es letztlich nicht an, sagte er. Dagegen sei "extrem wichtig, dass wir uns um Air Berlin kümmern". Die Fluggesellschaft will den neuen Flughafen zu ihrem Drehkreuz machen, befindet sich aber in einer schwierigen Sanierung mit dem Ziel, endlich aus der Verlustzone herauszukommen./tam/mt/sk/br/bb/DP/rum

 

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant3
  • Alle6
  • vom Unternehmen3
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
23.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2017Siemens kaufenDZ BANK
21.02.2017Siemens buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2017Siemens buyCitigroup Corp.
14.02.2017Siemens OutperformBNP PARIBAS
13.02.2017Siemens buyBaader Bank
24.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
23.02.2017Siemens HoldCommerzbank AG
15.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
08.02.2017Siemens Equal weightBarclays Capital
07.02.2017Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
17.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2017Siemens SellGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2016Siemens UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Daimler-Aufsichtsrat beruft Daum als Vorstand für das Lkw-Geschäft. Britische Lords wollen voraussichtlich Änderungen an Brexit-Gesetz erzwingen. Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186